Spannende Frage. Kommt Hengchi 1 mit Saab Genen?

Chinesische Medien haben Patentzeichnungen veröffentlicht, die Hengchi 1 zeigen sollen. Das neu entwickelte Fahrzeug von NEVS – Evergrande soll in diesem Jahr gezeigt und 2021 gebaut werden. Vielleicht auch in der früheren Saab Fabrik in Trollhättan. Man unterstellt ihm Saab Gene. Medien sehen Anleihen am Saab 9-4x und 9-3x. Ist da etwas dran?

Patentzeichnungen aus China zeigen Hengchi 1
Patentzeichnungen aus China zeigen Hengchi 1

Die Informationssuche ist nicht einfach. Das Coronavirus verändert alles. Die Liste der Dinge, die nicht stattfinden konnten, wird immer umfangreicher. Angeblich hätte auf dem Genfer Autosalon eine Studie stehen sollen. Ende April, auf der Beijing Auto Show,  dann das Modell für die Serie. Genf wurde komplett abgesagt, der neue Termin für Peking ist mittlerweile Ende September. Alles verschiebt sich jetzt  und hofft auf bessere Zeiten und Normalität. Zeitpläne können nicht mehr gehalten werden. Auch Hengchi 1, das erste von 15 geplanten neuen Modellen von Evergrande, könnte ebenfalls darunter leiden.

Das Design von Hengchi 1 kommt aus Schweden

Die in China üblichen Patentzeichnungen zeigen ein mittelgroßes SUV. Keine Überraschung, unsere Informationen waren entsprechend. Das SUV ist rein elektrisch, als Energiespeicher sollen nach chinesischen Medien Batterien der nächsten Generation zum Einsatz kommen, wie sie auch der Koenigsegg Gemera verwendet. Details gibt es noch nicht.

Und überhaupt scheinen Koenigsegg und Schweden in der Entwicklung eine interessantere Rolle einzunehmen, als wir es vermutet hätten. Ängelholm soll in die Entwicklung intensiv eingebunden sein, außerdem sollen Ingenieure von Koenigsegg später den Produktionsanlauf in China unterstützen. Die eigentliche Überraschung ist aber eine andere.

Das Design von Hengchi 1 soll aus Schweden und nicht von Kooperationspartner Pininfarina stammen. In China wird RAW Design als Ursprung genannt. RAW Design ist eine 100 % Tochter der Koenigsegg AB, Designchef Sasha Selipanov kam 2019 von Bugatti. Dort zeichnete er den Bugatti Chiron.

Mehrere Medien sehen in den Patentzeichnungen von Hengchi 1 eine gewisse Verwandtschaft zum Saab 9-4x. Parallelen sind nicht von der Hand zu weisen, auch wenn die Zeichnungen viel Freiraum für Interpretationen lassen. Auffällig ist, dass das gezeigte Fahrzeug nicht die aktuelle China Mode trägt,  wie sie bei Pininfarina gerne gezeichnet wird.

Design überraschend europäisch

Die Scheinwerfer nehmen relativ viel Raum ein, sind keine LED-Schlitze wie bei vielen anderen Neuerscheinungen. Die Front ist schlicht und ruhig. Das Design ist von einem europäischem Zuschnitt. Man kann, wenn man Parallelen sucht, tatsächlich Saab DNA hineininterpretieren. An der C-Säule ist, vor allem schräg von der Seite, mit Fantasie ein Hockey-Stick zu erkennen – das typische Merkmal vieler Autos aus Trollhättan. Die Motorhaube von 9-4x und Hengchi 1 hat im Detail ebenfalls Parallelen, am Heck könnte ein LED Leuchtband zum Einsatz kommen.

Für Saab Fans wird es spannend sein, erste Bilder von Hengchi 1 zu sehen. Vielleicht hält das elektrische SUV das, was sich aktuell andeutet. Von Interesse wird auch die Gestaltung des Innenraums sein. Skandinavisch puristisch im Saab Stil, oder nach chinesischem Geschmack ausgerichtet? Es ist in der aktuellen Lage schwer zu sagen, wann die Präsentation sein wird. Spannend wird sie auf jeden Fall. Nicht nur, weil eine neue Automarke mit globalen Ambitionen die Bühne betritt.

7 Gedanken zu „Spannende Frage. Kommt Hengchi 1 mit Saab Genen?

  • Na das sind doch wieder einmal interessante Informationen, vielen Dank Tom. Da kann man ja gespannt sein, ob es Realität wird. Allen ein schönes Osterfest trotz der Umstände.

    Antwort
  • Das wäre doch ein schöner “In Memorial SAAB”…, ja wenn es nach CORVID-19 so weitergeht wie bisher…
    Wie werden die Konsumenten ihre Börsen öffnen???
    Wie wird sich Mobilität entwickeln, bei sooo viel Homeoffice???
    Wird der Schwenk zur Gesundheit nachhaltig bleiben oder kommt die Rückkehr zum vermeintlichen Glück durch Konsum???
    Viele Fragen in einem offenen Umfeld in der Zukunft…
    Für die Jetztzeit war der Artikel erhellend informativ und positiv.
    Danke.

