SAAB News: Maud Olofsson über GM und Antonov

Gestern wurde die ehemalige Wirtschaftsministerin Maud Olofsson vor dem Untersuchungsausschuss des schwedischen Reichtags zur Saab Affäre rund um Vladimir Antonov befragt. Die Abgeordneten der Opposition, Peter Jonsson und Jörgen Hellman wollten wissen, ob die Regierung den ehemaligen Bänker als Saab Investor abgelehnt habe.

Über die Rolle der Regierung in Stockholm wurde in der Vergangenheit viel spekuliert. Aber es gab keine wirklichen Überraschungen oder neue Erkentnisse. Vor allem gab es keine Klarheit, der Klamauk um die jüngste Vergangenheit geht wohl weiter. General Motor und die EIB seien für den Abbruch der Verhandlungen verantwortlich, die Regierung habe nicht eingegriffen so Olofsson. Sie selbst sei erstaunt über den Abbruch der Gespräche durch GM gewesen.

Die Amerikaner hatten immer wieder betont, dass sie Antonov als Gesellschafter bei Saab akzeptiert hätten. Vladimir Antonov hatte vor diesem Hintergrund versucht, sich durch eine Untersuchung der Detektei Kroll vom Vorwurf der Geldwäsche reinzuwaschen und hatte diese Ergebnisse auch auf seiner Website präsentiert. Um den Amerikanern das Geschäft schmackhaft zu machen wollte der Russe GM von den stimmrechtslosen Saab Aktien erlösen. Der Vorschlag soll in Detroit angenommen worden sein und erst der Einspruch der EIB brachte das Geschäft zum Scheitern – sagt GM.

Untersuchungen zum Thema Antonov in Schweden habe die nationale Schuldenverwaltung erst dann angeordnet als erste Geldwäsche Gerüchte über den Russen aufkamen, sagte Maud Olofsson gestern.

Wer dachte die Befragung würde unbekannte Details öffentlich machen, der wurde enttäuscht. Aussage steht nach wie vor gegen Aussage. Aber mehr war nicht zu erwarten und sowohl Antonov als auch Olfosson sind nur noch Fussnoten der Saab Vergangenheit. Wichtiger ist was die Zukunft bringt.

Text: tom@saabblog.net

3 Gedanken zu „SAAB News: Maud Olofsson über GM und Antonov

  • Ganz genau alles kalter Kaffee , wichtig ist was die Zukunft bringt. Gab es denn bei der Schwedenreise keine neuen Insidernachrichten ? Hoffentlich lassen die Insolvenzverwalter bald die Katze aus dem Sack . Ewiges Warten nervt, und das warscheinlich nicht nur mich . Es wird Zeit für ( gute ) News.

    • Eindrücke aus Trollhättan und ein bischen Saab Inside kommt noch…

  • Wie heisst es so schön zurück zum Kerngeschäft!
    Befreiung aus den Krallen von GM die SAAB gebrauchten um sie Auszubluten,um Sterben zu lassen.
    Fehler die grossen AMI-Schlitten in SAAB einzubauen. Das hat mit SAAB nichts zu tun. GM konnten keine richtigen Turbos bauen jetzt
    seid SAAB können sies. Siehe Opel etc.
    Der richtige Weg Anfangen klein bescheiden mit hochwertger SAAB Idee und gesunder Finanzierung.
    Ich glaube an SAAB die letzten werden die ersten sein mit dem richtigen Kapitän am Ruder.
    Es grüsst herzlich
    Heinz Baumberger Winznau/Schweiz

Kommentare sind geschlossen.