Schafft NEVS die Wende?

Die letzten 48 Stunden in Schweden waren voller Drama. Die NEVS Situation ist unklar;  am Dienstag kam ein angeblich „versehentlich“ gestellter Konkursantrag. Zuvor gab es, am Montag Nachmittag, aus seriöser Quelle die Andeutung, dass die Verhandlungen von NEVS mit neuen Partnern erfolgreich beendet seien.

National Electric Vehicle Sweden
National Electric Vehicle Sweden

Die NEVS Situation und die Entwicklung rund um unsere kleine, schwedische Automarke ist nichts für schwache Nerven. Was hinter den Kulissen wirklich läuft, ist aus der Distanz nicht einmal im Ansatz zu erahnen. Eventuell schafft NEVS es noch in allerletzter Minute, die Situation zu wenden, vielleicht erleben wir aber auch die letzten Tage der Automobilproduktion in Trollhättan.

Oder liegt der Schlüssel zur Zukunft in der NEVS Insolvenz, die den Weg für einen anderen Eigentümer freimachen würde? Während ich heute mit einem Freund zu einer länger geplanten Treckingtour aufbreche – es gibt dort keinen Empfang für Mobiltelefone und kein Internet –  ist die Einschätzung unserer Leser gefragt.

Wie sehen sie die NEVS Situation? Vertrauen wir auf Bergman und seine Crew, die hart für den Erfolg arbeiten? Oder ist die Geschichte hoffnungslos und für NEVS  die Zeit abgelaufen? Vielleicht reichen rund 350 produzierte Fahrzeuge nicht aus, und NEVS steht für uns gar nicht für die Marke Saab. Weil wir mit einem anderen Eigentümer eventuell eine bessere Zukunft für die Marke gesehen hätten?

Schafft NEVS die Wende?

  • Ja, NEVS wird erfolgreich die Situation klären. (40%, 302 Votes)
  • Nein, für NEVS ist die Uhr abgelaufen. (39%, 297 Votes)
  • Egal, NEVS ist nicht Saab. (20%, 154 Votes)

Total Voters: 753

Loading ... Loading ...

 

 

44 Gedanken zu „Schafft NEVS die Wende?

  • I voted „Yes, NEVS will succed“ but they need someone to replace the investor that dropped out.
    I have a feeling that nevs triumf card is the battery tech, and the two factory owned by the mother company.

  • Moin Tom, mir fehlt der Button „Kann ich überhaupt nicht einschätzen“….
    Ich wünsch Euch eine schöne und „entspannte“ Tour.

    Gruß von der Küste

  • Der Gedanke, das NEVS nur das Know How „günstig“ erwerben wollte (kopieren!) hat sich bei mir festgesetzt.
    Chin. Firmen sind aus meiner Sicht nie innovativ, sondern können nur günstiger. Unter welchen Verhältnissen wissen wir ja Alle! 🙁 Und das stand wahrscheinlich immer im Vordergrund. Fans und Marke waren denen immer egal. SAAB war in China ein No-Name Produkt, und ausgerechnet dort wollte NEVS groß rauskommen!
    Würd´mich freuen 🙂 !!!, wenn es OHNE NEVS doch irgendwie weitergeht….

    • Hallo Bergziege,

      wenn ich mich nicht irre, aber da gibt es hier sicher Experten, die mich gerne korrigieren dürfen, ist Saab unter dem Namen Shenbao in China bekannt und sehr hoch angesehen. Hätte aus meiner Sicht also schon klappen können.

