„Es werden keine weiteren Saabs mehr gekauft!“

Diese Aussage kommt keinesfalls von mir, sondern von meiner besseren Hälfte. Ginge es nach mir, stünden noch mindestens 3 weitere Modelle auf unserem Hof. Doch von Anfang an:

Meinen ersten Saab, einen blauen 900i 2.1-16V, kaufte ich im zarten Alter von 27. Wie es dazu kam, ist schnell erzählt. Ich brauchte ein Auto, er sah gut aus, war irgendwie anders und das wichtigste, er passte ins Budget.

Nachdem ich einen Winter lang die Vorzüge einer exzellenten Heizung und automatischen Sitzheizung genossen hatte, stand mir jedoch im kommenden Frühjahr der Sinn nach etwas schnellerem.

Der einzige Händler, der sich damals freiwillig einen Saab 900 auf den Hof stellen wollte, war eine freie Saab-Werkstatt in meiner Heimatstadt. Hier wiederum stand auch das neue Objekt der Begierde, ein 9000 Turbo16, 1. Serie in graumetallic mit Veloursausstattung und Klimaanlage. Nur kurz wurde verhandelt, um genau zu sein wurde es ein Tausch schlicht um schlicht.

Ich war glücklich, der Saab ging wie ein Sack Mücken, selbst den 528i meines damaligen Chefs ließ ich beim Herausbeschleunigen nach dem Ortsausgangsschild hinter mir. Auf die Frage meines Chefs, an dem Wagen sei doch sicher was gemacht worden, erwiderte ich nur: „Nein, normaler 2-Liter-Turbo von Saab…“

Wie so oft im Leben geht alles Schöne mal vorbei und auch die Zeit mit unserem 9000 Turbo war endlich. Es folgten diverse andere Fabrikate, allesamt mehr oder weniger Massenware, jedoch meistens recht hoch motorisiert. Wenigstens etwas…😉

Die erste Wieder-Annäherung an schwedische Automobile gelang uns einige Jahre später mit einem Volvo V70 2.4T mit 193PS und Gasanlage. Günstig zu fahren und harmonisch motorisiert. Leider war er nicht sonderlich haltbar und so wurde er kurz darauf gegen einen V70R mit 239PS ausgetauscht. Da war es wieder, dieses sichere Gefühl, immer mehr als genug Leistung zur Verfügung zu haben. Es gab nur einen kleinen Makel, es war kein Saab…

Saab 9-3 Aero in Laser-Rot
Saab 9-3 Aero in Laser-Rot

Winter 2013, am Tablet stöberte ich durch die Angebote eines Online-Auktionshauses und mir fiel ein Angebot ins Auge: Ein Saab 9-3 AERO Sportlimousine in Laser-Rot, wenig Kilometer und noch weniger Gebote drauf, da musste ich drauf bieten!

Was soll ich sagen, die Frau war nicht begeistert, hatten wir doch noch immer den V70R auf dem Hof. Wir einigten uns auf ein überschaubares Maximalgebot, was wir bieten würden.

Meine Befürchtung, unser Gebot sei zu niedrig, bewahrheitete sich nicht und 3 – 2 – 1 waren wir wieder stolze Saab-Besitzer. Wir holten Ihn eine Woche später zu uns und begannen, an Ausfahrten und anderen Treffen teilzunehmen. Wir waren „die mit dem roten Saab“, lernten viele nette Leute kennen, einige von ihnen wurden sogar zu Freunden.

Einer dieser Freunde tauschte im Laufe der Zeit seinen 9-3 Sportcombi gegen einen 9-5NG. Ich sah das Auto und war sofort angefixt, so einen will ich auch! Ich begann, die üblichen Quellen zu durchsuchen und wurde bei einem ortsansässigen Händler fündig. Ein 2011er 9-5NG 2.0TTID Vector in Laser-Rot und mit dem raren Panoramadach.

Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass wir nach wie vor den roten 9-3 hatten, dementsprechend verständnislos war die Reaktion meiner Partnerin auf meine neue Begehrlichkeit. Ich zeigte ihr Fotos, argumentierte, nahm sie zur Probefahrt mit und bettelte solange, bis sie völlig entnervt aufgab und wir uns (mal wieder) auf einen Maximalbetrag einigten, den wir investieren würden.

