Saab Konkurs: Deutsche und Schwedische Notizen

Breaking News aus Schweden gibt es keine und vermutlich wird es die nächsten Tage erheblich ruhiger um den schwedischen Patienten werden. Noch ist er am Leben und noch sollten wir nicht alle Hoffnung aufgeben. Denn die Saab Gemeinde ist aktiv und hinter den Kulissen tut sich einiges.

Für den 14. / 15. Januar sind weltweit Saab Treffen geplant um die Präsenz unserer Marke zu zeigen. Für Deutschland steht noch kein Event fest und ich werde heute mit den Clubs reden um zu sehen ob Planungen laufen. Wer auch immer hier in Deutschland etwas organisieren möchte, er hat meine Unterstützung. Danke an RedJ von Saabsunited für den Link.

Aktuell steht immer noch die Garantiefrage für neue Saabs im Raum. Das Thema wurde schon einmal von mir beantwortet, ist aber in den Ereignissen der letzten Tage untergegangen. Die Werksgarantie ist mit dem Konkursantrag erloschen und kann nur vom Konkursverwalter erneut bestätigt werden. Das wurde bislang nicht getan. Individuelle Garantievereinbarungen, wie auch wir sie bei unserem neuen Saab 9-3 haben, sind natürlich davon nicht betroffen.

Viele Mails, das ist das letzte deutsche Thema bevor wir nach Schweden schauen, beschäftigen sich mit dem Thema GM. Einige Saab Fans haben Ideen um den Detroitern das Leben nicht ganz so angenehm zu machen. Ich denke, wir sollten unsere Energie in andere Dinge stecken. Denn GM hat bereits jetzt einen gewaltigen Imageverlust und im nächsten Jahr werden in Rüsselsheim definitiv einige Autos weniger als geplant gebaut werden. Gestern bekam ich mal wieder eine Mail eines Saab Fahrers und Fans, den ich auf der Händlertour kennenlernen durfte. Auch sein Unternehmen stellt von Opel auf eine andere Marke um, die ersten Bestellungen sind schon getätigt. Damit ist er nicht der erste und wenn alle mittelständischen Unternehmen mit Saab Fahrern in der Geschäftsleitung dies tun, hat es eine langfristige Wirkung für GM. Die Mail hat mir dann gestern den sehr durchwachsenen Tag gerettet, danke nach Franken.

Der Blick nach Schweden: Nachdem zwei schwedische Politikerinen einen verherrenden Auftritt in Trollhättan hatten, ging gestern alles ganz schnell. Die Novembergehälter der schwedischen Saab Mitarbeiter sind vor Weihnachten auf den Konten und ein neues Trollhättan Paket wurde auf den Weg gebracht. 450 Millionen Kronen fließen in Bildung und Infrastruktur, was natürlich zu wenig ist, aber besser als nichts. Erstaunlich, wie öffentlicher Druck die Politik beschleunigen kann.

Victor Muller steht, mal wieder, in der Kritik. Wobei ich ausnahmsweise Muller in Schutz nehmen muss, denn die Kritik wirkt reichlich konstruiert. Während seiner Verhandlungen mit Youngman hat er parallel dazu zu türkischen Interessenten Kontakt gesucht. Ein Besuch in der türkischen Botschaft in Stockholm und die Möglichkeit dass sich Youngman und ein türkischer Partner die Rechte der Phoenix Plattform teilen könnten. Mehr war nicht.

Das allerdings reicht Dagens Industri um Muller „Doppeltes Spiel“ vorzuwerfen.

In den USA lebt die eigenständige Saab Tochter weiter und Tim Colbeck weigert sich in den Konkurs zu gehen. Die 188 Partner von Saab North America haben immer noch 2.400 Fahrzeuge in den Showrooms und Collbeck möchte abwarten, in der Hoffnung dass ein Interessent Saab aus dem Konkurs kauft. Momentan arbeitet Saab North America daran die Garantie für neue Saabs wieder aufleben zu lassen. Eine gute und mutige Entscheidung von Colbeck, die Strukturen zu schützen, wenn es möglich ist.  Denn eine funktionierende Struktur ist ein Argument für den Einstieg eines Käufers.

Für den Moment waren das die wichtigsten News zu unserem automobilen Lieblingsthema aus Schweden. Updates folgen.

Text: tom@saabblog.net

15 Gedanken zu „Saab Konkurs: Deutsche und Schwedische Notizen

  • Was ist mit der Anschlussgarantie? Die dürfte ja weiter laufen, da über CarGarantie!? Richtig?