      Liebe Grüße
      Daniel

      • Moin Daniel!
        Du meinst, wenn „Das Orginal“ auf den chin. Markt käme, läuft es mit dem Verkauf von Fahrzeugen gleich gut an? Ich habe da meine Zweifel: das Orginal darf im Preis höher liegen. Ob das dann noch Lust auf SAAB macht, kann ich nicht beurteilen. Die chin. Geldmenschen lieben ja bisher grosse PKWs….:-(
        Bisher hat es eher umgekeht geklappt: erst das Orginal (Renault, dann der günstige „Einstieg“ bei Dacia oder VAG und dann die günstige „VAG-Familienalternative“ von Skoda. Aber das sind ja alles Gedanken, die bei der z. Zt. Situation eher unter „Zeitverschwendung“ abzulegen sind… 🙁
        Dir noch einen netten Tag! 🙂

    • Hallo Bergziege,

      Ich finde du gehst mit NEVS zu stark ins Gericht.weiss nicht wieso wir deutschen immer nur so negativ an Dinge herangehen und asiatisch aussehende Menschen gleich als wirtschaftsspione abstempeln. Wenn es NEVS nur um das Know-how gegangen wäre dann hätte man die SaabGeschichte sicher nicht so lange fortgeführt.

      Und da den Verkauf auf chinesischen Markt hat ieinen psychologischen Hintergrund. Die chinesischen Kunden möchten doch neue Produkte -Saab ist beherztes auf Markt wodurch die Kunden erhöhtes Interesse zeigen. Anders in Europa wo wir grundsätzlich skeptischer neuem gegenüber sind. Dazu kommt noch, und das übersehen viele, müsste NEVS in China bspw nicht gegen Autos neusten Motoren antreten, da China später mit neuen Aggregaten versorgt wird – nur mal als Beispiel

  • Ich hoffe das es für Saab weiter geht nicht unbedingt für NEVS. Bin kein großer freund von Elektroautos aber von dieser Marke. Mit dem richtigen Investor kann es noch gelingen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • NEVS hat aus meiner Sicht von Anfang an die Verhaltensweise eines Finanzinvestors an den Tag gelegt:
    -Aktiven günstig kaufen
    -Teile davon teurer weiter verkaufen
    -Die Braut aufhübschen und für einen schnellen Weiterverkauf bereit machen

    Ein wirklich schlüssiges Geschäftskonzept für die Weiterführung der Marke konnte ich zu keinem Zeitpunkt erkennen.

    So gesehen ist die Zeit von NEVS eindeutig abgelaufen. Es wird Zeit, dass sich die Heuschrecken verabschieden, der Markenname ist bereits genügend ramponiert.

    • +1

      …unterschreibe ich völlig! Für strategische (längerfristige) Manöver hätte NEVS auch nie die Mittel gehabt, wie wir jetzt schmerzhaft mitansehen müssen.

  • NEVS ist fertig, ihr Konzept industriell und finanziell komplett gescheitert. Die einzige Chance für ein Überleben der Marke wäre ein Komplettverkauf an einen grossen Hersteller, nicht an einen Start-up oder einen Finanzinvestor mit beschränktem Atem und Interesse. Im Moment ist schwerlich absehbar, was ein grosser Hersteller mit Saab anfangen will. Keine Produkte, keine fertig entwickelten neuen Modelle, kein bedeutendes Verkaufsnetz und ein schwer angeschlagenes Renommé. Im Wesentlichen reduziert es sich auf ein modernisiertes Werk und auf die Phönix-Plattform, welche von aussen sehr schwierig einzuschätzen ist.

  • Es ist definitiv „passé“ Eben genau, meine Gedanken dazu, habe gerade im letzten Artikel ausführlich erläutert.

  • Ich zitiere zur Orientierung den Agenturtext aus der Schweiz – so wie die Dinge bei Agentur-„Schreibern“ eben rüber kommen:

    (sda, 12.08.2014 19:18) <>

    Ob NEVS tatsächlich ‚zahlungsunfähig‘ ist oder irgendwie ‚zahlungsunwillig‘, bleibe dahingestellt. Tom wird es früher oder später genauer (er-)klären.

