Saab Jahresrückblick 2013. Juli bis Dezember.

Da gab es immer wieder diese Gerüchte über einen Saab Produktionsstart nach den Sommerferien. Hatten wir wirklich daran geglaubt? Oder wollten wir nur unbedingt daran glauben? Fest steht, dass nicht passierte, auch wenn die Aktivitäten rund um das Werk ständig zunahmen. Bis zum Dezember war noch lange hin, und vorher gab es noch mehrere Herausforderungen und Dramen zu überstehen.

Blogger im Saab Werk
Blogger im Saab Werk

Juli 2013

Juli ist der traditionelle Reisemonat der Schweden. Wer kann, verlässt das Land in Richtung Süden oder zieht sich in sein Haus in den Schären zurück. Nur Touristen zieht es dann nach Norden. Saab im Sommerloch, und wäre an der Tür eines schwedischen Ingenieurbüros nicht zufällig ein Saab Entwurf aufgetaucht – es wäre ein ganz stiller Monat geworden.

Leider war das, was wir zu sehen bekamen, nicht die neue Fahrzeuggeneration aus Trollhättan. Sondern eine Fingerübung ehemaliger Saab Mitarbeiter, die zu Yovinn gewechselt waren. Ein Unternehmen, aus dessen Mitte einige Monate später erneut Angestellte zurück in die Stallbacka ziehen würden. Aber das ahnten wir damals noch nicht.

SAAB 9-3 Vorserie in Trollhattan
SAAB 9-3 Vorserie in Trollhattan

August 2013

NEVS hat das Saab Gelände mittlerweile gut abgeschirmt. An so gut wie allen strategischen Punkten stehen Container oder Sichtblenden. Im August gab es noch einige Lücken, die heute nicht mehr existieren. So entstanden die ersten Bilder von den neuen Aktivitäten am Werk. Die ersten Vorserien Fahrzeuge wurden auf dem Gelände der ehemaligen Versuchswerkstatt gesichtet. Drei Tage nach unseren Fotos verkündete NEVS Pressechef Mikael Östlund, das Werk sei jetzt praktisch bereit zum Produktionsbeginn. Die gute Nachricht ging durch die internationale Presse, und die Hoffnung in der Fangemeinde stieg.

[sam id=“9″ codes=“true“]

Für Saab Partner in Deutschland und Österreich endete im August ein Provisorium. Aus den vorläufigen Serviceverträgen mit der deutschen Niederlassung der Saab Automobile Parts AB, immer wieder verlängert, wurden unbefristete Verträge. Das Resultat der guten Arbeit im Eschborner Saab Tower ist Rechtssicherheit und eine langfristige Perspektive für Servicepartner und Saab Kunden.

Simo Lampinen - Hamburger Stadtpark Revival
Simo Lampinen – Hamburger Stadtpark Revival

September 2013

Die Saab Fahnen wehen beim Hamburger Stadtpark Revival 2013. Saab Legende Simo Lampinen ist mit dem Saab 96 unterwegs und Nico Gasparatos versägt mit dem Saab 900 Turbo die versammelte Porsche-Armada. Während andere Marken mit viel Aufwand ihren historischen Fuhrpark nach Hamburg karren, geht das bei Saab mit viel Engagement von Gasparatos Automobile, der Unterstützung aus Eschborn und einer Dosis Saab Spirit. Gut so, Saab lebt, die Community ist intakt.

Mal wieder IAA, mal wieder ohne Saab. Und dann geschieht das, was ich als „Bloggers Albtraum“ bezeichnen würde. Am 18. September, während der IAA, startet NEVS die „Preproduction“ in Trollhättan. In einer gespenstisch leeren Halle, anwesend nur das Management und Vertreter von SU, die das Ereignis in die Welt hinaus tragen sollen. Eine gruselige Veranstaltung.

Nicht gut, sage ich mir. Irgendwie frustrierend. Denn, so meine Einstellung, man macht es richtig oder man lässt es. In diesem Fall hätte man es besser sein lassen und in aller Stille das erste Auto vom Produktionsband fahren sollen. Für meinen Artikel und meine Meinung ernte ich von manchen Lesern harte Kritik.

Die Sache hat Konsequenzen. Nach fast drei Jahren Saab-Blogging ist meine Schmerzgrenze erreicht. In mir wächst der Frust über die Situation in Schweden. Und es reift der Gedanke Abschied zu nehmen.