    • Bzw gibts schon Infos, ob man die eben auch weiterhin Jahr für Jahr abschließen kann?

      • CarGarantie läuft weiter, das ist richtig. Wegen der Verlängerung bitte Händler fragen.

      • Die Anschlussgarantie von CarGarantie kann weiterhin wie gewohnt verlängert werde. max 10 Jahre von EZ oder max 200.000 km.

  • Die Mitteilung, dass es in den nächsten Tagen erheblich ruhiger um den Patienten werden wird, hängt doch hoffentlich mit dem Weihnachtsfest zusammen – denn bekanntlich ist jetzt höchste Eile bei der weiteren Behandlung des Patienten geboten.

    Was unseren kleinen Kreis hier in Hamburg brennend interessieren würde, sind Informationen hinsichtlich der weiteren Kaufwilligen – hier war von skandinavischen, europäischen sowie eines weiteren Interessenten aus Fernost die Rede. Wieso hört man hier nichts? Dies, so finden wir, wäre neben der Behandliung von Garantiefragen mindestens ebenso von Relevanz – hoffentlich handelt es sich bei den Konkursverwaltern um intelligente Personen, die auch wirklich pro SAAB unterwegs sind. Mit sog. Intelligenzbestien wurde die internationale SAAB-Gemeinschaft in letzter Zeit ja nicht gerade verwöhnt (schwedische Regierung, Guy Lofalk, GM-Versager usw.)!

    Viele Grüße aus Hamburg
    Joachim

  • Bevor man sich immer freut wenn GM eines drüberbekommt:

    Wenn jemand von Opel auf Toyota umstellt finde ich das unschön ! Dann ist nämlich die deutsche Automobilindustrie betroffen und die Zulieferer aus Schweden die – höchstwahrscheinlich – auch dahin exportieren.
    Bitte doch ein wenig tiefgründiger, logisch ist alles erlaubt ist ja ein Blog 😉

    • Moin Frank,

      was denkst Du denn über die Saab Fahrer und Entscheider ? Keiner hat was von Toyota geschrieben und niemand der mir bekannt ist hat auf Toyota umgestellt. Nachdem ich mir letztens Kritik eingefangen habe, weil ich ein anderes Fabrikat erwähnte, war ich bewusst neutral. Auch nicht gut. 😉 Aber, deutsche Konzerne sind eindeutig die Nutznieser. Also, hab Vertrauen. 🙂

      Tom

  • Imageverlust für GM? In der schweiz hat man aber kein einziges wort über das verhalten von GM lesen können. Es steht nur das die chinesen abgesprungen seien und somit SAAB im konkurs gehe. Schade! Hier sollte vieleicht auch mal die damen und herren von SAAB schweiz sich mal aus ihren stühlen bewegen.

    • Glaube nicht daß da noch was kommt. SAAB Deutschland, Schweiz, Östereich werden wohl schon tot sein, sind Niederlassungen von den Schweden 🙁

  • Doppeltes Spiel hört sich als Schlagzeile natürlich viel besser an als Plan B. DI schlachtet aber auch alles aus. VM hat bestimmt Fehler gemacht, aber das war nun wirklich keiner.

  • …wir sind nicht tot, sondern wir versuchen unsere Händler und Zulieferer mit Informationen so gut wie möglich zu versorgen. Und ein Konkurs bringt dutzende von Fragen mit sich, das könnt ihr uns glauben. Da bleibt keine Zeit, um die Medien noch zu beeinflussen. Man sollte sich auf diejenigen Dinge fokussieren, die man auch wirklich beeinflussen kann. Das versuchen wir hier zumindest. Zudem ist es eine Frage des Stils. Und den behaupten wir, im Gegensatz zu GM, noch zu haben! Deshalb arbeiten wir hier auch ohne Löhne für Saab (die Märkte haben nämlich nichts gesehen von den Novemberlöhnen!) Und zwar bis sie uns das Internet und die Phones abstellen! Never ever give up!
    Grüessli us de Schwiiz!

    • RESPEKT

      Um welches Produkt, ausser SAAB, scharen sich noch solche Leute ?

      Gruß
      Gallix

    • Respekt. Der saabfahrer weis eben nich immer alles.;-)
      Daumen hoch.
      Gruss aus momentan süd schweden

    • Tolle Einstellung!

Kommentare sind geschlossen.