Einmal Nordkap und zurück. Vom Kap nach Vardö.

Vardö werden Sie jetzt sagen, wo ist das denn? Nun, Vardö ist eine Gemeinde schon ziemlich weit draußen an der Nordatlantik Küste von Norwegen. Eigentlich nichts Besonderes. Das Hurtigruten Schiff legt hier für ca. 15 Minuten an und fährt dann weiter nach Kirkenes.

Weg vom Nordkap. Ab nach Süden.
Weg vom Nordkap. Ab nach Süden.

Es gibt ein lausiges Hotel in Vardö, aber es gibt vor allem das Hexenmahnmal des Schweizer Architekten Peter Zumthor und der französisch-amerikanischen Bildhauerin Louise Bourgeois. Das Mahnmal war auch das Ziel meiner weiten Fahrt nach Vardö. Sehr eindrücklich was da gezeigt wird, ein langer, schlichter Gang, spärlich beleuchtet, ausgestattet mit 91 Gedenktafeln, für die 91 Opfer des Hexenwahns. Düster und fast ein wenig unheimlich, man kann es fast nicht beschreiben, muss man gesehen und erlebt haben. Dazu noch ein gläserner, rauchschwarzer Kubus mit dem brennenden Hexenstuhl. Und das alles angesiedelt in einer schroffen, rauen Küstenlandschaft.

Mahnmal von Peter Zumthor und der französisch-amerikanischen Bildhauerin Louise Bourgeois
Mahnmal von Peter Zumthor und der französisch-amerikanischen Bildhauerin Louise Bourgeois.

Und dass die Straße nach Vardö auch unglaublich schön zu befahren ist, ja, das ist auch nicht falsch. Sie führt eigentlich immer dem Meer entlang. Sehr süffig und leichtfüßig zu fahren. Dach offen, CD und Tempomat rein und dann lässig cruisen. Super Entspannung. Bloß auf die LKWs die ab und zu kreuzen muss man aufpassen, die kennen keine Gnade und fahren einfach drauf los.
Ja, und dann hat man alles gesehen und erlebt. Einen Blick auf den Tageskilometer zeigt mir, rund 5800 km gefahren bis Vardö! Eigentlich verrückt. Das Verrückteste aber ist ja, jetzt muss man wieder zurück, bäh…..

Nächster Zwischenstop auf dem Weg zurück: Kalix.

4 Gedanken zu „Einmal Nordkap und zurück. Vom Kap nach Vardö.

  • Wunderbare Beschreibungen von Landschaft und Erlebten. Herzlichen Dank dafür.

    Antwort
  • Wieder ein sehr interessanter Bericht über die nächste Teilstrecke. Man erfährt immer wieder Neues, im Wortsinne „Horizont erweiterndes“!

    Sehr eindrücklich der Bericht über das Hexenmahnmal – eine wichtiges Denkmal, von dem ich vorher leider noch nie gehört hatte. Wie kommt man an solche Infos? Intensive Reisevorbereitung mit Raussuchen von Sehenswürdigkeiten nahe der Strecke über Internet oder Reiseführer? Klingt nach einer sehr aufwändigen Reiseplanung! Hoffentlich habe ich dereinst im Ruhestand auch Zeit, Gesundheit und Mittel für solche Touren. Der Bericht macht Lust darauf, vielen Dank dafür an den Autor! Und meine Bewunderung, dass er diesen Umweg für das Mahnmal gemacht hat!

    Antwort
    • Infos über solche Reisen holt man sich natürlich heute hauptsächlich im Netzt. Ich habe sämtliche Hotels immer wieder via booking.com tageweise gebucht. Hat wunderbar geklappt.

      Hexenmahnmal in Vardö, davon habe ich zum ersten Mal auf unserer Hurtigruten Reise 2014 gehört. Die Zeit in Vardö ist aber zu kurz um die Stätte zu besuchen.

      Zumthor ist in der Schweiz ein sehr bekannter Architekt und da ich beruflich mein ganzes Arbeitsleben lang mit Bauen zu tun hatte sind mir gute Architektur und gut gebaute Bauwerke ein Begriff.

      Der Umweg war schon recht gross. Man fährt halt die gleiche Strecke hin und zurück. Entschädigt wird man durch die wirklich süffig zu fahrende Strasse. Immer dem Meer entlang und praktisch kein Verkehr.

      Antwort
  • Super Spitze „Alter Mann“! Der Neidfaktor meinerseits steigert sich bei jedem Bericht!

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.