Saab Zentrum Mainz schließt für immer

Kurz vor Weihnachten erhalten wir schlechte Nachrichten aus Mainz. Das Autohaus Scholl, bekannt auch als Saab Zentrum Mainz, schließt am Freitag die Türen für immer. Damit verliert die Marke einen Partner, der über viele Jahrzehnte für die Saab Kundschaft da war.

Eine Jahrzehnte alte Saab Tradition endet am morgigen Tag
Eine Jahrzehnte alte Saab Tradition endet am morgigen Tag

Mein erster Besuch im Autohaus Scholl war im November vor 7 Jahren. Das Mainzer Saab Zentrum stand als vorletzte Station auf unserer Saab Händlertour. Damals konnte man sehen, was hätte sein können. Denn war am Anfang der Tour die Reaktion der Kunden noch verhalten, so erlebten wir in Mainz 4 Stunden mit vollem Hof und großem Interesse an den neuen Fahrzeugen.

Es kam anders, wie wir wissen. Saab ging am 19. Dezember 2011 in Konkurs und kam nie mehr zurück. Für die Partner wie das Saab Zentrum Mainz begann eine neue Phase, mit etlichen Herausforderungen. Am Anfang sah es noch so aus, als ob man die Transformation weg vom Neuwagengeschäft und hin zu Restauration, Youngtimern und Gebrauchten gut bewältigen würde.

Man hatte ein gutes Händchen im Handel mit Saab Fahrzeugen – und einen großen Kundenstamm. In Mainz standen immer wieder wertige Saabs aus Vorbesitz und in gutem Zustand zum Verkauf. Mark erwarb dort sein 9-3 Cabriolet,  und etliche Freunde fanden ihren Traum Saab, den sie zum Teil heute noch fahren. Die Probleme, und damit der schleichende Abstieg, begannen mit dem Weggang von langjährigen Mitarbeitern, die zum Teil das Unternehmen mitgeprägt hatten. Bei der Auswahl eines zweiten Herstellers, als zusätzliches Standbein, hatte man ebenfalls wenig Glück.

Saab Zentrum Mainz während der Händlertour 2011
Saab Zentrum Mainz während der Händlertour 2011

Die ursprünglich bevorzugte Marke konnte man nicht verpflichten. Ssangyong als Alternative, geleitet von einem ehemaligen Saab Geschäftsführer, war deshalb von Anfang an nur zweite Wahl. Die Marke aus Korea mit indischen Eigentümern konnte in all den folgenden Jahren die Erwartungen für das Autohaus nicht erfüllen und auch den Rückgang im Saab Geschäft nicht auffangen. Vielleicht ist Ssangyong zu sehr Nische in der Nische, vielleicht gibt es aber auch einfach zu wenig Gründe,  die für den Erwerb eines Fahrzeugs dieser Marke sprechen.

Aufgrund rückläufiger Umsätze entschlossen sich die Eigentümer nun,  einen Schlußstrich zu ziehen. Eine Jahrzehnte alte Tradition endet am morgigen Tag, das ehemalige Saab Zentrum Mainz schließt für immer die Tore. Die Immobilie ist bereits verkauft, die Familie Scholl zieht sich aus dem Automobilgeschäft zurück.

Ich habe mich in Mainz immer gut aufgehoben und behandelt gefühlt. Der Kontakt mit Carsten Scholl war bis zuletzt sehr angenehm. Ich möchte ihm und seiner Familie, im Namen des Blog Teams, für viele Jahre Saab Treue danken und ihm alles Gute für die Zukunft wünschen.

14 Gedanken zu „Saab Zentrum Mainz schließt für immer

  • Ich hoffe einfach, dass das Schicksal von Scholl der Garage HP Buser AG in Augst, bei der ich mein Cabrio immer warten und, wenn nötig reparieren lasse, erspart bleiben wird.

    Würde die Garage die Tore schliessen, bedeutete dies wohl auch das Ende meiner so tollen Zeit mit meinem Saab!