Simo Lampinen und Josef Zabel auf der Nordicar Elmshorn
Simo Lampinen und Josef Zabel auf der Nordicar Elmshorn

Oktober 2013

Wieso schreibt man einen Blog? Nicht, um damit den Kontostand zu verbessern, wie mir einige „Fans“ unterstellen möchten. Dafür ist es der falsche Ort, die falsche Sprache, das falsche Thema und es steckt zuviel an Zeit, Anspruch und finanziellem Aufwand hinter dem Blog. Pressemeldungen aus schwedischen Zeitungen abschreiben kann jeder, das ist einfach. Themen finden und recherchieren nicht. Das ist Arbeit. Man schreibt, weil man eine Mission hat. Eine Perspektive sieht. Wenn man sie denn sieht.

Anfang Oktober war, mit Rückblick auf den 18. September, die Perspektive verschwunden. Der Abschiedsartikel geschrieben und am achten Oktober wäre der letzte Tag von saabblog.net gewesen. Ich hätte nur die „Veröffentlichen“ Taste drücken müssen. Dass es dazu nicht kam, ist einigen guten Freunden in verschiedenen Ländern und einer dramatischen Nacht vom siebten auf den achten Oktober zu verdanken.

[sam id=“7″ codes=“true“]

Am Ende vieler Gespräche und Mails stand als Ergebnis, dass es nicht der richtige Zeitpunkt gewesen wäre. Aber gleichzeitig auch das Wissen, dass ein Ausstieg möglich ist und nicht mein Lebensentwurf oder Inhalt von einer Automarke abhängt. Der Abschiedsartikel wanderte in den Papierkorb und bleibt vorerst dort. Denn es besteht zumindest der Vorsatz, 2014 weiter schreiben zu wollen. Vielleicht in einem neuen Format, vielleicht bleibt aber erst einmal alles so wie bisher. Wir werden sehen !

Orio AB
Orio AB

November 2013

Kaum war die persönliche Saab Krise halbwegs überstanden, kamen immer mehr gute Nachrichten aus Schweden. Spätestens seit Anfang November war klar, dass NEVS in wenigen Wochen die Produktion starten würde. Der Kreis der Eingeweihten war relativ groß, trotzdem sickerte nichts nach außen. Was für ein Unterschied zur Victor Muller Zeit. Mitte November durfte dann die Presse ran. NEVS öffnete die Tore für die örtliche Zeitung und für Bilsport Schweden. Bekannte Namen zog es zurück zu neuen Jobs bei NEVS, und die Saab Saga gewann spürbar an Dynamik.

Trotzdem, der Glaube an das, was kommen sollte, fehlte mir. Man hört, man versteht, man wartet trotzdem ab. Was verständlich ist, wenn man über Monate nur Andeutungen hört, aber nichts Greifbares in der Hand hat. Während die Saab Welt auf das wartet, was endlich kommen soll, geschehen einige Kilometer weiter nördlich ganz andere Dinge.

Die Saab Automobile Parts AB verordnet sich einen neuen Namen. Die neue Firmierung als Orio AB begeistert ausserhalb von Nyköping niemanden so wirklich, hat keine Verknüpfung mit Saab. In den Tagen nach der Umfirmierung gibt es Anspielungen, weil es nicht verwandte Produkte mit ähnlichem Namen gibt. Glücklicherweise ist das Thema nach kurzer Zeit abgearbeitet, und nach einem Besuch in Eschborn bin ich mir sicher, dass sich nur der Name geändert hat. Die Leidenschaft im deutschen Saab Team aber bleibt.

Dezember 2013

Die Einladung zum Produktionsanlauf ist da, die Flüge gebucht. Kurzfristig geht es ab nach Schweden, voller Spannung auf das, was geschehen soll. Mark ist recht aufgeregt, und auch bei unseren Saab Freunden, die wir in Trollhättan treffen, ist die Nervosität spürbar. Der ein oder andere bekommt an diesem Tag keinen Bissen runter, bis es endlich soweit ist. Was dann passiert, haben wir aus mehreren Perspektiven auf dem Blog in den letzten Tagen beschrieben.

Die Medien sind eingeladen, das Pressezentrum voller Kameras. Aufbruchstimmung liegt in der Luft. NEVS hat alles richtig gemacht und Saab ist im fortgeschrittenen Alter erneut zum Start-up geworden. Ich gebe ein Interview für das Schwedenradio, das sich dafür interessiert, was wir Deutsche an Saab so toll finden. Und dann ist es so weit. 458 Tage nach der Übernahme durch NEVS läuft der erste neue Saab vom Band.