Es dauerte noch eine Woche, bis auch der Händler mit unserem Angebot einverstanden war und unser Hof nun 2 rote Saabs beherbergte.

Zwei rote Saabs. Gut so!
Zwei rote Saabs. Gut so!

Als frischgebackene 9-5-Piloten nahmen wir im Mai 2018 an Pilots Wanted beim Autohaus Lafrentz in Kiel teil. Dort schauten wir uns im Auftrag eines Freundes den 9-3 Turbo X eines der Mitarbeiter von Lafrentz an. Aus Jux sagte ich zu meiner Partnerin, er wäre für sie, sie wolle ja schließlich schon immer einen Kombi haben. Wir platzierten sie hinter dem Auto, starteten den Motor und beobachteten ihre Reaktion.

Der Turbo X. Kein rotes Auto, definitiv nicht.
Der Turbo X. Kein rotes Auto, definitiv nicht.

Wider Erwarten gefiel er ihr tatsächlich und dieses mal wurde auch die Diskussion über die Sinnhaftigkeit eines DRITTEN! Saab nur halbherzig geführt. Leider ging dieses Fahrzeug nicht umgehend in unser Eigentum über, denn der Freund, in dessen Auftrag wir den Wagen ansahen, kaufte ihn noch im Laufe des Wochenendes.

Mir ging dieser Wagen nicht aus dem Kopf, ich ärgerte mich ein wenig, dass wir nicht sofort ja gesagt hatten. Ich sah mich wieder um, schließlich hatte ich ja so etwas wie eine Freigabe für den Kauf eines Turbo X (ich Glücklicher😊) Leider fand ich nichts, was mir auch nur annähernd so gut gefiel, wie der aus Kiel.

Kurz darauf rief mich mein Freund an, er überlege, den Turbo X aus persönlichen Gründen wieder abzugeben und er habe erfahren, dass ich möglicherweise daran interessiert wäre. Wir verhandelten, wie man das halt unter Freunden so macht und wir wurden uns einig. So stand kurze Zeit später der dritte Saab auf dem Hof…

Im Herbst 2018, wir hatten den 9-3 AERO mittlerweile fünfeinhalb Jahre, reifte der Gedanke, ihn gegen einen sparsamen Saab Sportcombi Diesel für den Alltag auszutauschen. Er wurde also zu einem in unseren Augen angemessenen Preis angeboten.  Nach diversen  zum Teil unverschämten Offerten verkauften wir ihn schließlich im Frühjahr 2019 mit nur geringem Preisabschlag an einen jungen Mann aus Polen. Jetzt hatten wir wieder nur zwei Saabs..

Der erzielte Kaufpreis sollte für die Anschaffung des Diesel-Kombis reichen, mehr wollten wir nicht investieren. Also ging die Suche los. Meine Wunschvorstellung, mindestens 2008er TTID AERO mit Schaltgetriebe, Vollleder und Sitzheizung. Junge, aber runtergerittene oder ältere, dafür topgepflegte Exemplare waren in unserem Budget verfügbar. Beides gefiel mir nicht und ganz nebenbei musste er ja auch der Frau gefallen, denn schließlich sollte er ja für sie sein…

Durch Zufall fand ich einen gehirschten 2010er TTID AERO TX-Edition in Nocturn-Blau bei einem Anzeigenportal. Kurzerhand angerufen, Besichtigung vereinbart und auch nach kurzer Rücksprache mit der Regierung umgehend Angebot unterbreitet. Die Preisvorstellung des Verkäufers war eigentlich eine andere, jedoch hatte ich anscheinend gute Argumente, kurz gesagt, es sind jetzt wieder drei Saabs bei uns…

2010er TTID AERO TX-Edition
2010er TTID AERO TX-Edition

Leider wird es aller Wahrscheinlichkeit nach auf absehbare Zeit der letzte Saab gewesen sein, der den Weg zu uns gefunden hat. Anscheinend habe ich im Eifer der Verhandlung meiner Partnerin schriftlich gegeben, dass wir keine weiteren Saabs mehr kaufen. Verdammte Screenshots…😉


Danke an Arne für die Saab Geschichte am Sonntag. Der Einsendeschluss unserer Aktion war der 15. August 2019. Die Aktion ist vorbei und nicht dabei gewesen? Nicht schlimm! Wir haben neue Ideen und stellen sie demnächst vor.

