Big Bang! Evergrande Auto präsentiert Hengchi 1 bis 6

An dieses Vorgehen muss man sich vielleicht gewöhnen. Gestern stellte Evergrande Auto zeitgleich in Shanghai und Guangzhou 6 Prototypen vor. Nicht zeitlich versetzt in homöopathischen Dosierungen zur Aufrechterhaltung des Interesses. So wie man es von der Autoindustrie gewöhnt ist. Sondern mit einem großen Paukenschlag.

Hengchi 1
Hengchi 1

Dies sei eben Evergrande konnte man in chinesischen Medien lesen. Immer eine Nummer bedeutender, der Konzern kann nur groß. Details zu den gezeigten Fahrzeugen gingen in diesem Moment unter, die große Aufführung schien das Ziel. Und das zumindest ist gelungen.

Hengchi 1, 2, 4.

Ein erster Versuch etwas Übersicht in das zu bringen, was gestern auf der Bühne stand. Evergrande Auto hat einen ganzen Pool namhafter Industrie Designer verpflichtet. Jeder darf etwas liefern, entsprechend unterschiedlich fallen die gezeigten Entwürfe aus. Wenn man in diesem frühen Stadium etwas anmerken kann, dann dass eine einheitliche Designsprache fehlt.

Aber vielleicht ist das auch gar nicht erwünscht. Hengchi 1, 2 und 4 zeichnete der dänische Designer Anders Warming. Zuvor war er bei Volkswagen, BMW und Mini tätig. Zuletzt machte er mit der Studie des Isabela Konzepts für die kurzfristig neu geborene Marke Borgward auf sich aufmerksam.

Hengchi 1 ist der Serie am nächsten, die Produktion soll 2021 beginnen. Hinter der Nummer 1 verbirgt sich eine elektrische Limousine der Oberklasse, die ein Fließheck tragen soll. Hengchi 2 ist eine elektrische Mittelklasse Limousine, Hengchi 4 ein MPV mit 7 Sitzplätzen. Die Designsprache von 1, 2 und 4 ist relativ einheitlich, aber nicht überraschend. Konkurrenten wie XPeng Motors fahren mit einem vergleichbaren Design vor. Eine Unterscheidung wäre dem Laien schwierig.

Hengchi 3, 5, 6.

Neben Anders Warming arbeiten der japanische Designer Maruyama Satomi und der Amerikaner Michael Vernon Robinson im Auftrag von Evergrande Auto. Unklar blieb gestern wer von beiden Hengchi 3 und 6 entworfen haben könnte. Hengchi 3 ist eine großes, voll elektrisches Luxus SUV. Mehr als eine Nummer kleiner sind Nummer 5 und 6. Die beiden SUV bewegen sich in der Kompaktklasse. Der Japaner Maruyama Satomi soll Hengchi Nummer 5 entworfen haben.

Technische Details und belastbares Bildmaterial zu den Fahrzeugen blieben gestern ebenfalls aus. Auch chinesische Medien zeigten die Prototypen lediglich aus weiter Distanz. Ein Indiz dafür, das vieles bei Evergrande Auto noch in einem frühen Stadium ist. Etwas konkreter sind die Fortschritte des Neubaus in Guangzhou. Das Werk soll im September oder Oktober fertiggestellt sein und dann seinen Betrieb aufnehmen.

8 thoughts on “Big Bang! Evergrande Auto präsentiert Hengchi 1 bis 6

  • Grauenhaft – wer so ein Auto als Firmenwegen bekommt, der weis dass der Chef einen hasst ….

  • Danke StF,

    im Video wirken die Formen teils anders als auf den Fotos im Artikel. Aber was heißt schon Foto oder Video, wenn es alles nur Rendering ist?

    Jetzt verstehe ich auch, warum die Fronten teils so komisch aussehen und mit den Seitenansichten nicht vereinbar sind.

    Die Renderings sind einfach grottenschlecht, die Fronten auf den “Fotos” sind völlig überzeichnet.

    Aber wie steht es sinngemäß im Artikel? Ein Indiz, dass man noch nicht sehr weit ist.

    Ganz schön anmaßend, da vom Debüt zu sprechen. Aber die Anmaßung ist wohl fester Teil der Corporate Identity von Evergrande …

    Ein Debüt war das sicher nicht. Und als Teaser ist es (für meinen Geschmack zumindest) ein Schuss nach hinten.

    7
    2
  • Beim Betrachten dieser Bilder musste ich ganz, ganz schnell in meinen Stall laufen und gucken ob meine Saab noch alle da stehen. Man war ich erleichtert diese schönen Cabrios, Coupes und XWD zusehen. Was für eine Augenweide!
    Die neue Generation Autos werden als wie schrecklicher.

  • hm,…..hm,…..auch bei mehrmaligen ansehen der Bilder und dem Video (danke Stf),… ich musste erst mal ein SAAB aeroX Video ansehen…..

  • Was mir gefällt ist die Farbigkeit, vom Design bin ich eher enttäuscht. Aber solange man das Interieur nicht gesehen hat, ist für mich auch kein abschließendes Urteil möglich.
    Bei Youtube gibt es ein Präsentationsvideo, das mit Schwenks ein etwas besseres Bild der Fahrzeuge vermittelt:

    Schöner werden sie dadurch aber auch nicht unbedingt.

  • Irgendwie klobig und nichtssagend. Man müßte wohl erstmal die Serienfahrzeuge sehen, um sich ein abschießendes Urteil bilden zu können – das Ergebnis wird wohl nicht das von mir erhoffte Design zeigen (ein paar Linien, die an SAAB erinnern, wären schön gewesen). Dann gibt es vermutlich auch nur rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge – nein danke, dass Ganze weckt nicht gerade mein Interesse!

  • Ja, danke Tom.

    Ich amüsiere mich prächtig mit den Bildern. Die Felgen vom Hengchi 1 sind offenbar von Blüten inspiriert …

    Die Seitenansicht mit ihrer Kombination aus Kupfer/Bronze und den ornamentalen Felgen in Silber weckt Assoziationen an Asterix-Hefte. Hat da nicht mancher Zenturio einen ganz ähnlichen Brustpanzer?

    Aber auch die Fronten sind teils lustig. Besonders MPV und der “Volvo XC40” sehen mit ihrem Löffelbug wie Amphibienfahrzeuge aus.

    Mit einer Ausnahme zeigen auch die anderen in ihrer Front den selben Ansatz – wenn auch deutlich dezenter.

    Vielleicht deutet sich hier doch so etwas wie ein Markengesicht an? Es wäre zumindest übergreifend von einem zum anderen Designer aufgegriffen worden …

    Unter dem Strich kommt mir alles merkwürdig vertraut vor, seltsame Blüten ausgenommen. Ich bleibe wohl lieber bei Saab und alten Volvos …

    Kann ja nicht schaden.

    9
    3
  • hm,…. Danke für die Info!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.