Spotlight Trollhattan. Licht und Schatten für die Saab Stadt.

Die letzten Tage waren durchwachsen, was die Meldungen aus Trollhättan betrifft. Positive Nachrichten von NEVS und Saab, weniger erfreuliche aus anderer Richtung. Da ist das Saab Museum, das einige Fahrzeuge endgültig in seinen Besitz nehmen durfte. Konkret geht es um einen Saab 9-5 II Sportkombi, ein 9-3 Jubiläums Cabriolet und einen Saab 9-4x, deren Verbleib im Museum jetzt geklärt wurde.

Spotlight Trollhattan. Szenen aus der Saab Stadt
Spotlight Trollhattan. Szenen aus der Saab Stadt

Die Eigentümer haben jetzt diese Fahrzeuge für die historische Saab Sammlung erworben, und auch wenn der 9-4x mit dem VIN 001 gegen ein anderes Modell ersetzt wurde, so sind das sehr gute Nachrichten. Gute Dinge gibt es auch von NEVS-Saab zu berichten.

NEVS-Saab wächst weiter

Der Produktionsstart in der Stallbacka rückt in greifbare Nähe, und so wie die Kalenderblätter des Jahres 2013 immer weniger werden, so läuft der Countdown im Werk. Weitere Arbeitsplätze entstehen und bisher verwaiste Funktionen werden mit Mitarbeitern besetzt. Gut 100 Arbeitsplätze werden neu geschaffen, und NEVS wird in naher Zukunft mehr als 600 Mitarbeiter inklusive externer Kräfte haben. Heute arbeiten 363 Menschen für NEVS-Saab zusätzlich zu den 200 externen Beratern.

Darf bleiben - Saab 9-5 II Sportkombi im Saab Museum
Darf bleiben – Saab 9-5 II Sportkombi im Saab Museum

Die Produktion, die im kleinen Maßstab 2013 startet, wird im Jahr 2014 nach und nach gesteigert werden, so dass es weitere Jobs in der Produktion geben wird. Die hat Trollhättan auch nötig, denn während es aus der Stallback gute Nachrichten gibt, werden an anderer Stelle Jobs in Richtung Göteborg verlagert.

“Din El” schließt Büro in Trollhättan

“Din El”, ein früheres Gemeinschaftsunternehmen von Vattenfall und Göteborg Energi, schließt sein Büro in Trollhättan. 2009 wurde das Unternehmen vollständig von Göteborg Energi übernommen, jetzt kommt das Ende des Standorts Trollhättan. Die Mitarbeiter werden vermutlich in Göteborg weiter beschäftigt, sicher ist es noch nicht. 60 Arbeitsplätze weniger in der Saab Stadt, das ist ein herber Rückschlag.

Denn nicht nur “Din El” wandert ab, auch andere kleine Unternehmen ausserhalb der Autobranche, oft erst vor kurzer Zeit mit staatlicher Förderung angesiedelt, verlassen Trollhattan. Größere Unternehmen streichen Arbeitsplätze, die Siemens Niederlassung kündigte heute 24 wegfallende Arbeitsplätze an.

Warum ich darüber schreibe? Die Krise ist für Trollhättan noch nicht vorbei. Um zu zeigen, wie wichtig NEVS-Saab und die Autoindustrie für Trollhättan ist. Ohne Alternative – sozusagen.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: saabblog.net

 

3 thoughts on “Spotlight Trollhattan. Licht und Schatten für die Saab Stadt.

  • Wieder einmal ein toller Spotlight-Artikel über die SAAB-Stadt in Schweden. DANKE für die umfassende Info! Es wird Zeit, daß auch in Trollhättan die positive Zukunft wieder Einzug hält. Ich drücke für die Region die Daumen….

  • Hallo Tom,
    schönes Bild von Trollhättan.Der blaue 9.3 ist mein Auto.
    Es waren ein paar tolleTage zum Festival.
    Hoffentlich wird alles in unserem Sinn.

  • Hallo Tom,

    mit diesem Artikel ist alles auf den Punkt gebracht worden – die Autoindustrie in Trollhättan ist tatsächlich ohne jegliche Alternative.

    Da in meinen Augen NEVS aber bisher sehr gute Arbeit leistet und ich dadurch ein gutes Gefühl in Bezug auf die Entwicklung von SAAB in den nächsten Jahren bekommen habe, sollte man auch die Aussichten für Trollhättan und Umgebung mittlerweile doch eher positiv beurteilen.

Kommentare sind geschlossen.