    • Die Garage HP Buser darf nicht auch von der Saab Landkarte verschwinden. Ich bringe alle meine Saab dorthin zum Service und mehr. Ich wüsste auch tatsächlich nicht wohin mit meinen guten, gepflegten Fahrzeugen, denke aber die HP.Buser wird es schon noch lange geben und mit ihr auch die Paasion für Saab.

      Das mit Mainz ist natürlich schade, aber halt einfach der Lauf der (meisten guten ) Dinge.

      Frohe Festtage an alle und Grüsse aus der Schweiz

  • Ich war damals dort, habe in beiden Wagen zur Probe gesessen, freute mich auf das, was kommen sollte. Vieleicht wäre es der 9-5 Kombi geworden. Leider Geschichte mit dem bekannten traurigen Ende.

  • Schade schade… gleichzeitig Respekt für diesen radialen Endschluss. Die Endscheidung ist sicherlich schwer gefallen…Was werden die MA machen, bekommen diese gute neue Aufgabengebiete etc. .
    DANKE an Familie Scholl für ihren Einsatz um eine ganz besondere Automarke aus dem hohen Norden Europas! 🙂
    Alles gute für ihre Zukunft bei einer stabilen Gesundheit!
    … und dem Blog treu bleiben! 😉

    6
    1
  • Um jede Werkstatt die wegfällt ist es einfach nur Schade…. genau wie um jeden Saab der sein Ende findet…..
    Ich wünsche dennoch allen ein frohes Weihnachtsfest

  • Ich war Kunde beim Autohaus Scholl. Habe dort meinen derzeitigen 9-3 (2006) gekauft und immer warten und reparieren lassen. Vielen Dank an alle Mitarbeiter und alles Gute für die Zukunft.

  • So scheint der Lauf der Dinge zu sein. Schade für die Saabgemeinde in und um Mainz. Aber machen wir uns nichts vor. Geschäftlich gesehen wird es für die verbliebenen Saabiisten immer schwieriger. Und von der Restauration alleine kann heute niemand mehr überleben. Ich wünsche der Familie Scholl alles Gute. Die Erinnerungen an die guten Tage mit Saab werden ihnen immer in schöner Erinnerung bleiben.
    Nun hat es mich auch erwischt, das ich für den täglichen Gebrauch die Marke wechseln musste. Der Markt mit Saab Fahrzeugen ist schon länger angespannt. Entweder gibt es Kernschrott oder völlig überzogenen Preisvorstellungen. Da ich im Jahr ca. 80000km fahre kam nun mein erster (fremder) Wagen in die Garage. Es ist ein Lexus. Auch ein toller Wagen. Aber es wird immer ein Saab in meiner Garage und in meinem Herzen stehen. Entweder als 2 oder als 3-Wagen. Loslassen von dieser Marke kann ich einfach nicht.
    Ich wünsche allen Saabiisten eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    • Möchten Sie vielleicht einen kleinen Blogbeitrag über den Lexus schreiben? Hoffe es können hier auch Beiträge anderer Marken vorkommen. Wäre sicher interessant, was ein bisher Saab Fahrer so über Lexus denkt? Was ist besser, was ist schlechter gelöst etc…

      • Hallo Ken-Daniel
        Da ich den Lexus erst kurz habe, kann ich noch nicht viel über ihn berichten. Saab ist und bleibt meine Leidenschaft. Aber mein Beispiel zeigt, das es mit der Zeit immer schwieriger wird, einen Saab im geschäftlichen Alltag zu nutzen.
        Ich habe bis auf den Sonett schon alle Saab gehabt. Und ich werde Saab weiterhin die Treue halten

  • Traurige Nachricht …

    Sie regt die Gedanken an. Auch positive. Es ist schon erstaunlich, dass solche News hier nicht schon seit Jahren mindestens monatlich über den SAAB-Ticker laufen.

