Während wir warten…

Dienstag und Mittwoch war Norddeutschland angesagt, heute wartet ein voller Schreibtisch. Versäumt in Sachen NEVS haben wir trotzdem nichts. Es gibt keine neuen Fakten, nur Indizien, die allerdings schwer einzuordnen sind. Und Mahindra ist da ! Aber nicht dort, wo wir die Inder erwartet hätten…

War mal ein Saab - da geht nichts mehr.
War mal ein Saab – da geht nichts mehr.

Ein Blick in die schwedische Lokalpresse hilft weiter. Tech Mahindra ist da und macht von sich reden. Aber nicht in Trollhättan !  Wie Göteborg Posten berichtet, hat man einen größeren Vertrag mit einem schwedischen Autohersteller an Land gezogen. Unglücklicherweise, von unserem Standpunkt, sitzt der in Torslanda. Das expandierende Büro von Tech Mahindra ebenfalls. Mahindra hat seit einem längeren Zeitraum ein Büro in Göteborg und erbringt, bisher in geringem Umfang, Dienstleistungen für den anderen Hersteller. Jetzt expandiert man kräftig, aber einige Kilometer weiter westlich als zu vermuten war.

Weder die Inder noch die NEVS Presseabteilung wollen dazu Stellung nehmen. Aus der Stallbacka hört man heute nur, dass es nichts zu berichten gäbe. Die Frist für NEVS läuft am Samstag ab. Eine Verlängerung der Rekonstruktion erfolgt nicht automatisch. Kommt es zu keiner Einigung mit den Lieferanten, von denen NEVS einen Schuldenschnitt erwartet, dann folgt automatisch die Insolvenz. Was passieren wird,  ist offen, eine Prognose gibt es nicht. Wir bleiben dran !

21 thoughts on “Während wir warten…

  • blank

    Hallo Tom.

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Wiedermal sehr gut geschrieben und ein super passendes Bild ausgewählt.
    Das Bild bringt wohl nicht nur die Lage rund um NEVs und SAAB in Schweden auf den Punkt, sondern auch die Gemütslage und Hoffnungen vieler SAAB-Fans.
    Natürlich haben wir alle auch für diesen Countdown noch Geduld. Aber wofür….vielleicht dafür das das Ringen in Trollhättan bald (endlich für immer) vorbei ist.

    Ach…wenn Du so weiter schreibst, dann ist doch der Publizer-Preis fällig. Ich würde zustimmen.

    Sonnige Grüße aus dem sonnigen kalten Oldenburg.

    Dank und Gruß

    André

  • blank

    Das Bild oben sagt ALLES:
    Nur die 1/2 bleibt vom SAAB! 🙁
    Das wird die Plattform sein, um neue PKW zu fertigen. Marke: ???
    Die andere Hälfte „ist abhanden gekommen“. Sinnigerweise auch auf dem Bild: der Motor, das was SAAB u.a. so besonders macht! 😉
    Was bleibt darf gepflegt werden…..
    Von der 49. KW erwarte ich höchstens positive Signale für die Belegschaft: Es geht weiter! (mit welchem Modell und Namen auch immer…) 🙂

  • blank

    Wenn das jemand wirklich sauber machen will, muss er die Einzelteile wieder zusammenkaufen. Es geht also nicht nur um Verhandlungen mit NEVS, sondern auch dem jetzigen Eigentümer des Werks und um die neugegründeten Entwicklungsgesellschaften. Und um Namensrechte und Know How.

    Machbar wäre das schon, womöglich für potente Geldgeber auch bezahlbar, aber das sind dann schon komplizierte Verhandlungen.

  • blank

    Der Ausdruck/Begriff „Human Kapital“ gefällt mir besonders gut! (ist ironisch gemeint) Leider rechnen Marketing- und Finanzmenschen mit diesem Begriff. Natürlich auch in China. Und wo hat es am meisten Arbeitskräfte? Mir wird es richtig mulmig……

  • blank

    NEVS wird bald Geschichte sein . Wieso sollte sich Mahindra mit NEVS abgeben . Wenn Mahindra auf den Namen scharf ist brauchen sie NEVS nicht , da sie von denen den Namen ja gar nicht bekommen können . Da der Mahindra Konzern wohl gute Beziehungen zum Saab Konzern pflegt und auch gut zusammen arbeitet können sie warten , bis NEVS endgültig insolvent ist , Reste aufkaufen und selber mit Saab über Namennutzungsrechte verhandeln . NEVS braucht hier niemand mehr . Hat irgendjemand NEVS irgendwann jemals überhaupt gebraucht außer den Insolvenzverwaltern 2012 , die diese Wundertüte NEVS ausgesucht haben ?

