Brief von NEVS

Der gestrige Tag war für die NEVS – Presseabteilung von hektischer Betriebsamkeit geprägt. Informationen wurden von Trollhättan aus an Partner in verschiedenen Ländern verschickt, um einige Dinge aus der Perspektive von NEVS darzustellen.

National Electric Vehicle Sweden AB ©saabblog.net
National Electric Vehicle Sweden AB ©saabblog.net

Was auch nötig war, denn in der öffentlichen Berichterstattung häuften sich Fehler und Halbwahrheiten.

Der Insolvenzantrag, den keiner gewollt hat, wurde zurückgezogen. Die Lage bleibt dennoch explosiv, die nächsten Tage werden zeigen, ob dem Ersuchen weitere Anträge folgen – ein Dammbruch wäre dann nicht mehr aufzuhalten. Die Chancen für NEVS stehen recht gut, denn es sind zum allergrößten Teil kleinere, schwedische Anbieter, die offene Forderungen  haben. Große, internationale Lieferanten, darunter Firmen aus Deutschland, wurden für ihre Projekte meist per Vorkasse bezahlt.

Ein Schreiben, direkt von NEVS, erklärt die Situation am besten. Der Blog ist kein offizielles Sprachrohr von NEVS. Ich habe mich dennoch entschlossen, Auszüge aus dem Brief, der gestern in Umlauf kam, zu veröffentlichen.

NEVS Status zun den Verhandlungen:

Ursprünglich hatten wir gehofft, dass dieser Prozess schneller beendet werden könnte, so dass wir an dieser Stelle konkretere Informationen mit Ihnen teilen könnten. Jedoch müssen auch wir uns noch ein wenig gedulden und Verständnis dafür haben, dass dies für unsere potentiellen Partner eine bedeutsame Transaktion darstellt und sie hierfür umfassende technische, rechtliche und finanzielle „Due Diligence“- Prüfungen durchführen.

NEVS Status zu einem möglichen Zeitfenster:

Die Diskussionen sind vielversprechend und unsere Einschätzung ist, dass wir über Wochen und nicht über Monate sprechen, bis es zu einem endgültigen Vertragsabschluss kommt.

NEVS Status zur Neuaufnahme der Produktion:

Bis zum Vertragsabschluss können wir keine Entscheidungen hinsichtlich der Wiederaufnahme der Produktion treffen und haben daher einige unserer Produktionsmitarbeiter vorübergehend von der Arbeit freigestellt.

Der Grundton des Schreibens ist optimistisch, aber auch dem NEVS Management  wird klar sein, dass die Uhr unbamherzig läuft. Lieferanten werden sich nicht unbefristet vertrösten lassen, einige Wochen könnte einfach zu lange sein. Der erste,  kleine Brand ist gelöscht, die Probleme sind dennoch nicht gelöst. Was wir tun können, ist Bergman und seinen Mitarbeitern das kleine bisschen Glück zu wünschen, das oft zwischen Erfolg und Misserfolg entscheidet.

Text & Bild: tom@saabblog.net

 

7 Gedanken zu „Brief von NEVS

  • 14. August 2014 um 10:37 AM
    Permalink

    Ich sende Bergmann und seiner Truppe die besten Wünsche nach Schweden – und drücke fest die Daumen!

  • 14. August 2014 um 10:41 AM
    Permalink

    Ihre “was wir tun koennen” ist das einzig Richtige, Tom.
    Von mir aus kan man eben sagen: “was wir Allen tun muessen”

  • 14. August 2014 um 10:59 AM
    Permalink

    Da kann man wirklich Begman und allen NEVS Leuten die Daumen drücken und gute Nerven wünschen!

  • 14. August 2014 um 11:18 AM
    Permalink

    Oh Mann, meine Nerven, wenn es nicht wirklich passieren würde, ich würde es nicht glauben! Ich bin eigentlich eine stabile Natur, aber jetzt schon wieder dieser aufreibende Wirtschaftskrimi… Auch von mir nochmal Dank an dich, Tom, uns annähernd täglich – übrigens immer so gegen halb 11 😉 – mit “Breaking News” zu versorgen! Daumen ganz fest drücken und weiter SAAB fahren!

  • 14. August 2014 um 12:06 PM
    Permalink

    Ich habe jedenfalls großen Respekt mit welcher Standhaftigkeit NEVS hier arbeitet. Alleine schon die Tatsache, dass Mitarbeiter lediglich freigestellt, nicht aber freigesetzt werden ist ein sehr positives Zeichen. Nicht jedes Management würde so handeln. Bei allem Schlechten was NEVS vorgeworfen wurde und wird bleibt doch festzustellen, dass man dort wesentlich mehr an Saab glaubt und festhält, als es ihnen zugetraut wurde.

  • 14. August 2014 um 2:22 PM
    Permalink

    Gehen wir mal davon aus, dass beim jetzigen Verhandlungsstand lediglich noch an einigen letzten “Feinheiten” gearbeitet wird – ähnlich hat sich ja auch Mattias Bergman geäußert.

    Die beiden großen Verhandlungspartner aus der Automobilsparte (die Namen sind ein offenes Geheimnis) säßen längst nicht mehr am Verhandlungstisch, wenn sich unüberbrückbare Hindernisse aufgetan hätten – diese wären mit Sicherheit bereits vor Monaten, in den ersten Verhandlungsrunden, sichtbar geworden.

    Trotzdem wünsche ich allen Verhandlungspartnern (und natürlioch der gesamten SAAB-Community) einen zufriedenstellenden Abschluss dieses enormen Verhandlunfgsmarathons!

  • 15. August 2014 um 3:17 AM
    Permalink

    >Der Blog ist kein offizielles Sprachrohr von NEVS. Ich habe mich dennoch entschlossen, Auszüge aus dem Brief, der gestern in Umlauf kam, zu veröffentlichen.<

    Danke Tom !

Kommentare sind geschlossen.