  • NEVS hat es bisher weiter gebracht, als so mancher Kritiker es in seinen buntesten Träumen auch nur ansatzweise geglaubt hätte.
    Auch unter den SAAB-Fans gab es eine große Zahl an Kritikern und trotzdem hat NEVS es geschafft, woran keiner so recht glaubte.
    Dann kam (wieder einmal) das Problem nicht eingehaltener Finanzzusagen aus China…
    NEVS kennt es, zu kämpfen! Ich bin zuversichtlich, dass sie es schaffen werden, SAAB zu retten.
    Und wenn sie es tatsächlich schaffen, wird das für das Ansehen ein sehr wichtiger Aspekt sein! Ein geradezu unbezahlbarer Marketing-Effekt für die Zukunft, wenn man es als kleiner Autobauer mal wieder geschafft hat, zu überleben!

    Sollte NEVS es nicht schaffen, das Schachern um SAAB erneut beginnen, wieder Insolvenz, Ausverkauf, Verramschen, Zerstückeln, Ringen um Lizenzen, usw. (wir kennen das alles), wird es sehr schwer sein, überhaupt einen weiteren neuen Käufer zu finden und das Vertrauen und einen eventuellen Käufer wäre noch um ein Vielfaches geringer, als es das bei NEVS zu beginn schon war.
    Der Ruf SAABs wäre damit noch mehr geschädigt, so dass man der Marke dann kaum noch eine reale Chance auf eine Wiederbelebung einräumen könnte.

    Also bleibt doch nur, weiter an NEVS zu glauben!
    von meiner Seite wünschen ich allen NEVS-Mitarbeitern ein gutes Händchen bei den Verhandlungen und viel, viel Erfolg!
    wir brauchen eine Marke wie SAAB! Ganz dringend!

    • Was hat den NEVS geschafft woran keiner geglaubt hat?
      Auf der anderen Seite stimmt es schon, ich hätte auch nie geglaubt, dass ein Autobauer alten Plunder aus den Werkshallen zusammenkehrt, alles zusammenmontiert und das dann als Neuanfang verkaufen will. Das ist schon eine Leistung…
      Für alle die so gerne hoffen…, der Konkursantrag der Zulieferfirma wurde angeblich zurückgezogen nachdem NEVS die Pläne für die nahe Zukunft offengelegt hat.

      • +1

        Was soll NEVS denn konkret für eine erfolgreiche Saab-Zukunft getan haben? NEVS hat uns in den letzten Monaten bzw. 2 Jahren nur aufgezeigt, dass mit deren Konzept nichts zu holen ist.

        Die Leistung ist doch nur, dass Saab nicht in Eins den Abgrund runtergegangen ist sondern es für uns alle einfacher gemacht wird, über Monate und Jahre verteilt…

  • Ganz ehrlich, der button fehlt mir auch…

  • Auf SU im Post von heute heißt es u.a.: „I’ve learned from sources within NEVS that Dong Feng and Mahindra are still working closely with NEVS and that they’ve done their due diligence, the work right now is mostly about the format of the contracts and to ensure that none of the partners ends up in an unwanted situation later on.“

  • …was ist eigentlich wenn GM das Ganze wieder zurückkauft – nur so rein spekulativ, dann wären zunächst alle lizenzrechtlichen Dinge geklärt, und GM hätte wieder ein echtes Entwicklungszentrum. Und vielleicht dürften diese dann hin und wieder ein paar echte Saabs mit Habenwollen-Effekt bauen…

  • Die Wurzeln von SAAB liegen auch in der ehemaligen Auto Union begründet (3-Zylinder Zweitaktmotor etc.).
    Skandinavien war einmal einer der lukrativsten Märkte der Auto Union.

    Trollhättan hat immer noch eines der modernsten Werke.
    Das Personal ist bekannt für Innovationen (auch wenn die schwedische Selle manchmal schon schwierig ist).

    Was läge näher, als das Endlich Herr Piech sich bekennt, nicht nur zu Scania LKW sondern auch die PKW-Sparte.