[sam id=“8″ codes=“true“]

Der aufregende Tag findet seinen Ausklang wenige Kilometer den Göta Älv hinab in Richtung Göteborg. Gemeinsam mit Peter Backström sitzen Mark und ich Nachts im menschenleeren Saab Museum, reden bei Kaffee und Leckereien noch lange über die Zukunft der Marke. Gibt es einen besseren Ort auf der Welt dafür als die historische Saab Sammlung?

Und, was hat das Jahr gebracht?

Das Jahr findet ein überraschend positives Ende. Ich hätte im Januar 2013 nicht darauf wetten mögen. Gleichzeitig gibt sich eine gute Ausgangsbasis für 2014, die zu vorsichtigem Optimismus verleitet. Was wir gesehen haben, das war ein Aufbruch. Der Beginn eines langen Marsches in Richtung Zukunft. Der Saab Spirit, dieses schwer zu greifende Ding, ist wieder spürbar. Die Situation in Schweden ist nach wie vor ambitioniert, NEVS lernt und NEVS wird besser. Von Woche zu Woche.

Kai Johan Jiang
Kai Johan Jiang

Die Persönlichkeit und Überraschung des Jahres war für mich Kai Johan Jiang. Wie der NEVS Gründer vor internationalem Publikum die Pressekonferenz in schwedischer Sprache begann, zeugte von großer Sensibilität und war eine Verbeugung vor der Heimat von Saab. Es sind die kleinen Gesten, die mehr zählen als die große Show, und bei ihm ist Saab in guten, verantwortungsvollen Händen.

Wir können gespannt sein auf das, was kommt und sollten gleichzeitig nicht zu viel, zu schnell erwarten. Dinge brauchen Zeit, wenn sie gut und professionell gemacht werden sollen. Das ist eine Seite. Die andere ist, dass NEVS uns mit einigen Dingen überraschen wird. Mit spannenden Partnerschaften zum Beispiel.

Saab und NEVS haben Zukunft. Denn in der automobilen Welt ist Platz für schwedische Individualität. Ich bin davon fest überzeugt.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: saabblog.net

19 thoughts on “Saab Jahresrückblick 2013. Juli bis Dezember.

  • blank

    Hallo Tom

    Gut, dass Du weiter schreibst. Der Blog hat bisher mehr zur Marken-Identität beigetragen als die nicht vorhandene Kommunikation des Herstellers. Ich hoffe, die Einladung nach Schweden hat Dich für den grossen Aufwand entschädigt. Alles Gute für das neue Jahr.

    Interessant ist, dass nun plötzlich wieder irgendwelche Politiker zur Feier auftauchen, von denen vorher niemand zu sehen war.

    Was aus den 10 Fahrzeugen pro Woche für China und Schweden wird, werden wir sehen.
    NEVS hat immerhin die Lieferkette wieder zum Laufen gekriegt und scheint tatsächlich einen Plan zu haben. Vielleicht darf man ja mal etwas über die künftigen Pläne für Europa erfahren?

    Der SAAB-Spirit scheint tatsächlich ein aussergewöhnlich robustes, geduldiges und genügsames Gewächs zu sein.

  • blank

    Vor dem Erhöhen der Produktionszahlen im kommenden Jahr mit neuen Modellen würde derzeit aufgrund der mangelnden Auswahlmöglichkeiten (es gibt noch keine Kombis und vielfach gewünschte Fließheck-Modelle sowie keine Cabrios) logischerweise kein großer Ansturm auf schwarze oder silbergraue 4-türige Limousinen einsetzen – diese sind ohnehin nur für Schweden und China vorgesehen. Mehr als 1/4 der Befragten (siehe Ergebnisse auf der Blog-Seite) hatte sich auch entsprechend geäußert. Als noch wichtigeres Kriterium für einen künftigen Kauf wird das Vorhandensein eines SAAB-Händlers genannt – sogar fast die Häfte der Befragten sieht dies als Voraussetzung.

    Also wie immer: Wir harren der Dinge, die von SAAB kommen werden.

    Alles Gute im kommenden Jahr für den Blog-Schreiber und die Blog-Teilnehmer!

  • blank

    Was hier abgeht bei der ganzen Begeisterung in der „Community“, oder habe ich es vielleicht überlesen, wo sind die Absichtsbekundungen, einen neuen 9-3 auch kaufen zu wollen. Oder postet hier wieder mal nur die warme 99/900er-Fraktion? Wo sind die Potentialerhebungen der Händler? Meine Wiener SAAB-Aussenstelle hat mich z.B. nicht kontaktiert… Die Adressen der Saab-Besitzer liegen doch vor. Damit könnte man doch arbeiten. Ich poste hier das dritte Mal und wiederhole mich wahrscheinlich, aber SAAB 2.0 wird nur bei verkauften Fahrzeugen eine Chance haben.