  • blank

    Warum sollte NEVS bis zum letzten Tag der Frist warten und dann erst einen eventuellen neuen Investor präsentieren?
    Ich glaube genrell nicht das NEVS einen Investor findet,die haben eh nichts mehr zu bieten.
    Ich warte nur noch auf den großen Knall ( Insolvenz) und dann hoffe ich auf einen wirklichen Neuanfang.

  • blank

    Tja NEVS, es wird langsam eng! Für mich deutet sich derweil an, dass irgendjemand (wer es ist, ist im Prinzip auch egal), nurnoch an der Asche interessiert ist. Um ernsthafte Mobilproduktion in Trollhättan unter dem Namen Saab scheint es nicht mehr zu gehen.

    Traurig aber ich bin mir sehr sicher, dass es so kommen wird. Man möchte sich nurnoch am Werk, an Entwicklungen oder ähnlichem bedienen. Das ist für mich die einzig schlüssige Variante, denn ansonsten wäre es wohl nie soweit gekommen. Man muss schließlich auch sehen, dass das Werk abgerüstet wird, die Phoenix Plattform veraltet, die fähigen Mitarbeiter („Human Kapital“ von ehemals SAAB) schwinden. Das wissen alle Interessenten. Da die Hütte wieder zum Laufen zu bringen, kosten indes mehr als wenn man um ein paar Millionen Euro verhandelt.

    Meine Sicht der Dinge, auch ich wünschte, dass es anders wäre…

    Seien wir auf Samstag gespannt!

  • blank

    glaubt man Gerüchten auf einem anderen Blog so ist wohl von den 2 Asiaten nur noch einer übrig und für Plan B ( Auftragsfertigung ) bereits ein Kunde aus Süddeutschland mit dabei , der früher schon mal ein paar Motoren nach Trollhättan geliefert hat .

    • blank

      Aktuell berät das Gläubigerkomitee. Dort könnte sich das Schicksal von NEVS entscheiden.

  • blank

    Ich glaub, die Bildunterschrift sagt alles: „War mal ein Saab. Da geht nichts mehr.“ So traurig es auch ist.
    Wer sollte denn noch ernsthaft Interesse haben? Seit über 3 Jahren praktisch keine Produktion und neue Modelle sind auch nicht in Sicht. Selbst wenn es jetzt weiter ginge, würden doch bis zum Produktionsstart eines neuen Modells auch noch mindestens 1 – 2 Jahre vergehen. Ich glaube nicht, dass NEVS viel in neue Modelle investiert hat. Und veraltet nicht auch die Phoenix-Plattform so langsam?
    Ich würde mich gerne irren, allein mir fehlt der Glaube.

  • blank

    Geht davon aus mit Saab ist es vorbei. Ausser Saab Fans wartet keiner mehr auf diese traditionsreiche Marke. Erhaltet Eure Saab’s, ich erhalte meinem alten 900 16S, 93 und 95.

    • blank

      Genau so mache ich das auch! Es wird keine neuen Saab mehr geben! Es gibt zu viele Premium Anbieter im Automobilsektor, da wartet keiner mehr auf Saab. Schade, einfach nur schade!

      • blank

        Irgendwie wartet man (insbesondere als SAAB-Enthusiast) doch noch auf SAAB-Nachschub.

        Leider sieht man inzwischen aber, dass die derzeit mit SAAB befassten Verhandlungspartner nichts auf die Reihe kriegen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer wäre jedoch, wenn das Gericht einen Schlussstrich ziehen würde und dann evtl. doch noch ein ernstzunehmender Retter auf der Bildfläche erscheint – SAAB als Marke mit entsprechenden hochkarätigen Automobilen wieder flott zu machen, würde sich immer noch lohnen!

