Saab News Schweden: Produktionsanlauf – Presserklärung

Gestern wurde bereits über eine Verschiebung des Produktionsbeginns bei Saab spekuliert. Und wieder einmal hatten unsere schwedischen Quellen den richtigen Tip. Hmm. Mittlerweile hat Saab Eigentümer „Swedish Automobile N.V.“ dies bestätigt.

Produktionsanlauf ist nun frühestens in der KW 35. Hier die Pressemitteilung:

Zeewolde, The Netherlands – Swedish Automobile N.V. (Swan)  announces that Saab Automobile AB (Saab Automobile) continues discussions with its supplier base on material supply and delivery terms in order to be able to resume production at its Trollhättan plant. Swan and Saab Automobile continue their discussions with parties to obtain further short-term funding to be able to restart and sustain production. As delivery of all parts needed to secure a production start is not yet agreed production will not resume on August 9 as intended and will be postponed until a full commitment on delivery plans can be secured.

Gunnar Brunius, Vice President of Production and Purchasing said: „I am positive about the progress we made on the payment terms with our suppliers and it is good to see that we all want to make it work. What we need now is a full commitment on supply of parts into our factory to be able to restart production and secure a stable manufacturing operation. We are now working hard with our suppliers to nail down these plans, commit to a delivery schedule and start building the close to 11,000 cars that we currently have in our order books. The industry-wide summer break at our suppliers caused certain key suppliers not to be able to supply us in time. Saab Automobile hopes to restart production earliest in week 35 provided that it is able to commit to a delivery schedule with its suppliers.“

Die Erklärung ist logisch und nachvollziehbar, denn bis Mitte August sind die größeren Betriebe Schwedens meist in den Ferien. Arbeitern in Schweden steht vom Gesetz her ein zusammenhängender (?) Urlaub von 4 Wochen zu. Lars, wenn Du mitliest, stimmt das wirklich ? Glückliches Schweden.

Um die Produktion bei den Zulieferen in Gang zu bringen und die Versorgung mit Teilen zu sichern braucht es einige Vorlaufzeit. Bitter, aber wahr.

Text: tom@saabblog.net

Quelle: Saab Automobile AB

5 Gedanken zu „Saab News Schweden: Produktionsanlauf – Presserklärung

  • Das sieht ja wirklich schlecht aus! An jedem Tag geht weitere Liquidität verloren. Wahrscheinlich ist ein erneuter Produktionsstart ohne einen kapitalkräftigen Investor gar nicht mehr möglich. Man gewinnt den Eindruck, dass sich Saab nur noch über die Zeit bis zum Einstieg der Chinesen retten will.
    Dass sich die Aufnahme der Produktion eventuell durch die schwedischen Sommerferien verzögern könnte, war doch auch schon bekannt, als zuvor der Produktionsstart auf den 9.8. verschoben wurde.

  • Frust! Ich kann das Ganze so langsam nicht mehr nachvollziehen. Saab wird immer
    unglaubwürdiger. Ich glaube, kein einziger der in den letzten Monaten genannten Termine wurde eingehalten. So wurde z.B.den wartenden Käufern ,wie uns, erst jüngst mitgeteilt, wann der Wagen geliefert werden soll. Nun verschiebt sich der Beginn der Fertigung um mindestens zwei Wochen. Damit ist der uns soeben genannte Lieferzeitraum (war eh schon eine Bandbreite von zwei Wochen)wohl hinfällig.
    Es ist nun leider davon auszugehen, daß die rund 11.000 Fahrzeuge im Auftragsbestand erodieren werden. Meine Geduld (und die meiner Frau) geht auch so langsam dem Ende entgegen. Von Saab selbst (Saab Deutschland, Saab Schweden) haben wir übrigens bisher nicht ein einziges Wort gehört. Kundenpflege und Vertrauensbildung sieht anders aus….

    • Hi Cabriolett_Saab

      eigentlich ist das ganze Spektakel welches wir nun über Wochen erleben, nachvollziehbar. Es fehlt an allen Ecken das liebe und notwendige Geld, um zum Einen offene Lieferantenrechnungen zu begleichen und zum Anderen die Produktion anlaufen zu lassen.

      Gäbe es nicht sabblog, so stünden wir gänzlich im Dunkeln. Weder SAAB Deutschland noch SAAB Schweden wissen, was sie ihren Kunden schuldig sind. Die Frage die sich stellt, wielange lassen es sich die geduldigen Saab Freaks das noch gefallen und wann kommen die ersten Stornierungen der Aufträge.

      Ebenso wenig unverständlich das Managment, das bei guten Auftragsbüchern nicht in der Lage ist, das Schiff herum zu reißen. Falls ich richtig informiert bin, gibt oder gab es noch nicht einmal einen Geschäftsführer bei SAAB. Falls es stimmt, wie kann da die Firmenpolitik funktionieren und wie ist SAAB handlungsfähig?

      Immerhin haben Sie noch einen Liefertermin erhalten, das können wir bislang von uns nicht behaupten, obwohl wir auf unser Saab Cabrio Aero Griffin seit mehreren Monaten warten. Es ist bestimmt nicht lustig im Winter Cabrio zu fahren.

      trotzdem liebe Grüße
      Rudi

  • Die Negativschlagzeilen über SAAB nehmen kein Ende. Sicher kann es sich keine Firma leisten, wenn – wie bei SAAB – die Produktion – jetzt bereits mehrere Monate eingefroren ist. Auch verdient man ohne Produktion kein Geld und die laufenden Kosten laufen weiter, die Finanzmisere wird dadurch immer bedrohlicher. Ist sie überhaupt noch zu stoppen ??

    Bislang hatte mein positives Denken Oberhand behalten, doch werden immer mehr Zweifel in mir laut, dass ich wohl keinen SAAB unter schwedischer Handschrift mehr fahren werde.

    Ohne einen genauen Einblick zu haben, weiß ich dennoch, das es niemals gelingen kann, annähernd 800-900 Zulieferanten zu vertrösten und alle zu einem Kompromiß zu bewegen. Hand drauf, es wird und kann nicht gelingen, denn auch hier wird der eine oder andere Zulieferant durch nicht einbringbare Forderungen gegen SAAB seine Pforten schließen müssen. Ich denke daher nicht, dass die Bänder ob am 9.8. oder in der Kalanederwoche 35 laufen werden. Es nähert sich eher ein trauriges Ende.

    Trotzdem viele Grüße Rudi

  • Liebe SAAB-Fans,

    die Reaktionen sind sehr verständlich. Hoffentlich reisst der „seidene Faden“ der Geldgeber nicht..!!

    Viel Glück und GEDULD…

    Gruss Markus

Kommentare sind geschlossen.