Ankara’ya hosgeldiniz oder mein total außergewöhnlicher Türkei – Urlaub

Es ist Sonntagmorgen zehn vor sieben Uhr. Zugegeben sehr, sehr zeitig im Urlaub, aber ich bin zu einem SAAB Treffen eingeladen. Da gibt es kein wenn und aber! Ich bin auf dem Weg durch die Gärten unseres Hotel, vorbei an Palmen und riesigen Boucanville Pflanzen – einfach nur herrlich hier. Mein Telefon vibriert: ” Morgen. Ich stehe vor dem Hotel :o)”. Perfekt denke ich und lege einen Zahn zu. Ausgemacht war doch um sieben.

Vor dem Hotel parkt ein wunderschöner dunkelblauer 9-5 AERO. Wow, ein tolles Auto in sehr gutem Zustand. Herzliche Begrüßung mit Ersil und dann geht es auch schon los. Wir fahren auf die D400 die Schnellstraße zwischen Alanya und Antalya –> nur fliegen ist schöner! Die knapp 120km vergehen buchstäblich wie im Fluge. Kein Vergleich zu den üblichen Transfer-Bussen oder Mietwagen. In Manavgat gibt es noch ein leckeres Frühstück mit Börek und Cay. Satt und gestärkt geht es wieder auf die Schnellstraße in Richtung Flughafen Antalya.

Welcome on Board

Einchecken und Flug sind unkompliziert und pünktlich, so das wir am späteren Vormittag in Ankara landen. Die Hauptstadt erwartet uns mit angenehmen 28 Grad bei sonnigem Wetter. Kaum stehen wir vor dem Flughafengebäude fährt auch schon der 9-5 Sportkombi mit Levent vor. Auch hier ist die Begrüßung herzlich und dank deutsch – englisch – türkischer Sprachkenntnisse gibt es bald eine angeregte Unterhaltung. Es geht in Richtung Golbashi, das liegt ca 30km südlich von Ankara. Dort gibt es einen See den Logan Gölü mit mehreren Restaurants, die auf Terrassen oberhalb des Sees liegen. An diesem Morgen sind in der Innenstadt von Ankara mehrer Kundgebungen, somit umfahren wir das Zentrum auf  dem westlichen Autobahnring. Mit bis zu 200 km/h geht es über die nahezu autoleere und dreispurige aalglatte Autobahn. Ready for Takeoff!

Kurz vor unserem Ziel noch ein kurzer Stop an einer die unzähligen Tankstellen. In der angrenzenden Waschstraße steht – ja ich traue meinen Augen kaum!! – ein wunderschöner roter 9000  mit Schweizer Kennzeichen in einer der Waschboxen. Mustafa arbeitet normalerweise in unserem Nachbarstaat und ist zur Zeit im Urlaub & zu Besuch bei seiner Familie zu Hause. Perfekt!!! Es ist den ganzen weiteren Tag mein persönlicher Begleiter und Übersetzer. Cok tesekkürler Mustafa!

Wir treffen auf Adil und seinen Sohn in einem tollen 9.3II AERO. Gemeinsam geht es weiter in Richtung Treffpunkt. Unterwegs holen wir noch das 900er Cabrio von Adil ab. Später wird sich herausstellen, das heute bei diesem Treffen zwei dieser recht seltenen Gefährten in nahezu tadellosem Zustand und perfekter Optik zusammenfinden. Beide Cabrios standen mit Sicherheit gemeinsam auf dem Band, denn laut VIN sind sie nur 25 Nummern auseinander!!! SAAB Geschichte halt. Made in Finnland – driven in Turkey.

Insgesamt sind bei diesem Treffen 26 SAAB zusammengekommen. Neben den beiden bereits erwähnten 900 Cabrios und einem schicken 900 Combi Coupe gibt es noch schöne 9000er (der schönste ist natürlich der ROTE!!), mehrere 9-3 II Vor- und Facelift und einige 9-5 I und natürlich Tunc, der mit seinem Motorrad extra für das Treffen aus Istanbul hergefahren ist… Dabei sind Automechaniker, Schauspieler, Ingenieure, Lehrer oder Unternehmer… ein bunter Mix wie bei jedem Treffen bei uns in Deutschland. Nach dem vielerorts üblichen Aufstellen zu gemeinsamen Fotoshootings und Überflug mit einer Drohne laufen wir in das naheliegende Restaurant.

Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick auf den See und die weite Landschaft. Wir sitzen zusammen und berichten über unsere Autos, wie wir sie gesucht, gefunden und gekauft haben &  natürlich auch über Besonderheiten oder Kuriositäten. Ich erzähle etwas über die SAAB Szene und Treffen in Deutschland…

Jede Menge SAAB Talk in Englisch, Deutsch und Türkisch. Egal wo man auf dieser Welt gerade unterwegs ist, unter SAAB Fahrern fühlt man sich zu Hause und gut aufgehoben. Vielen lieben Dank für eure freundliche Aufnahme, die herzlichen Gespräche und eure liebe Gastfreundschaft…

Hoppla wie doch die Zeit vergeht. Es ist schon wieder Nachmittag und allmählich schauen die ersten auf die Uhr und so langsam verabschieden sich die ersten der neu gewonnenen Freunde. Schade!!! Wir starten zurück in Richtung Ankara im Cabrio von Adil. Einfach nur herrlich!!!!

Bei ihm zu Hause wechseln wir in seinen 9-3 III und es geht weiter in Richtung Flughafen. Wir halten unterwegs noch zu einem leckeren Imbiss. Jetzt sind die Straßen etwas leerer und wir fahren quer durch Ankara nach Esenboğa zum Airport. Ankara ist wahrlich eine wunderschöne Stadt – ich möchte wiederkommen, diesmal aber mit meiner Familie und mehr Zeit!!!

Der Rückflug nach Antalya startet nach zuerst angekündigter Verspätung dann spontan doch pünktlich, was uns einen kurzen aber heftigen Sprint zum Gate abverlangt. Gerade so geschafft –> vier Minuten vor Abflug sitzen wir auf unseren Plätzen… Nach einer entspannten dreiviertel Stunde, die ich nutze um die ersten Gedanken und Entwürfe für diesen Bericht ins Tablet zu tippen, landen wir in Aksu/Antalya. Die D400 ist inzwischen fast ohne Autos und wir können auf dem Heimweg gemütlich aber zügig fahren… Gegen zehn sind wir wieder am Hotel. Das wird mit Sicherheit nicht das letzte Treffen mit den SAAB freunden in der Türkei gewesen sein!!!

Hoşçakal ve gelecek sefere görüşürüz.

3 Gedanken zu „Ankara’ya hosgeldiniz oder mein total außergewöhnlicher Türkei – Urlaub

  • 24. August 2018 um 11:26 AM
    Permalink

    Was für eine Story ! ! !

    Lebensfreude und SAAB pur. Das allerfeinste Lesevergnügen. Dank auch für die tollen Bilder …

    P.S.
    Ich war zufällig heute Vormittag schon in einem türkischen Supermarkt. Ich hatte noch keine Ahnung von diesem Artikel und dass ich bei Lamm, Milchfladenbrot, Joghurt-Sauce, Salaten mit türkischer Paprika und leckeren Pasten mal an SAAB denken würde …

    Aber genau daran werde ich heute denken, wenn ich am Grill stehe! Ein genialer Artikel. Man wünscht, man wäre dabei gewesen! Gott ist groß und ganz bestimmt fährt er einen SAAB …

    10
  • 24. August 2018 um 12:04 PM
    Permalink

    Somit ein rundherum gelungener Urlaub mit einen Schmankerl der Extraklasse. Das gibt’s wohl nicht gleich wieder. Im Urlaub ein Saab Treffen…. Genial! Wunderbar geschrieben und toll zu lesen.

  • 27. August 2018 um 10:31 AM
    Permalink

    Toll geschrieben, ich kann es richtig nachempfinden. Die Türkei ist ein tolles, gastfreundliches Land mit sehr netten Menschen.

Kommentare sind geschlossen.