    Das wäre kein Wettbewerb für Audi sondern ein Gewinn vor den Konzern und auch für uns.
    Wenn VW versteht und die Einzigartigkeit der Marke berücksichtigt.
    was ich im Übrigen außer BMW auch nur Herrn Piech zutrauen würde.

    • Herr Piech und ein VAG-SAAB??? Nee, danke!

    • Piech wird sind nicht bekennen, weil VW schon so viele Marken hat und es nicht immer gut läuft (SEAT). SAAB wurde im Modelleinerlei untergehen, da alle Ecken und Kanten (symbolisch) weggeflext werden würden. Also ein gähnend langweiliger Spießer Passat mit SAAB Logo … Zudem müsste er es im Aufsichtsrat durchboxen und da sitzen sicher welchen denen das nicht passt … Vermutlich passt ihm das selber nicht. Außerdem haben die externen „Berater“ sich sicher festgelegt, dass SAAB nicht zu retten ist (was im Klartext heißt, in absehbarer Zeit keine Milliardengewinne abwirft). BMW würde gut passen, aber die haben seit der Rover-Pleite „Denkverbot“ in Sachen Übernahme. (Was ich ziemlich deppert und kurzsichtig finde, denn SAAB als 3te Marke würde genau passen – nach meiner bescheidenen Meinung !).

      • z.B. Frontantrieb anstelle des dogmatischen Heckantriebes, individuelle, sympathische, nordische Marke, Turbo statt Hubraum, Ingenieurslastige Entwicklung, Umwelt, Elektrokonzept, Hybrid, exzellente Sicherheit, Motoren könnten als Franchise mit Turbo verbaut werden …

        • Verwette meinen Allerwertesten darauf, dass kein großer Automobilkonzern (Daimler, GM, VW, BMW, Toyota, oder sonst wer) sich für Saab interessiert.

          • Das wirst Du wohl leider Recht haben. Maximal kommt wieder einer aus China oder Indien.

        • Komisch, so sehr ich meinen SAAB auch schätze …

          … habe ich dennoch das Gefühl, dass BMW SAAB in allen angesprochen Punkten schon vor vielen Jahren überholt hat. Und nicht nur BMW.

          Turbo statt Hubraum? Mit ihren Bi- und Tri-Turbo-Motoren bauen
          inzwischen etliche Hersteller mehr Turbo als SAAB je entwickelt oder gebaut hat. Wer braucht da heute noch Nachhilfe aus Schweden?

          Andere sind längst verbrauchsgünstiger, drehmomentstärker und haben höhere Literleistungen (bis zu 180 Ps/Liter). Das ist bald das Doppelte von den 110 Ps/Liter, die Saab zuletzt angeboten hatte.

          Und der Frontantrieb?

          Also bitte, der wird bald 100 Jahre alt und ist ganz sicher keine Innovation und auch kein Geheimnis mehr. Sowohl BMW als auch Mercedes wissen wie es geht. Dogma? Keine Spur! Viel mehr ist es so, dass der Frontantrieb zu schnell an seine (Traktions-) Grenzen stößt, weshalb auch SAAB zuletzt (Ende der Spyker-Ära) mehr Modelle mit AWD als ohne im Programm hatte.

          Hand aufs Herz und mal ganz ehrlich und realistisch: an technischem Know-How gibt es aus Sicht aller deutschen Automobilhersteller nichts, aber auch rein gar nix mehr in Schweden zu holen.

          • nicht alle, nur weil sie ihn haben, können auch Turbo. Auch wenn es viele Hersteller geworden sind, die das downsizing und aufladen für sich entdeckt haben.
            Ich kenne einen GTI Fahrer und einen 3er Besitzer (beides Benziner) die bei unter 40.000km nicht nur den ersten Lader ersetzt bekommen haben…eine Citroenfahrerin ist bei 90.000km dran gewesen. Auch das abschalten des Motors bei Autostillstand („Verbrauchsoptimierung“) an Ampeln usw. führt nicht gerade zu Schonung des Laders.
            Und zum Thema 2 asiatische Interessenten: Ist Volvo nicht auch asiatisch?
            Allen noch einen bunten Abend.

