Qoros 3 Hatchback

Der Automobilsalon in Genf ist die Zeit im Jahr, in der wir unsere Saab Jacken anziehen, die Saab Brille aber ablegen, um offen zu sein für den Rest der automobilen Welt . Vom Qoros 3 sagt man in Schweden, er habe Saab Gene unter dem chinesischen Blech. Wir sehen nach, ob das so ist.

Qoros Hatchback @ 2014 saabblog.net
Qoros Hatchback @ 2014 saabblog.net

Rund 30 ehemalige Saab und Volvo Manager arbeiten für das Label aus China. Der Qoros 3 wurde, durch viel Wissen aus Schweden, das sicherste Auto des Jahres 2013 im Euro NCAP Crashtest. Ein guter Einstand für den Newcomer.

[sam id=”15″ codes=”true”]

In diesem Jahr gab es ein weiteres Qoros Derivat, abgeleitet von der Limousine. Das Fließheck – und alleine die Tatsache,  dass da ein Hatchback kommt – macht uns neugierig auf den Messestand. Der Andrang der Journalisten war nicht mehr ganz so gewaltig wie im Vorjahr, was vielleicht daran liegt, dass die neue Kreation zwar gefällig, aber auch etwas langweilig ist. Das Fließheck ist ein Fahrzeug mit Heckklappe, wie gefühlt 3 Millionen andere auch. Nicht auffällig, sondern nett und etwas beliebig. Mainstream eben. Zukünftige Qoros Fahrer müssen damit keine Befürchtung haben aufzufallen, sie bewegen sich unsichtbar in der Masse der Hyundais, Kias, Nissans und Mazdas. Und das ist vermutlich so gewollt.

Ein Blick in den Innenraum zeigt, dass Qoros die vergangenen Monate sinnvoll genutzt hat. Was uns 2013 noch verbesserungswürdig erschien, das ist jetzt routiniert verarbeitet und entspricht den Erwartungen an die Marke.

In China baut Qoros erfolgreich und mit dem Fokus auf Qualität an seinem Händlernetz, und in Bratislava gibt es den ersten europäischen Vertriebspartner. Die Slovakei ist Pilotmarkt, und mit der Expansion in Europa will man sich Zeit lassen. Schweden, wo man irre stolz auf die heimischen Gene im Qoros ist, soll erst 2016 auf dem Plan stehen. Allerdings glaubt das dort kein Autojournalist, und die Wetten laufen, dass im Herbst die ersten Qoros auf den nationalen Shows stehen werden.

Interessanter und innovativer als das Fließheck schien am Messetag eine andere Qoros Neuerscheinung zu sein. Zumindest in der chinesischen Motorpresse wurde das Qoros Fahrrad gefeiert, und ich bin mir sicher, dass mehr Bilder vom Elektrofahrrad als vom Auto gemacht wurden. Das alles erinnert dann schon etwas an Saab, auch dort gab es einmal ein aufregend gestyltes Fahrrad zu kaufen. Und mit Eric Geers, dem ehemaligen Saab Pressechef, konnte man ein bekanntes Gesicht auf dem Stand erblicken.

[sam id=”8″ codes=”true”]

Weil man bei Qoros so richtig stolz auf die Sicherheitsgene ist, gab es auf dem Messestand das Schnittmodell eines Qoros 3 zu bewundern. Revolutionär ist das nicht, Saab hatte bereits vor einigen Jahrzehnten Ähnliches auf der Messe. Das Fahrrad übrigens ist keine Qoros Entwicklung. Aber es gibt sehr tiefe Beziehungen zum Hersteller Greyp Bikes aus Kroatien. Adriano Mudri, der Designer des Qoros eBIQE Projekts, ist gleichzeitig Qoros Exterieur Designer und Designchef bei Grepy.