    Viele SAAB-Händler scheinen ein glückliches Händchen für neue Geschäftsfelder oder eine Zweitmarke zu haben und eine große Portion Enthusiasmus und Verbundenheit mit der Marke SAAB sind wohl auch im Spiel.

    Aber selbst wenn ein SAAB-Zentrum schließt, muss es für die Region nicht das Aus für einen guten SAAB-Service bedeuten. Geschäftsaufgaben (aus Altersgründen oder warum auch immer) von Autohäusern sind kein exklusives SAAB-Thema. Ich kenne mind. zwei Fälle, da haben ein oder zwei Mitarbeiter technische Unterlagen, die Kundenkartei, Restbestände an Ersatzteilen und wichtige Werkzeuge übernommen, um als „freie“ Spezialisten der anderen schwedischen Marke den regionalen Service ohne den Handel mit Neuwagen in einer kleineren Immobilie kompetent und lukrativ fortzuführen.

    Es wäre toll, wenn sich die Nachfolge in Mainz ähnlich gestalten würde. Es wäre zumindest besser als nix …

    4
    2
  • Schade, schade, schade. Bei Scholl hab ich 1992 meinen ersten Saab gekauft. 5-Türer, implantiert rot, Nardi-Holzlenkrad, Schiebedach – ein Traum. Dann, als die Familie größer wurde, einen weißen 9000er mit Sitzbezügen von Ermenegildo Zegna. Im Sommer kühl, im Winter war. Auch diese Kutsche – ein Traum. Und Scholl ein starker, fairer und kompetenter Partner. So gehen sie dahin, die alten Idealisten. Ich hoffe nur, dass irgendwer, irgendwann unsere Schätzchen noch – fachkundig – wartet nun repariert.

  • Eine Schließung ist immer traurig, traurig auch das so kurz vor Weihnachtnen die Mitarbeiter arbeitslos werden. Wir Saabfahrer müssen daher unsere verbliebenen Werkstätten umso mehr unterstützen, damit wir die Autos weiterhin fahren können.

  • Steinkohle

    In Mainz schließt ein SAAB-Zentrum und in D ist heute Förderstop. Verzweifelt versuche ich mir einen Reim darauf zu machen, aber es gelingt mir nicht so recht …

    SAAB hatte BioPower (E85) auf dem Markt, experimentierte mit E100, stellte Prototypen von (BioPower-) Hybriden und E-Fahrzeugen auf die Räder. Wenn man eines dieser kleinen und feinen Marke ganz sicher nicht vorwerfen kann, dann ist es, dass sie zu sehr auf fossile Brennstoffe fixiert gewesen sei und zu wenig an die Zukunft gedacht hätte.

    Angesichts des Förderstops, nimmt aber auch die Politik für sich in Anspruch, dass man ihr derartige Vorwürfe nicht machen könne oder dürfe …

    Steinkohle und SAAB, wie geht das zusammen? Ich finde da keine Gemeinsamkeiten. Und doch wurden SAAB und E85 politisch mit der Steinkohle über einen Kamm geschoren. Ganz so, als würde ein BioPower oder gar ein BioPower-Hybrid letztlich ja doch mit Steinkohle und Dampf betrieben.

    Mein beschränkter Intellekt findet keine Antwort darauf, warum es so sein sollte oder müsste, wie es aber nunmal ist. Ich bin vermutlich nicht politisch genug, ansonsten könnte ich mir die Antwort vielleicht denken?

    1
    1
  • Nein nein, da sind Sie definitiv nicht politisch genug – anders als z.B. die Lobbyisten der deutschen Automobilindustrie, der großen Tankstellenbetreibergesellschaften, der Mineralölwirtschaft, der Stromkonzerne, unsere netten Kontakte zu den Saudis etc. pp. und deren jeweiligen Pendants und Geschäftsfreunde in den Parteien. Habe ich etwa jemanden vergessen?

Kommentare sind geschlossen.