11 Gedanken zu „„Es werden keine weiteren Saabs mehr gekauft!“

  • Verhandlungsgeschick

    Tolle Sonntagsstory mit phantastischen Autos. Und wer wiederholt so viel Verhandlungsgeschick und Überredungskunst an den Tag gelegt hat, dem fallen bestimmt irgendwann wieder neue und überzeugende Argumente ein. Beispielsweise:

    „Wow, guck dir den mal an. Ist der nicht wunderschön? Du wolltest doch schon immer mal ein Cabrio. Dann hätten wir auch ALLE Karosserieformen jüngerer SAABs. Komm wir klingeln mal am Haus. Der steht nämlich zufällig zum Verkauf …“

    Antwort
  • Tolle Story und noch besser geschrieben! Vielen Dank dafür!

    Ich kenne das auch, eine Saab ist einfach kein Saab, also muss ein Zweiter her und wenn nun schon mal Zwei da sind, da geht auch noch ein Dritter……

    Ich gehe jetzt allerdings langsam, altershalber, den umgekehrten Weg. Reduktion des Fuhrparks ist angesagt. Der soll sich bei drei Saab und zwei Lancia einpendeln. So muss noch ein Saab weichen. Aber welcher? Es reuen mich alle Vier!

    Ich bin übrigens sehr angetan von deinen roten Saab. Die sehen sehr chic aus. Die meisten Saab sind Schwarz, Grau oder Silber. ist doch etwas langweilig oder?

    Antwort
  • Da erkenne ich meine SAAB-Geschichte in vielen Details wieder. Vielen Dank für diesen Rückblick, der doch mal wieder bestätigt, dass SAAB über Jahrzehnte hinweg tolle Modelle auf die Straße gebracht hat. Den Kniff mit Ihrer Frau bzgl dem Turbo X werde ich mir merken – wirklich klasse! 🙂

    Ich bin übrigens gerade auf der Suche nach einem 9-3 Sportcombi – gerne auch ein Turbo X als Schalter. Der NG und der 9-3 brauchen noch einen Bruder, der die Karosseriefamilie vervollständigt – natürlich inklusive resignierendem Kopfschütteln meiner Frau. 🙂

    Antwort
  • Meine bessere Haelfte sagt dies auch. Und bin ueberzeught das es viel mehr von diese Aussagen gibt. Danke fuer diese feine Geschichte.

    Antwort
  • Ich muss schmunzeln, kommt mir der rote 9-5NG TTiD doch nur allzu bekannt vor… es grüßt der Vorbesitzer – habe den Wagen knapp drei Jahre mit viel Spaß gefahren, bis ich ihn dann bei besagtem örtlichen Saab-Händler abstellte – und wünscht mindestens ebenso viel Freude damit, wie ich sie hatte.

    Antwort
    • Schon spannend zu sehen welchen Weg die Autos gehen. Jetzt kann ich den NG auch zuordnen!

      Antwort
  • Du hast ihn seinerzeit auch schon mal gefahren, als Testwagen beim Saab-Zentrum Kiel. Gab auch einen Blog-Artikel darüber…

    Antwort
  • Danke schön, ja, wir haben schon Spaß mit dem Dicken. Er soll noch etwas optimiert und verschönert werden, aber alles nach und nach…

    Antwort
  • Klingt spannend mit der Optimierung und Verschönerung. Was ist geplant?

    Antwort
  • Frontumbau auf Aero-Front, ggfs. auch die Auspuffanlage und eventuell andere Räder, die 18-Zöller sind nicht so mein Ding… Ansonsten vielleicht noch Einbindung von DAB+ und Apple CarPlay ins Navi-System…

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.