Noch ist keiner von uns einen Qoros gefahren. Erst wenn wir wissen, wie er sich anfühlt, dann kann man sagen, ob in europäisch – chinesischer Kooperation ein gutes Produkt entstanden ist.

Quoros Check:

Einsteigen: weil man ein besonders sicheres, gut ausgestattetes Auto zum bezahlbaren Preis für die Familie sucht.

Aussteigen: weil das Qoros eBIQE Projekt die witzigere, aufregendere und sportlichere Alternative zum etwas fade geratenen Fließheck ist.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: mark & yves für saabblog.net

11 Gedanken zu „Qoros 3 Hatchback

    • Stimmt. Die Suche nach SAAB-Genen und -Tugenden in den Weiten der Automobilwelt und die vermeintlichen Funde tragen eindeutig Züge von tiefer Verzweiflung …

      • Die Sichtweise der Schweden auf Qoros ist prinzipiell merkwürdig. Nur weil ein paar SAAB und VOLVO Leute mit dabei sind wird daraus kein SAAB oder VOLVO (Ersatz). Trotzdem jubelt die Presse über ein chinesisches Auto. Das soll mal einer verstehen 🙁

        • Kommt mir doch bekannt vor! Sobald ein deutscher Designer bei Kia oder Hyundai tätig ist,sind das sogleich ganz wunderbare Autos! Oder spinne ich da mal wieder? Wer weiß…

          • Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aberdie vorherigen Hyundais und Kias waren ja nie auf den europäischen oder gar deutschen Markt abgestimmt. Siehe Sonata, Tucson, Elantra. i40 und ix35 treffen hier vielmehr den mainstreamgeschmack in europa,der Sonata sieht ja fast gleich aus, bietet aber nur Benziner und ist nur im Rest der Welt zu kaufen. Von daher ja, kaum zeichnet ein deutscher Desogner die Autos, werden sie schöner – für die meisten.

  • Ich muss ja gestehen, dass ich den Qoros leiden mag….
    Gar nicht schlecht!

    • Qoros ist verdammt gut gemacht und dürfte noch manchem Koreaner und anderen Volumenanbietern Kopschmerzen bereiten. Schön fand ich das im Vergleich etwas zurückhaltende mehr sachlich Design. Der Innenraum erinnerte mich bei Materialien und Ausführung irgendwie an einen Saab aus den 70er Jahren.
      Der Qoros erscheint mir irgendwie sachlicher und vermeidet dieses hilflose Effekthascherische der meisten etablierten Marken.
      Allerdings spielt er in einer Liga, die für ehemalige Saab-Kunden kaum relevant ist.

  • Schön, dass von der Messe in Genf informiert wird – hoffentlich kommen keine ausführlichen Berichte über den deutschen Einheitsbrei.

    Auch interessieren dürfte uns die Elektromobilität – hat beispielsweise TESLA einen Messestand? Dort hat man ja mittlerweile Erfahrung und NEVS sieht diesen Hersteller sogar als künftigen Konkurrenten im Luxussegment.

    • Für den “Einheitsbrei” gibt es genug andere Medien, da haben wir kaum Ambitionen. Tesla ist ein Thema das wir in Genf nur am Rande hatten, das aber demnächst im größeren Umfang auf dem Blog kommt.

  • Auf der Homepage von TESLA (eben mal genauer angesehen) gibt es auch Werbung in Zusammenarbeit mit Kunden. Man kann ein in meinen Augen ziemlich gelungenes weißes Fließheckmodell mit großer Klappe und reichlich Stauraum bewundern – Erinnerungen an meinen 9000 CS werden wach.

    Diese Fahrzeuge spielen ntürlich in einer anderen Liga als die zunächst vorgesehenen SAAB-Elektrofahrzeuge – aber die TESLA-Bauer haben es drauf!

  • Das Saab-Bike war auch nur gelabelt – wie man beim Saab-Festival 2013 sehen konnte; standen ja 3Stück zum Verkauf.

Kommentare sind geschlossen.