          • Je nach Reaktion* des Fahrers auf einen Lagerschaden im Turbolader ist „nur“ der Turbolader oder gleich der ganze Motor im Eimer, weil der defekte Lader das (Motor-) Öl in die Brennräume und zum Auspuff hinaus bläst …

            Das ist (leider) auch bei SAAB ganz genau so und nicht anders. Bei meinem war es bei 60.000 so weit (nur der Lader).

            Im übrigen sind die von SAAB verbauten Lader meines Wissens keine Eigenkonstruktionen, sondern schlicht auf dem Weltmarkt zugekauft. Das können andere sicher auch.

            *Sofort anhalten. Nicht weiterfahren!

          • Die Lader von SAAB und Volvo haben eine Bypass, der es verhindert dass der Motor beschädigt wird. Details habe ich jetzt nicht zur Hand – aber so ist es halt. Trotzdem sollte man das Auto schnellstens abstellen. Natürlich ist der Lader zugekauft z.B. bei Mitsubishi. Mir ist kein Hersteller bekannt, der sich hier auch noch eine Entwicklung antut. Was gibt es für andere bei SAAB noch zu holen ? Wenigstens eine unverbrauchte, individuelle Marke, mit vielen Fans, die gute Autos baut, wenn auch der Rest Staub angesetzt hat. Die Langlebigkeit von SAAB (aber auch Volvo) und die Qualität der Fahrzeuge sucht nach wie vor ihresgleichen. Einen 14 Jahre alter Turbomotor kannst du nicht mit dem neuesten vergleichen, das BMW & Co im Regal haben – den 9-3 II auch nicht. Ein seriöser Hersteller, der investieren will kauft SAAB nicht, weil das was zu holen ist, sondern weil dort ein „Business“ aufgebaut werden kann. Komponenten zu entnehmen und daran herumzubasteln ist eher was für die Chinesen …

    • Vergleicht doch mal ein Cabrio von Saab und BMW. Kaum ein Unterschied

    • Und wer diese beiden Partner zu 99% sind: Dong Feng & Mahindra

  • Aber es ist mal wieder das typische Bild in der Medienlandschaft, dass gestern noch jedes Dummduselmagazin von der endgültigen Pleite berichtet hat, aber heute bis dato keine einzige Meldung in den deutschen Medien zu finden ist, die von der Rücknahme des Antrags auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens berichtet. Geschweige denn über die Stellungnahme von NEVS eine Zeile verliert. Mag ja sein, dass alles den Bach runter gehen wird, aber man sollte auch erst die Todesanzeige publizieren, wenn der Patient wirklich verstorben ist.

    • Mich würde eine Stellungnahme interessieren warum Nevs nicht nach Europa liefert oder so ich denke ein paar Grundausstattungs Saabs als „Zuckerl“ zu gesonderten Preisen Grossfirmen anzubieten könnte die sache ja etwas wieder ins rollen bringen zumindest in Richtung Zukunft?

      • >Mich würde eine Stellungnahme interessieren warum Nevs nicht nach Europa liefert<

        Nur über Umwege z.B. in die Niederlande, als ex-schwedische Tageszulassung. Mir wurde gesagt, aus Garantie-/Gewährleistungsgründen würde nicht direkt nach Deutschland ausgeliefert. Aber geplant war, MY15 auch nach Deutschland zu liefern.

  • INFO aus DN.se-LABOTEST hat 16.35 Uhr Ersuchen zurückgezogen !! kleine Verschnaufpause! Aber 5 mill. Euro Außenstand stehen noch–1 Std. vor 12.00- SAAB-Fans -Hoffnung ?

