Volvo, Saab oder doch Volvo – Werbetexter bei Volvo

Da war ich also als überzeugter Saabfahrer plötzlich Werbetexter für Volvo und versuchte in der kreativsten Werbeagentur der Schweiz, die hiesigen Verkaufszahlen von nicht ganz 5000 Stück pro Jahr auf die angestrebten 7500 zu bringen. Aber wie machen? In Schweden war es ja so, dass die Konservativen eher Saab fuhren (Ein Mann namens Ove lässt grüssen) und die Progressiven fuhren eher Volvo.

Als Saab Fahrer Werbetexter bei Volvo
Als Saab Fahrer Werbetexter bei Volvo

In der Schweiz war es aber genau umgekehrt. Kaum ein Volvofahrer ohne Bart, Hut und Hund. Und dies lange bevor Bärte, Hüte und Hunde als hip galten.

Das Spannendste bei der Arbeit für Automarken ist, warum die Leute gewisse Automarken bevorzugen, ja sogar über alles lieben und ihnen ein Leben lang treu bleiben, und mit anderen Automarken nicht für viel Geld rumfahren würden. Man kann dabei viel über Psychologie lernen und seine Menschenkenntnisse erweitern.

Ich behaupte noch heute, dass ich nach fünf Minuten Gespräch mit einem wildfremden Menschen mit ziemlicher Sicherheit sagen kann, war er für eine Automarke fährt. Bei Vokuhila-Frisur, Solarium-gebräuntem Teint und weißen Schuhen schon vorher!

Eines der Hauptargumente gegen den Kauf eines Volvos war damals das unschöne Wort Schwedenpanzer. Viele Jahre lang wurde für Volvo ja schwergewichtig mit der Qualität und der Dicke des Schwedenstahls, der für die Karosserie verwendet wurde, geworben. Das Durchschnittsalter der in der Schweiz immatrikulierten Volvos betrug denn auch in den frühen Neunzigern stolze 20,7 Jahre.

Aber eben, die meisten wollten ein Auto nicht mehr als zwei, drei Jahre fahren und da zählten solche Argumente eher wenig. Und immer wieder Schwedenpanzer. Interessanterweise fahren diese Leute in der Zwischenzeit alle mit Riesen-SUVs rum, die das Schimpfwort Panzer viel eher verdienen.

Die Bilder zeigen einige der damaligen Inserate anfangs der 90er Jahre für Volvo. Keine Imagekampagne, aber obwohl eigentliche Abverkaufsinserate war dabei immer auch die Volvo-Philosophie spürbar. Von zwei der schönsten Anzeigen habe ich leider keine Bilder mehr.

Eine Schlagzeile für das Volvo-Leasing hieß: Wenn Sie schon keinen Volvo kaufen, könnten Sie doch einen leasen! Und zum Bild eines Buckel-Volvos: So schön sieht Ihr neuer Volvo in 20 Jahren auch mal aus! Finde ich immer noch gar nicht so schlecht. Oder?

Noch eine Anmerkung zum Volvo 240 Classic Inserat. Die Inserate für die letzten gebauten 240er als Classic Edition hatten zur Folge, dass die Baureihe eineinhalb Jahre länger vom Band lief als geplant. So zahlreich waren die Bestellungen für diesen unverwüstlichen Klassiker von denen etliche noch heute tagein tagaus ihren Dienst tun.

Text und Bilder: Gigi

Vorherige Teile:

Volvo oder Saab oder doch ÖV?

Volvo oder Saab, oder doch Alfa Romeo?

8 thoughts on “Volvo, Saab oder doch Volvo – Werbetexter bei Volvo

  • Schöner Flashback aus einer ganz anderen Perspektive! Danke dafür, hat Spaß gemacht das zu lesen.

  • Hach. Gerne schwelge ich hier in Erinnerungen. Bin ich doch nicht nur Saab-, sondern auch Volvo-Fahrer. Und hatte seinerzeit gleich drei Stück vom „Schönen“. Nacheinander. Und habe heute jeweils einen Saab und einen Volvo. Für Autos zu texten, war mir leider nie vergönnt – gereizt hätte es mich ungemein. Aber wer weiß, was mir das Texterleben noch so bringt.
    Danke für den tollen Beitrag und den tiefen Griff in die Kiste mit dem historischen Material!

