Einmal Nordkap und zurück. Prolog und Start.

Einmal zum Nordkap und zurück im Saab 9-3 Cabrio, Baujahr 2004, 2.0t mit 175 PS und Automatik. Was bewegt einem, sich diesen kahlen Felsen an der äußersten Spitze von Norwegen als Ziel auszusuchen? Die Einsamkeit und Abgeschiedenheit? Das zählt heute nicht mehr, das Nordkap ist wie alle touristischen Hotspots überlaufen.

Einmal Nordkap und zurück mit dem Saab 9-3 Cabriolet
Einmal Nordkap und zurück mit dem Saab 9-3 Cabriolet

Prolog

Der Reiz des einsamen Punktes am Horizont, dort wo es nicht mehr weiter geht? Ja das könnte hinkommen. Es ist schon ein kribbelndes Gefühl an diesem Punkt zu stehen. Wind, Nässe, Kälte hält einem nicht wirklich ab diesen Augenblick zu genießen. Die Sonnenstrahlen die sich ab und zu zeigen erwärmen dann doppelt und man weiß jetzt, ja ich bin da!

Bei mir war die Motivation diese Tour auf mich zu nehmen noch einmal ganz anders. Ich war im 1975 schon mal mit dem Auto an das Kap gefahren. Mit einem Citroen 2CV, dem Döschwo wie er bei uns in der Schweiz genannt wird. Die Deutsche Liebkosung „Ente“ höre ich nicht so gerne. Ich hätte von meinem tapferen 2CV nie von einer Ente gesprochen. Das war damals noch ein richtiges Abenteuer.

Viele Straßen waren noch ungeteert, so die ganze Strecke von Rovaniemi nach Kirkenes und weiter bis zum Nordkap. Am Nordkap gab es wohl bereits eine kleine Halle, aber nicht zu vergleichen mit dem Rummelplatz von heute. Toll war auch, man konnte mit seinem Fahrzeug noch bis an den Abgrund, respektive bis zum Zaun fahren und dort natürlich ein super Erinnerungs-Selfie machen. Pardon, das hieß damals noch ganz einfach „ein Foto knipsen.“

Nordkap 1975 mit dem Citroen 2CV
Nordkap 1975 mit dem Citroen 2CV

Albbruck – Trollhättan

Ein weiterer Motivationsschub war natürlich auch die Teilnahme am Saab Festival in Trollhättan. So war dann auch unser erstes Ziel die ehemalige Saab Produktionsstätte. Und weil wir halt im Süden der Republik wohnen sind es bereits 1000 km Anfahrtsweg nach Kiel (und dann von Rostock wieder zurück halt auch noch einmal 1000 km…. ).

Ein wehmütiger Blick. Meinen 9-5 NG habe ich letztes Jahr verkauft
Ein wehmütiger Blick. Meinen 9-5 NG habe ich letztes Jahr verkauft

Die Tage in Trollhättan waren erfüllt mit Saab satt, auch mit guten Gesprächen und Herumstöbern bei all den Ständen die es dort gab. Der Maptun Stand war mit seinen zwei Wahnsinns–Boliden, einer soll 1000 PS haben (?), natürlich ein mächtiger Anziehungspunkt. Ja die Schweden leben den Saab Kult schon noch in einer anderen Dimension. Man sieht jede Menge toll aufgebauter Autos in absolutem Topzustand. Und dann die schiere Menge an den 9-5 NG, da kam gleich etwas Wehmut auf, habe ich doch meinen im Dezember letzten Jahres verkauft.

Der nächste Teil: Von Trollhättan nach Trondheim.

6 Gedanken zu „Einmal Nordkap und zurück. Prolog und Start.

  • Was für ein Zufall! Mein Saab Cabrio und ich wohnen auf der Schweizer Seite des Rheins nicht weit von Albbruck.

    Aero50s Cabrio ist mir schon einige Male entgegen gefahren und ich habe mich immer an der tollen Farbe des Autos erfeut.

    Vielleicht trifft man sich sogar einmal persönlich. Auf jeden Fall bin ich jetzt noch gespannter auf das nächste Kapitel.

    Antwort
  • Toller Einfall, die Tour zum Kap. Ich freue mich bereits auf den nächsten Reisetag!

    Antwort
  • Der 2 CV war …

    … einfach genial, weil genial einfach.
    Der ökologische Fußabdruck (Produktion) von deutlich weniger als 600 Kg Auto dürfte flach sein.
    Wenn dann auch noch eine Schotterpiste zum Ziel führt, dann ist auch der Eingriff in Natur und Landschaft minimal.

    Ich vermisse an der Automobilität der Gegenwart das Einfache und Urtümliche und auch das Abenteuerliche, das ihr einst ganz selbstverständlich zu eigen war. Und ich vermisse (Neu-) Fahrzeuge, die hektischen Modellwechseln bereits länger als eine oder mehrere Dekaden widerstehen …

    Aber wie dem auch sei, ich freue mich auf die Fortsetzung der Reise, deren Wiederholung (abermals mit Stoffverdeck/in einem Cabrio) nach 44 Jahren wohl auch eine sehr spannende Zeitreise gewesen sein muss …

    1.000 Dank also für den Prolog ! ! !

    P.S.
    Allzu gerne wäre ich auch zum gegebenen Termin in Trollhättan gewesen.
    Aber auch ohne Festival hat sich der Besuch des Museums in jedem Fall gelohnt.

    Antwort
  • Tolle Reise mit Verbindung zum Saab Festival, so will ich das auch mal machen

    Antwort
    • Just do it! Ist einfach verdammt weit, aber sehr schön und eindrücklich!

      Antwort
  • Nordkap 1975 mit dem Citroen 2CV: Oh! was für eine schöne Erinnerung! Die Ente, der Citroën 2 CV, der Döschewo ist das Knuddeltier unter den Ikonen, Irgendwie ist es da, dass Bild an ferne Schul- und Studienzeiten und an eine flotte Ente, mit der man in tiefem Neigungswinkel um die Kurven jagte. Auch ich war mit meiner roten „Ente“ 1973 unterwegs in Skandinavien und auch am Nordkap. Ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr mit meinem SAAB 9-5 Aero Bj. 2007, wieder eine Reise in den hohen Norden mache! Und übrigens, allen Unkenrufen zum Trotz. Die Crombrille hat doch ihre Qualitäten und bleibt ein echter Saab durch und durch. Auch bei kleinen Schwächen, die ja scheinbar alle Autos haben. Schade dass dieses Auto, auch hier, ein Schattendasein führt!

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.