  • Zulieferer zieht doch nicht gegen Saab-Eigner vor Gericht
    Ein Zulieferer von Saab hat seinen Konkursantrag gegen den Eigner des schwedischen Autobauers vor Gericht zurückgenommen. Das Unternehmen hatte das Konsortium National Electric Vehicle Sweden (NEVS) wegen offener Rechnungen zur Insolvenz zwingen wollen. Eine Anhörung vor einem Gericht in Vänersborg war für September angesetzt worden. Jetzt ist die Labo Test AB, die etwa Klimasysteme herstellt, zurückgerudert.

    NEVS habe von Verhandlungen mit möglichen Partnern und Investoren berichtet, sagte Labo-Test-Manager Hakan Bodin heute der Nachrichtenagentur dpa. „Auf der Grundlage dieser Informationen haben wir uns entschlossen, unseren Antrag auf eine Konkursanhörung zurückzuziehen“, hieß es weiter in einer Mitteilung des Unternehmens.

    Die Saab-Eigner haben nach eigenen Angaben einen Engpass, weil ein Aktionär seinen Finanzierungspflichten nicht entsprochen hat. Die Produktion im schwedischen Trollhättan steht deshalb seit Mai still.

    • NO Problems…weit gefehlt! 🙁

    • ja, ausser dass man die Rechnungen nicht bezahlen kann, keine marktfähigen Produkte und keine zuverlässigen Partner hat und die Produktion still steht ist alles ok.

  • Ich glaube nicht da LaboTest den Antrag zurückgezogen hat das man hier getrost aufatmen kann. Man muss sich nur mal vor Augen führen , dass dieser Aufstand und die Reaktionen in der Presse wegen einer Summe von 16000 € entstanden ist. Vor allem hier in Deutschland wo Saab für die „Normalbüger“ sowieso schon lange nicht mehr existiert ist mit den Meldungen von gestern damit Saab vollends gestorben . Die Reaktion eines Bekannten war gestern , nachdem auch in unserer Lokalen Tageszeitung mit 3 Sätzen darüber berichtet wurde : Wie Saab ist Pleite , ich dachte die gibts schon seit ein paar Jahren nicht mehr. In der deutschen Presse gab es nicht eine Meldung zu diesem Antragsrückzug. Wenn man wegen 16000 € NEVS so in Bedrängnis geraten kann dann wird es für NEVS aber allerdringlichst höchste Zeit diese doch ach so positiv verlaufende Gespräche mit den neuen Investoren auch endlich mal positiv abzuschließen. Meine Meinung : was so lange dauert kann nicht positiv verlaufen. Es ist viel schwierige Überzeugungsarbeit zu leisten um die zögerlichen Investoren bei Laune zu halten . Alles Andere ist viel heiße Luft.

  • Ich denke NEVS wird (jetzt mit neuen Partner) den weiteren weg gehen und etwas verspätet neue Produkte vorstellen.

    Nochmal auch für mich zur Sicherheit. Die aktuelle Situation ist doch dem Zahlungsunwille eines PARTNERS von NEVS und NICHT NEVS selbst geschuldet, richtig? Denn dann verstehe ich nicht wie hier einige Leute NEVS verteufeln und als diebische StandardChinesen darstellen können, obwohl diese chänderingend nach einem neuen PARTNER und nicht einen Investor/Käufer suchen. Für mich steht NEVS nach wie vor fest hinter Saab und einem zukünftigen Erfolg Marke.

  • Lieber HerrSchue!
    Möge die Übung/Suche gelingen! Mit diesem Mantra begannen die Turner des chin. Staatszirkus ihre Vorstellung.
    Ich drücke NEVS auf der Suche nach neuen Partnern natürlich die Daumen. Mögen es zuverlässigere Partner werden!!! Denn an der Zuverlässigkeit hat es wohl gemangelt…..Ohne zuverlässige Partner keine langfristige Planung und kein Erfolg des Re-Starts. Denn das der Weg von SAAB 2.0 hart und mühsam wird, weiß wohl (spätestens ab jetzt) jeder. Eine SAABige Woche 😉

Kommentare sind geschlossen.