    Antwort
    • Zu diesen ganzen Fragen kommt noch die der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung in China und speziell bei Evergrande. Werden in Zukunft die Milliarden verfügbar sein, die benötigt werden? Und wie wird sich die Elektromobilität in den Jahren nach COVID-19 entwickeln? Investiert der Konsument das Geld für den Einstieg oder ist er verunsichert und bildet lieber Rücklagen für zukünftige Krisen?

      Antwort
  • Je länger ich mir die Zeichnung ansehe, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass sie aus verschiedenen Modellen zusammengemixt ist, die wir von NEVS schon mal gesehen haben.

    Die Grundkonzeption der Karosserie scheint von der Studie L113 zu stammen, die vermutlich auch schon diese Hockeystick-Variante trägt, wie sie an der Limousine deutlicher zu erkennen ist:

    https://saabblog.net/2019/01/29/studien-von-nevs-und-deren-geschichte/

    Die seitlichen Lufteinläufe im vorderen Stoßfänger erinnern wiederum an den 9-3 X Concept, wie er in Asien gezeigt wurde:

    https://saabblog.net/2018/05/23/nevs-9-3-x-2019-neues-modell-2020/

    Stellt sich die Frage, ist nur das Design übernommen worden, oder steckt immer noch der elektrische 9-3 II von NEVS darunter? Und falls ja, mit welcher Technikausstattung?
    Falls es Radnabenmotoren geben würde, die NEVS ja schon in seinem elektrischen 9-3 erprobt hat, gäbe es immerhin ein Alleinstellungsmerkmal. Falls nicht, sieht es irgendwie nach altem Wein in neuen Schläuchen aus.

    Es bleibt wohl nichts anderes übrig, als bis zur Vorstellung des Modells abzuwarten …

    Antwort
  • Spannende Gedanken unter einem interessanten Artikel.

    Zunächst das Auto:
    Tatsächlich viele Ähnlichkeiten zum 9-4X. Frappierend.
    Offensichtlich sind ein steileres Heck und die längere Dachlinie. Das verspricht viel Platz und ist kein Nachteil.

    Der große Rest:
    Hoffentlich lernen wir aus der aktuellen Situation. D ist beim Thema Homeoffice ein Entwicklungsland. Da ist sehr viel familienfreundliche Luft nach oben. Positive Effekte für die Umwelt und auf die berufliche Chancengleichheit von Frau und Mann gibt es gratis dazu.

    Der große Rest? Lieber doch nicht. Ich könnte ewig weiter zu möglichen Auswirkungen aber auch Chancen und Lerneffekten referieren. Nur noch so viel: Schon interessant, wie die Welt sich trotzdem dreht. Im Prinzip gehört alles, was wir gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch als Zielsetzungen haben, ganz gründlich auf den Prüfstand. Wirklich alles.

    Antwort
  • Auf der Suche nach weiteren Informationen zu L113 von NEVS habe ich eine Präsentation gefunden, die NEVS anscheinend auf einem Lieferantentag gegen Ende des letzten Jahres gezeigt hat:

    https://fkg.se/wp-content/uploads/2019/10/Stefan-Tilk-Stora-Leverant%C3%B6rsdagen-m-film-FINAL.pdf

    Interessant ist Seite 34, dort wird ganz allgemein gezeigt, welche Produkte kommen sollen. Leider ist keine Zeitschiene hinterlegt, aber namentlich genannt sind dabei L111 (Limousine) und L113 (SUV). Mit dem Hinweis, dass sie dazu dienen sollen, die Marke in China zu etablieren.

    Was man den Lieferanten zeigt, muss noch nicht die ganze Firmenstrategie sein, aber ganz grundsätzlich sieht es für mich so aus, als wolle NEVS-Evergrande mit relativ unspektakulären Fahrzeugen hauptsächlich in China starten.

    Falls man sich in der Werbung auf schwedische Wurzeln berufen möchte, kann es natürlich Sinn machen, die Fahrzeuge auch in Skandinavien anzubieten, damit Chinesische Touristen sie in ihrem Skandinavien-Urlaub auch wahrnehmen können und sich nicht fragen müssen, ob sie für dumm verkauft werden.

    Die Info, was wann als potentielles Volumen- oder Premium-Produkt auch nach Europa kommen soll, dürfte aber vermutlich noch ein bisschen auf sich warten lassen.

    Antwort
  • Die spannende Frage ist für mich, wird da jemals irgendetwas nach Europa kommen? Wahrscheinlich nicht. Die zweite Frage, ob ein rein elektrisch angetriebenes Auto überhaupt praktikabel und sinnvoll ist?!
    Die Rolle von Koenigsegg hingegen finde ich gut, ich gönne es ihm und seiner Firma.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.