Neuer Koenigsegg 2020 aus der Stallbacka?

Vielleicht gibt es 2020 doch noch Hoffnung für eine Autoproduktion in Trollhättan. Schwedische Medien und Kreise rund um NEVS berichten von einem neuen, “kleinen” Sportwagen von Koenigsegg. Der wurde bereits im Mai 2019 für dieses Jahr angekündigt, seitdem drangen aber kaum noch Nachrichten nach außen. Die Hinweise verdichten sich nun, dass die Präsentation am 5. März auf dem internationalen Autosalon in Genf stattfinden wird.

Jesko - das Hypercar wurde 2019 in Genf präsentiert
Jesko- das Hypercar wurde 2019 in Genf präsentiert. Photo: Oskar Bakke

In der Schweiz hat Koenigsegg schon fast traditionell wieder einen Messeauftritt gebucht. Die Schau in Genf ist bei kleinen Herstellern generell beliebt, hat ihren besonderen Charme und eine überschaubare Größe. Koenigsegg nutzte sie in den letzten Jahren fast immer als Podium, um neue Modelle oder limitierte Kleinstauflagen vorzustellen. Spektakulär war während des letzten Autosalons die Präsentation des Jesko, der in kürzester Zeit vergriffen war.

Was für die Präsentation eines oder mehrerer komplett neuer Fahrzeuge spricht, ist die Tatsache, dass der Koenigsegg Messestand größer als gewohnt sein wird. Er bietet nach unseren Informationen Platz für 3 Fahrzeuge. Da der Jesko ausverkauft ist, könnten neben dem Regera vielleicht zwei Neuheiten stehen – in welcher Form auch immer, als Concept-Cars oder bereit für die Produktion.

Neuer Koenigsegg 2020 aus der Stallbacka?

Das Einstiegsmodell der Marke Ängelholm soll nicht mehr aus Ängelholm kommen. Die Manufaktur ist den Millionen-teuren Exemplaren vorbehalten, das günstigere Einstiegsmodell soll in der früheren Saab Fabrik gebaut werden. In viel größeren Stückzahlen als bisher, wie Koenigsegg wissen ließ. Größere Stückzahlen sind stets relativ zu der bisherigen Produktion in Ängelholm zu sehen, denn schon eine jährlich dreistellige Zahl wäre geradezu eine inflationäre Menge für Koenigsegg.

Theoretisch ist alles möglich. Vom reinen Elektrosportwagen, bis hin zu einem Verbrenner. Nicht bestätigte Informationen sprechen über ein “kleines” Hyper-Car, das – wie bei Koenigsegg üblich – eine spektakuläre Antriebsleistung bieten soll. Ob die Freewalve Technologie zum Einsatz kommen wird, ist aktuell aber ebenso ungesichert wie das komplette Konzept. Ein Hybrid-Antrieb könnte möglich sein, und mit dem neuen Regera zeigte der Hersteller,  was geht. Das alte Saab Werk ist für den Bau von exklusiven Kleinserien gut geeignet. Schon zu GM Zeiten gab es dort neben dem regulären Band die “Frickeboa”. Saab baute dort in kleiner Serie die elektrischen 9-3 Kombis für Feldversuche 2010. Vorserien-Fahrzeuge wurden auf dieser Strecke gefertigt, zuletzt montierte NEVS dort Fahrzeuge für China.

Evergrande, Haupteigentümer von NEVS und der früheren Saab Fabrik, stieg vor fast genau einem Jahr mit 150 Millionen € bei Koenigsegg ein. Ein Joint Venture der NEVS und Koenigsegg AB, das von NEVS mit weiteren 150 Millionen € kapitalisiert wurde, arbeitet seitdem gemeinsam an der Entwicklung neuer Fahrzeuge. In Genf könnte das erste Produkt dieser Zusammenarbeit zumindest als Concept-Fahrzeug zu sehen sein.

9 Gedanken zu „Neuer Koenigsegg 2020 aus der Stallbacka?

  • Bin gespannt, was draus wird.

    In jedem Fall mutet das Foto (oder die Montage) vom Jesko in der dunklen Gasse an, als sei sie einem sci-fi-movie entnommen. Cooles Image. Ich hoffe, dass uns Verbrenner oder wenigstens Hybride erhalten bleiben. Technisch ist noch sehr, sehr viel möglich. Nicht nur im Namen der Leistung. Auch im Namen von Effizienz und Umwelt. Zumal mit Biosprit …

    10
    Antwort
    • Die Bilder sind alle von einem Shooting in Hongkong, auch die dunklen Gassen.

      3
      1
      Antwort
  • Bin zwar kein NEVS Freund aber Koenigsegg drücke ich die Daumen.

    Antwort
  • Es schaut spannend aus, wünschenswert wäre es für Trollhättan. Auch interessant, dass die Werkshallen immer noch so viel Potenzial haben.
    Und das der Blog die letzten vier Tage jeden Tag einen Artikel gebracht, ist wohl wirklich bemerkenswert für einen Blog der über Autos schreibt die nicht mehr gebaut werden.

    11
    Antwort
  • Traummodus an: “Zwei Messeplätze frei? Das eine wird der Koenigsegg Aero X, das andere ein 4 sitziges Cabrio im Saab Stil”.Traummodus aus.

    Antwort
  • Koenigsegg finde ich cool und wünsche ihm und Trollhaettan viel Erfolg!

    Antwort
  • Zeitenwende? Erstmals seit gefühlt 100 Jahren spekulieren wir hier über mögliche Neuwagen. Finde ich klasse, auch wenn es ein Koenigsegg ist. Die Marke ist richtig genial, das lese ich gerne.

    Antwort
  • Um Abstand zu den Koenigsegg- Hypercars zu schaffen wäre es doch durchaus sinnvoll den alten klangvollen Namen SAAB mit dem neuen Modell wieder zu beleben. Zumal man in der Stallbacka fertigt läge das doch auf der Hand. Man bezahlt ein paar Lizenzgebühren an SAAB Flugzeuge und schwupp – fallen neue SAABs aus der Fabrik. Das wäre ja wohl der Hammer.

    7
    1
    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.