  • Sehr interessanter Beitrag, danke

  • @ James Elsner,

    das ist ja köstlich. Aber es leuchtet auf Anhieb ein. Faszinierend, wie wir Autofahrer und -käufer so ticken.

    @ Gigi,

    ja, ich denke schon, dass wir richtig liegen, wenn wir die 20,7 Jahre als durchschnittliche Lebensdauer im Schweizer Raum annehmen.

    In D gab es ähnliche Infos/Werbung. Die Rede war von 19,X Jahren, die jeder weltweit je ausgemusterte (!) Volvo durchschnittlich in Betrieb gewesen sei. Und es hieß, dass man damit den Rekord hätte …

    Das passt doch ganz gut, oder?

    4
    1
  • Lieber James
    Ja, das war ein Problem. Etwas anderes wäre es gewesen, wenn ein rassiger Carabinieri in seiner schnittigen Uniform in einem ebenso schnittigen Alfa die fehlbaren Lenker angehalten hätte ,)

  • Lieber Volvaab Driver
    Deine Argumentation tönt durchaus logisch, aber ich befürchte, das war tatsächlich so, dass 1990 das Durchschnittsalter aller in der Schweiz verkehrenden Volvos bei mehr als 20 Jahren lag. Bei all den Buckelvolvos, Amazons, 1800er, die damals noch täglich rumfuhren. Und bei den geringen Verkaufszahlen von Neuwagen. Wobei ganz glauben kann ich es auch nicht. Leider finde ich die Formulierung nicht mehr. Ganz sicher aber, wird die durchschnittliche Lebensdauer eines Volvos noch heute so um die 20 Jahre sein, wenn man den will.

  • Ganz toller Beitrag Gigi! Du hast mich in Erinnerung schwelgen lassen. Vielen Dank dafür.

    Wir haben ungefähr zur gleichen Zeit in der Autoindustrie gearbeitet. Du für Volvo und ich für Mercedes-Benz.

    Volvo hatte in der Schweiz ein Riesen-Image-Problem wie wir aus vielen Marktbefragungen zu wissen glaubten.

    Seit Jahrzehnten schon war es der bevorzugte fahrbare Untersatz der Schweizer Rennleitungen auch bekannt als Polizei. In praktisch allen Polizei-Korps der Schweiz war Volvo damals der Favorit.

    Bei vielen Nicht-Volvo-Fahrern, war gerade die Verbindung Volvo – Polizei ein gewichtiges Argument keinen Volvo zu kaufen, wie aus den Untersuchungen hervorging.

    Wir haben seinerzeit immer alles daran gesetzt, der Polizei keine Fahrzeuge liefern zu müssen.

    Unsere Kunden hätten absolut nicht goutiert von einer Patrouille in einem Mercedes-Benz angehalten und gebüsst zu werden.

    5
    1
  • Danke Gigi.

    Artikel und Bilder machen Spaß. Nur eine kleine Unschärfe vermute ich.
    20,7 Jahre sind wohl eher das durchschnittliche Alter, aller bis dahin (1990er) jemals in der Schweiz exmatrikulierten (!) Volvos (durchschnittliche Zulassungs- und Betriebsdauer der Exmatrikulierten)?

    Ansonsten würde die Zahl ja bedeuten, dass jeder Neuzulassung/Immatrikulation ein im Schnitt 41,4 Jahre alter Volvo gegenüber stünde. Bei im Laufe der Jahre und Dekaden gestiegenen Absatzzahlen, würde selbst ein derart stolzes Alter nicht annähernd ausreichen ….

    Aber wie dem auch sei, ich ziehe so oder so den Hut vor der gelungen Kampagne. Und nochmals Dank für die Teilhabe hier und heute. Neben den Überschriften gefallen mir auch die Fotos richtig gut.

    Aus der eigenen Praxis weiß ich, wie anspruchsvoll Werbung in s/w auf Zeitungspapier ist. Hochglanz ist ein Kinderspiel. Zeitungspapier ist die Herausforderung und die Kür. Wer das kann, kann wirklich alles …

    7
    2

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.