  • blank

    Mag ja sein, dass Tech Mahindra auch Arbeiten für Volvo ausführt – die von NEVS mittlerweile intensivierten Verhandlungen unter der Regie von Lenner & Partners sind aber eine andere Größenordnung und könnten trotzdem zeitgleich auch mit Mahindra geführt werden.

    Wobei natürlich immer noch die Frage ist, mit wem NEVS tatsächlich verhandelt. Dies könnte Mahindra einschließen, oder aber auch nicht.

    Mahindra jedenfalls hätte mit Auftragsarbeiten für Volvo immer noch nicht das selbstgesteckte Ziel erreicht, die Lenkung einer europäischen Traditionsmarke zu übernehmen. Ich tippe somit weiterhin darauf, dass dieser Konzern bald die Führungsrolle bei SAAB ausführen wird – bin gespannt, wie sich der weitere Ablauf darstellt.

    • blank

      Ich weiss nicht mehr wo ich das gelesen habe aber Mahindra war ohnehin nie an Saab interessiert, sondern nur an den Markenechten. Die würden ihre Ssangyong nur gerne besser in den USA verkaufen und würden dafür gerne auf einen bekannten Namen zurückgreifen. Sprich Ssangyong würde in den USA als Saab verkauft…einfaches umlabeln.

      • blank

        Das sind Dinge die durch die Presse gehen, vor dem Hintergrund dass Mahindra tatsächlich seit geraumer Zeit einen neuen Namen für Ssangyong sucht. In wie weit das irgendwas mit NEVS zu tun hat ist unklar.

        • blank

          >> vor dem Hintergrund dass Mahindra tatsächlich seit geraumer Zeit einen neuen Namen für Ssangyong sucht <<

          Den sie in SAAB ja wohl hoffentlich nicht finden werden. Gut, dass SAAB da schon gegenüber NEVS den Daumen auf den Namensrechten behalten hat.

    • blank

      Ob das Engagement von Tech Mahindra Zufall ist, und ob NEVS tatsächlich mit Mahindra verhandelt (hat), ist eine der offenen Fragen. Wenn Tech Mahindra tatsächlich IT Dienstleistungen und mehr für Volvo erbringt gäbe es das nicht ganz unwichtige Wort „Interessenskonflikt“. In 48 Stunden sind wir, eventuell, schlauer.

  • blank

    Vielleicht ist ja Volvo der weisse Ritter, der die kläglichen Überreste von SAAB übernimmt. Damit könnte man günstig etwas Marktanteil kaufen und die Arbeitsplätze bleiben im Land. Mit etwas weniger Blockhütten-Design könnte daraus noch was werden. Und Matthias Bergmann müsste etwas weniger reisen.

    • blank

      Wenn weniger Grabesmusik von Saab zuhören wäre, könnte Saab als Marke einen positiven Eindruck erhalten.
      Doch es wurde vielleicht schon alles raus gequetscht, die Filetstückchen sind verteilt und wer hat jetzt noch soviel Idealismus?

      Vielleicht ein Aktionsfond der sein Geld verzinsen möchte und eine am Boden liegende Firma mit geparktem Kapital wieder flott macht?

      Ich finde man muss nach weiteren Investoren suchen und aktiv an der Marke Saab und dem Image arbeiten vielleicht auch mit der Hilfe von Saab – Fans und Blogs aus Foren.

      Wie kann eine so treue Saab – Gemeinschaft enttäuscht werden? Warum auf eine lahmen NEVS warten?
      Wir Saab – Fans sind Millionen kennt denn keiner einen der Die richtigen Drähte ziehen kann?

      GOGOGO!
      Gruß Peter

    • blank

      Tatsächlich fänd ich das ziemlich klasse …

      Warum nicht auf den gleichen Plattformen und mit einem eigenständigen Design eine zweite Marke laufen lassen.

      Turbo ist Volvo ja auch spätestens seit den 1980ern, BioPower und AWD haben sie auch. Und gute Diesel für Vielfahrer. Bessere als SAAB je von GM bekommen hat. Da sollte sich doch was draus machen lassen …

      Und ein Händlernetz haben sie auch …

      DAS WÄR WAS ! ! !

Kommentare sind geschlossen.