Der Jesko Absolut. Schnellster Köenigsegg aller Zeiten.

Neben dem viel beachteten Gemera präsentiert Koenigsegg auch den neuen Jesko Absolut. Eine Evolution des Jesko, der 2019 in Genf vorgestellt wurde. In jeder Hinsicht der bisher extremste Supersportwagen aus Ängelholm. Der Hersteller spricht sogar vom schnellsten Koenigsegg aller Zeiten. Und für immer. Der Absolut soll aber nicht nur ein Technologieträger sein, der zeigt,  was machbar ist. Die Schweden unterstellen ihm sogar Alltagstauglichkeit. Sind sie jetzt endgültig verrückt geworden?

Eine Rakete für die Strasse
Der neue Jesko Absolut, eine Rakete für die Strasse

Luftwiderstandsbeiwert von 0.278

Den Luftwiderstandsbeiwert bezeichnen sie mit 0.278 als schockierend niedrig. Gegenüber dem normalen Jesko wurde die neue Variante überarbeitet und weiter auf Effizienz optimiert. Kein Jet für die Straße mehr. Nein! Firmengründer Christian von Koenigsegg ist das nicht genug. Er präsentiert den Jesko Absolut als eine landgestützte Rakete; fähig,  einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen. Wie der ausfallen wird, ist im Moment noch ungeklärt. Aber die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Der Jesko Absolut soll jedenfalls unglaublich schnell sein. Man spricht von einer Spitzengeschwindigkeit, die deutlich über 500 Km/h liegen soll.

1.600 PS leistet der Antrieb des hauseigenen Twin-turbo V8. Allerdings nur dann, wenn sich im Tank E85 Kraftstoff befindet. Mit dem Einsatz fossiler Brennmitteln würde die Leistung sinken. Saab Trionic Fahrer kennen das und erinnern sich an alte Zeiten. Die maximale Drehzahl von 8.500 Umdrehungen allerdings konnten Saab Motoren nie ab, und das 9-Gang Getriebe des Jesko hätten sie mit Sicherheit auch gerne gehabt. Es ist eine Eigenentwicklung und wird in Ängelholm produziert. Koenigsegg nennt es Light-Speed-Transmission (LST). Es ermöglicht extrem schnelle Gangwechsel in einer kaum messbaren Zeit, und völlig unerheblich,  wie viele Gänge das LST Getriebe dabei überspringt. Gekoppelt mit der Ultimate Power on Demand (UOPD) Technik, die Schaltpunkte voraussieht, verspricht die Manufaktur zum jedem Zeitpunkt ein Maximum an möglicher Beschleunigung.

Heckflossen mit vertikalen Stabilisatoren

Abgesehen vom Antrieb hat Koenigsegg enorm viel Feinarbeit in den Jesko Absolut investiert. Die Motorhaube (hinten) wurde für eine verbesserte Aerodynamik in die Länge gezogen. An der Front entfernte man Lamellen,  und ein Luftkanal wurde geschlossen. Die hinteren Räder sind jetzt abgedeckt, die Höhe des Fahrzeugs nochmals verringert. Optisch am meisten in das Auge springend ist aber der veränderte Heckaufbau. Der Jesko von 2019 ist für maximale Beschleunigung auf dem Track optimiert. Sein ungewöhnliches Spoilerwerk trägt dem Rechnung. Der neue Jesko Absolut legt die Spoiler ab. Er trägt stattdessen zwei mit vertikalen Stabilisatoren ausgestattete Flossen, die laut Koenigsegg vom F-15 Eagle beeinflusst sind.

Die Federung des Absolut wurde weicher ausgelegt und das Handling auf der Rennstrecke vereinfacht. Koenigsegg spricht von komfortabel und verzeihend und wählt als Beschreibung das Wort “streetable”,  für das es nicht die 100 % passende deutsche Übersetzung gibt. Daraus leitet man die Alltagstauglichkeit ab. Der Jesko Absolut bleibt aber nichts anderes als eine extrem hochkarätige Rennmaschine, die eine Homologation für den Straßenverkehr erhalten hat. Die Möglichkeit, dass man den Nachbarn damit beim sonntäglichen Brötchenholen erwischt,  wird dennoch sehr gering sein. Es sei denn,  man lebt in Dubai oder einem anderen Ort der Welt mit extremer Milliardärsdichte.

Der Neuzugang ist ein Stück schwedischer Ingenieurskunst vom Feinsten. Mit dem Jesko Absolut ergänzen die Schweden ihr Angebot. Der für maximale Performance auf dem Track abgestimmte Jesko von 2019 verbleibt weiter im Programm. Die Kunden haben von jetzt an die Qual der Wahl, und bei Koenigsegg ist man jetzt schon gespannt,  welche der Variante die beliebtere sein wird.

5 thoughts on “Der Jesko Absolut. Schnellster Köenigsegg aller Zeiten.

  • @ Gebhard,

    das sind Kunstwerke aus einem Atelier. Die Botschaft haben Sie auf den Punkt gebracht – das technisch und ästhetisch Mögliche.

    Und es ist faszinierend, welche Wege Koenigsegg dabei beschreitet. Erst der kleine 3-Zylinder im Gemera und nun dieser schier unglaubliche cw-Wert …

    Dagegen ist ein Bugatti eine latent stromlinienförmig verkleidete Dampflokomotive, weil der VW-Konzern Leistung und Anpressdruck nicht anders als brachial und konventionell zu erzeugen weiß. Das ist der Unterschied zwischen einem Großkonzern und einem Atelier.

    Vielleicht sollten sich die Konzernmanager eher auf das Sammeln verlegen?

  • Danke für den interessanten Bericht zum neuen Koenigsegg “Jesko Absolut” Tom. Für mich ein absolut perfekter Supersportwagen mit einer klaren Botschaft, was im Fahrzeugbau möglich ist! Absolut unvernünftig, brachial und sicher nicht notwendig, aber wer es sich leisten möchte. Ich kann mich über solche Fahrzeuge freuen, auch wenn ich sie niemals besitzen werde.

  • Eine interessante Frage. Schon mal generell, den COVID-19 bringt nicht nur meine redaktionellen Pläne, sondern auch die großartigen Ambitionen der chinesischen NEVS-Aktionäre durcheinander. Ein Beitrag mit Relevanz liegt in der digitalen Schublade bereit. Wenn sich die Situation etwas beruhigt haben wird geht er online.

  • Herbert Hürsch,
    sehr interessanter Gedanke was zur Zeit bei NEVS los ist.
    Auf der Internetseite von NEVS tut sich seit Jahren überhaupt nichts, unglaublich in unserer heutigen Medialen Welt…

  • Mir ging heute durch den Kopf …

    wann man mal wieder was und ggf. was man dann von NEVS hört.

    Zu dem Artikel selbst fällt mir kein lesenswerter Kommentar ein. Ich frage mich nur, ob die Autos signiert sind und ob sie mit oder ohne Rahmen, mit oder ohne Galeriesockel geliefert werden, ob das Medienecho im art-Magazin oder das der Motorjournalisten das lautere sein wird?

Kommentare sind geschlossen.