Saab läuft – Ergebnis der Mai Auktion für Sammlerfahrzeuge

Auktionen für Sammlerfahrzeuge sind längst keine Selbstläufer mehr. Die Bilweb Mai Auktion war daher ein Stimmungstest mitten in der Corona Pandemie, die Schweden fest im Griff hat. Überschaubar war dieses Mal die Saab Beteiligung, gerade zwei der Fahrzeuge kamen von Göta Älv. Die aber hatten es in sich. Und eines sorgte für eine Überraschung.

Saab 900 Turbo 1987
Saab 900 Turbo 1987

Generell war das Ergebnis der Auktion durchwachsen. Amerikanisches Blech, in Schweden traditionell beliebt, blieb oft weit unter dem Schätzpreis stehen. Mercedes war wie immer eine sichere Bank, bei BMW lief es halbwegs gut, bei Volvo ging die Hälfte der Fahrzeuge zum erwünschten Preis weg. Nicht schlecht, und etwas besser als bei den Auktionen zuvor. Zwei Saab waren ebenfalls zu haben. Einer ein spannendes Cabriolet, das wirklich bemerkenswert war.

Ein Klassiker aus erster Hand

Das kam aus erster Hand, war ursprünglich ein Präsentationsobjekt zur Einführung des klassischen 900 Cabriolets in Schweden. Wenige Kilometer, ein sehr guter Zustand und eine schöne Farbgebung machten es zum heimlichen Favoriten. Das Auktionshaus setzte den Kurs zwischen 19.500 und 21.500 € an, ein etwas hoher Preis für Schweden. Aber vergleichsweise wenig für den deutschen oder niederländischen Markt.

Die Frage war, würde der aufgerufene Preis erzielt werden, oder könnte man im Nachverkauf günstig zuschlagen? Der Saab erreichte seinen Schätzpreis und ging für rund 21.000 € plus Aufgeld an einen neuen Besitzer. Ein 900 Cabriolet ist eben immer eine Währung, selbst in schwierigen Zeiten.

Einmal Risiko und Unvernunft

Nicht ganz so locker sah es mit dem zweiten Saab aus. Ein cooler Saab 900 Turbo, ein Angebot das zu Unvernunft und Risiko aufrief. Denn der Saab hatte es so richtig faustdick unter der Haube. Einen 16 Ventil Turbo findet man bei einem Gradschnautzer 900 selten, er ist die optimale Kraftmaschine die Freude macht. Dazu kamen verschärfend relativ wenige Kilometer, ein Erstbesitz durch die Saab AB und eine absolute Luxus Ausstattung.

Auf der Seite von Risiko und Unvernunft lauert hingegen viel Arbeit. Die Karosserie hat Rost, der Saab ist ein Fall für eine Restaurierung mit dem ganz großen Besteck. Aber im Ergebnis hätte man ein ungewöhnliches Auto mit Suchtfaktor.

In der Vorstellung des 900 Turbo vor einigen Tagen schrieb ich dazu:

Gelebter Saab-Wahnsinn gehört schon dazu, sich an dieses Projekt zu wagen. Doch ohne Mut zur Unvernunft und zum Risiko wäre das Leben langweilig. Elektroauto fahren kann man später immer noch.

So ähnlich sah das mindestens noch ein weiterer Mensch auf diesem Planeten. Der Turbo übertraf den Schätzpreis, der zwischen 4.500 und 5.500 € taxiert wurde. Für umgerechnet 7.500 € plus Aufgeld fährt der Saab in ein neues Leben und ein neues Abenteuer.

Schön, wenn es noch so viel automobile Unvernunft in dieser Welt geben darf.

Mit Bildern von bilweb

7 thoughts on “Saab läuft – Ergebnis der Mai Auktion für Sammlerfahrzeuge

  • blank

    Der 93X ist ein Superfahrzeug. Ich fahre mein Kombi seit 7 Jahren! Auch ohne «Hirsch» ist er zügig unterwegs. Für Ausflüge in die Berge und das speziell im Winter, ist er der ideale Partner.
    Nur Geduld, ein Liebhaber wird sich schon noch melden!

  • blank

    Großartige Ergebnisse!
    Besonders freue ich mich für den „riskanten Bieter“. Möge er in spe viel Freude an seinem Kraftpaket haben…

  • blank

    „Elektroauto fahren kann man später immer noch.“ Kann ich zu 100 % unterschreiben.

    11
  • blank

    Nur 2

    Aber die zum Schätzpreis und darüber. Das sind doch mal gute Nachrichten, oder?

    Ich lese das so: Wer einen hat, behält ihn. Daher nur zwei. Wer einen Saab-Klassiker will, muss tief in die Tasche greifen. Für Cabrios konstant tief, für andere Modelle zunehmend tief. Ist doch prima!

    Saab-Herz, was willst du mehr?

    11
    • blank

      Generell sind die Nachrichten gut. Tatsächlich werden es bei den bilweb Auktionen immer weniger Saab, die eingeliefert werden. Scheinbar behalten die Liebhaber ihre Fahrzeuge.

      Was in diesem Jahr extrem auffällt, ist die Knappheit an guten Saab. Werkstätten die Saab verkaufen berichten mittlerweile durchgängig über eine starke Nachfrage und viel zu wenige Fahrzeuge die zur Verfügung stehen. Im Jahr 10 nach dem Ende von Saab und in Hinblick auf die subventionierte Elektroauto Euphorie eine irgendwie bemerkenswerte Situation.

      11
      • blank

        @Tom, das mag alles sein. Ich kann es nicht nachvollziehen. Zur Zeit biete ich einen der raren 9-3X an. Mit XWD, mit Automatic, mit Hirsch Performance, mit erst 95000km, mit TÜV 05/2023, Top Zustand,etc.
        Beim Preis lasse ich sogar die Option mir ein vernünftiges Angebot zu machen! Und die Reaktion auf dieses Angebot? Einfach nichts, null Anfragen. Ist ein 9-3X einfach der falsche Saab?

        • blank

          Einige Baureihen sind gefragt, andere weniger. Ein Beispiel: Der 9-3 I sitzt aktuell im Keller und wartet darauf als Klassiker neu entdeckt zu werden. Das wird passieren, dauert aber noch.

          Beim 9-3X kann es ähnlich sein. Er ist der Exot unter den Saab. Jeder der einen wollte, hat ihn durch Importe aus Griechenland bekommen. Der jahrelange Hype ist vorbei. Der kleine Markt ist gesättigt, niemand außerhalb der Szene hat dieses Auto auf dem Schirm. Da hilft alleine die Geduld.

Kommentare sind geschlossen.