    • blank

      Zum Thema „Kaufwilligkeit“ gab es eine Umfrage mit klarem Ergebnis. NEVS-Saab hat aktuell keine Händlerstruktur in Deutschland und Österreich, deshalb keine Kontaktaufnahme. Das alles sind Aufgaben die 2014 gelöst werden sollten/müssen. Noch etwas Geduld ;-), wie immer…

  • blank

    Auch von mir ein gutes neues Jahr 2014 , vielen Dank für die Berichte und nicht aufgeben , wir wollen doch
    die neuen SAAB s demnächst in Deutschland auf diesem Blog feiern. ………und ich hoffe dies wird 2014
    noch geschehen.

    • blank

      ..genau wo doch selbst unsere Ortspresse neue Saabe für Deutschland für nächstes Jahr nicht ausgeschlossen hat (ok, die Meldung war etwas diffus-merkt man besonders wenn man über den Blog gut informiert ist 😉 )

      An die Blogger, Saablenker und -werker alles Gute für 2014!!

  • blank

    Lieber Tom!

    Es ist wirklich erschreckend,wie nah Du am aufgeben mit dem Blog warst! Damals empfand ich’s nicht so,beim lesen Deiner Beiträge. Wenn ich’s gespūrt hātte,hātte ich Dir jeden Tag aufmunternde Mails geschrieben! 😉
    Aber „Spaß“ beiseite,ich bin glücklich,dass Du uns erhalten bleibst,und dass Du es noch möglichst lange Zeit tun wirst!
    Dir und Deiner Familie nur das Beste für das kommendene Neujahr! Guten Rutsch!

  • blank

    Hallo Tom,
    bitte schreibe weiterhin für uns. Einige Journalisten der schreibenden Zunft wären bestimmt stolz, so gut informiert zu sein, und das noch in gute und spannende Worte zu verfassen.

    Einige Neider gibt es immer. Aber die vielen poitiven Feedbacks sollten Dich weiterhin motivieren für uns zu schreiben.

    Dir und Deiner Familie alles Gute für 2014.

    Gruß aus der Dokumentastadt Kassel

    Christoph

  • blank

    Hallo Tom, zwei wirklich schöne und gut zu lesende Zusammenfassungen!
    Dir und Deinem Team vielen Dank für die vielen Artikel in 2013 und alles Gute für 2014.
    Kay

  • blank

    Es war ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen. Glaube auch das du manches mal die Schnauze voll hattest. Verständlich. Zum Glück bleibst du uns erhalten. Keiner bündelt so wie du mit deinen Artikeln die SAAB Community auf diesem Blog. Man kann nur erahnen wieviel Arbeit es macht und hoffe das du uns noch lange erhalten bleibst. Eine Belohnung gab es ja Anfang Dezember. Ich denke 99,9 % waren neidisch aber könnten sich keine bessere Vertretung für Deutschland zum Produktionsstart vorstellen. Die 0,1 % ist Marc, der war ja dabei. Alles in allem eine sehr schöne Zusammenfassung eines TURBOlenten Jahres an dem am ende alles gut wurde. Komm gut rüber ins Neue Jahr. 2014 wird ein SAAB Jahr.

    • blank

      Danke – und Dir und Deiner Familie auch einen guten Start in 2014! Mal sehen was kommt… 🙂

  • blank

    Da kamen die guten Nachrichten aus Schweden aber grade rechtzeitig, um die Glaubenskrise zu überwinden, was?

    Hoffentlich reden wir im nächsten Jahr wieder mehr über die Produkte von SAAB, auch wenn ich deine Wirtschaftsnachrichten ob ihrer Seriosität immer sehr geschätzt habe (und auch auf weitere hiervon hoffe).

    Alles Gute für 2014
    pb

    • blank

      Im Rückblick wäre es wirklich tragisch gewesen kurz vor „Ziel“ den Stecker zu ziehen. Und ich hoffe sehr auf reale Testobjekte und neue Produkte 2014. Denn der Bericht drüber ist der eigentliche Sinn des Blogs.

  • blank

    DANKE Tom für Deinen kompletten Jahresrückblick! In diesen 2 bemerkenswerten Artikeln kommt die emotionale Achterbahnfahrt gut zum Ausdruck. Das Jahr endet gut für SAAB und seine Fans! Für 2014 wünsche ich der Fa. NEVS weiterhin gute Ideen und bin gespannt, was an positiven Überraschungen aus Trollcity kommt…..
    Happy new Year!!!

Kommentare sind geschlossen.