NEVS 9-3 Elektroauto mit Radnabenmotoren im Wintertest

In den sozialen Medien wurden gestern Bilder geteilt, die das NEVS 9-3 Elektroauto im schwedischen Sundsvall auf der Rückkehr von den jährlichen Wintertests zeigen. Ein Zeichen der Aktivitäten in der Stallbacka, von denen im Moment leider wenig nach außen dringt. Die Bilder werfen allerdings auch Fragen auf, für die es momentan schwer ist,  eine gültige Antwort zu finden.

NEVS 9-3 Elektroauto mit Radnabenmotor von Protean
NEVS 9-3 Elektroauto mit Radnabenmotor von Protean

Nur zur Erinnerung. Im Juni 2019 wurde in Tianjin der Produktionsstart des NEVS 9-3 Elektroauto zelebriert, kurz danach aber die Produktion eingestellt, um die Fabrik weiter auszubauen. Später kam es zu Gerüchten über einen möglichen Export des 9-3 nach Israel und dann die Ernüchterung. Hauptaktionär Evergrande teilte mit, dass eine Massenproduktion des Elektroautos nicht stattfinden werde. Kleine Stückzahlen für internen Gebrauch und möglicherweise auch für die Mitarbeiter könnte es aber geben. Damit schien die Geschichte vom Comeback des 9-3 endgültig zu den Akten gelegt.

Die Rückkehr von 3 Elektroautos von den Wintertests werfen die Frage auf, was wirklich geplant ist. Warum testet man in Schweden zwei Fahrzeuge, die offensichtlich der Serie entsprechen, in aufwändigen Erprobungen, wenn das Projekt doch offiziell als eingestellt gilt? Die Antwort bleibt offen.

NEVS Elektroauto mit Radnabenmotoren

Das hintere, und vermutlich auch das vordere Fahrzeug auf dem Trailer sind alte Bekannte. 2018er Elektroautos von NEVS mit dem 130 KW Elektromotor, wie wir sie in Trollhättan und Umgebung schon oft gesehen haben. Sehr spannend ist das Fahrzeug mit dem Protean Schriftzug. Das 9-3 Elektroauto ist mit 4 Radnabenmotoren ausgerüstet. Eine späte Karriere in einer automobilen Vita, die sehr bewegt ist. Protean gehört ebenfalls seit Juli 2019 zu NEVS, der Radnaben-Motor gilt als zukunftsträchtig. Der Einsatz des Radnabenmotors könnte dem Fahrzeugdesign der Zukunft völlig neue und spektakuläre Möglichkeiten bieten. Dass er im 9-3 in Serie zum Einsatz kommen wird, gilt als ausgeschlossen. Realistischer wäre die Vorstellung in einem komplett neu entwickelten Fahrzeug,  das auf der Chassis 2.0 Architektur basieren könnte. Diese Plattform wurde von Evergrande 2019 erworben. Sie stammt vom deutschen Zulieferer Benteler und gilt als eine der fortschrittlichsten für Batterie-elektrische Fahrzeuge.

Im ersten Halbjahr 2020 will Evergrande ein erstes, komplett neu entwickeltes Fahrzeug vorstellen, das 2021 in Produktion gehen wird. Ob der NEVS-Protean Versuchsträger damit in Zusammenhang steht ist unklar, so wie viele andere Dinge auch,  die sich aktuell in Schweden entwickeln.

5 Gedanken zu „NEVS 9-3 Elektroauto mit Radnabenmotoren im Wintertest

  • Statt den möglichen Kunden mal endlich zu erzählen was,wie,wo geplant ist, wurschtelt NEVS (oder wer auch immer) an irgendetwas rum.
    Und die Glauben immer noch das irgendwer was dort auch immer produziert wird Käufer finden wird,zum totlachen….

    2
    4
    Antwort
  • Schlagt mich, aber den 9-3 mit Radnabenmotor würde ich nehmen wenn NEVS das auch den Markt brächte (was sie natürlich nicht tun werden).

    10
    Antwort
  • Na ja, Herr Nordmann,

    ich bin ja auch ein eingefleischter Skeptiker von NEVS, Evergrande und auch sonst ein eher kritisch veranlagter Geist …

    Aber auch ein differenzierter, bilde ich mir ein. Tödlich lächerlich finde ich den Radnabenmotor und den Umstand, dass er in einem 9-3 erprobt wird, also nicht. Das ist schon auch eine interessante Nachricht im gegebenen Kontext.

    Vielen Dank also an den Autor.

    6
    1
    Antwort
  • Danke für die Informationen über NEVS

    Antwort
  • Da ich zufällig über ein Video der Protean-NEVS-Wintertests gestolpert bin, poste ich mal den Link zu Youtube, weil das Drehen auf der Stelle ein netter Effekt ist:

    Es sieht ein bisschen spektakulär aus, dürfte aber für normale Fahrsituationen nicht wirklich etwas bringen. Es demonstriert vielleicht eine Fähigkeit zur ESP-Regelung mit den Motoren, aber das können halbwegs aktuelle Fahrzeuge auch über die Bremsanlage erreichen, das scheint also keine weltbewegende Neuerung zu sein.
    Trotzdem viel Spaß.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.