SAAB Notizen. Deutschland. Italien. China.

Zeit für ein paar Notizen aus der Saab Welt. Wohin sind die Saabs aus der letzten großen Auktion gegangen? Die örtliche Zeitung in Trollhättan hat sich dieser Frage angenommen. Von 78 aufgerufenen Fahrzeugen gingen 23 in die Niederlande, 20 nach Deutschland, 14 blieben in Schweden. Der Rest verteilte sich in andere Länder. Die Niederländer sind also die größten Fans unserer Kultmarke? Saab hat dort schon immer eine starke Basis, das stimmt. Aber das Land der Tulpenblüte ist auch gleichzeitig das Land der Autospekulanten.

Saab 9-5 Aero Sportkombi
Saab 9-5 Aero Sportkombi

Ein gewisser Händler hat im großen Maßstab eingekauft und versucht jetzt – mit gewagten Aufschlägen – viel Gewinn zu erzielen. Ob das funktioniert? Der Verkäufer steht unter Beobachtung. Wir werden berichten.

Saab Italien auf Expansion.

Hinter den Saab Kulissen ist rege Betriebsamkeit, und nur sehr selten bekommen wir direkte Auswirkungen zu sehen. In Italien ist der bisher unabhängige, von Fans betriebene Blog „saabnews.it“, seit dem 24. April zum offiziellen Kommunikationskanal von Saab Italien geworden. Eine interessante Entwicklung und eine Ahnung, wie man sich in Zukunft positionieren möchte. Die italienischen Saab Fans begrüßen es.

Saab Parts AB in Finnland.

Die Saab Parts AB ist jetzt mit einer eigenen Tochtergesellschaft in Finnland vertreten. Die schwedische Marke hat dort 41 Partner. Diese werden nun von der „Swedish Distribution Services Finland AB“ unter Landeschef Sauli Naski, einem langjährigen Saab Mann, betreut. Nach Norwegen ist Finnland bereits die zweite Expansion innerhalb kurzer Zeit. Die Saab Parts AB baut damit ihr internationales Netzwerk weiter aus.

[sam id=“1″ codes=“true“]

NEVS zurück aus China.

Eine Delegation von Saab 2.0 Eigentümer NEVS war unterwegs in China. Ziel war die Autoshow in Shanghai, die Batteriefabrik in Peking, und auch das Treffen mit einer Abordnung des schwedischen Wirtschaftsministeriums stand auf der Agenda. Gemeinsam wurde der Baugrund für das geplante Werk in Quingdao besichtigt.

Momentan sind die Pläne in einer frühen Phase. In drei bis fünf Jahren könnte das neue Saab Werk in China stehen, so Pressechef Östlund. Aktuell gibt es noch keine Baugenehmigung. Auch der Eintritt der Millionenstadt Quingdao mit 22 % bei NEVS ist noch nicht abgeschlossen. Die Verträge sind unterzeichnet, aber endgültige Genehmigungen stehen noch aus.

Bekommen wir da den Eindruck, dass die chinesische Bürokratie mal wieder  auf der Bremse steht?

Text: tom@saabblog.net

Bild: saabblog.net

 

 

4 Gedanken zu „SAAB Notizen. Deutschland. Italien. China.

  • Die chinesische Bürokratie scheint noch viel schlimmer zu sein als die deutsche Bürokratie – eine wirklich „tolle Leistung“, wenn es die Verwaltung dort noch zähflüssiger hinbekommt!

    Einen Gefallen tun sich die Chinesen mit derartigen Spielchen aber mit Sicherheit nicht – schon gar nicht in Sachen SAAB. Hier sind jegliche Verzögerungen aus den uns bekannten Gründen mittlerweile bestimmt eher kontraproduktiv.

  • Hallo,
    der NL – Saab Händler ist ja mit einem Kombi im Net. Möchte nahezu € 80.000.– also, klare Spekulation wie Tom auch schreibt. Was die Chinesen angeht ist immer noch und wieder meine Meinung: es gibt keinen Saab u. wenn, dann einen chinesischen den ich mir niemals kaufen werde, wenn die Produktion nicht in Schweden bleibt. Saab gehört nach Schweden u. sonst nirgends hin. Auch im Hinblick auf die Menschen die dieses wunderbare Auto gebaut hatten.

  • Frag mich eher, wie das mit dem marketing dort funktionieren soll.

    Die saab wurzeln werden ja schon von anderen weiterverkauft. ;(
    Wie wir gestern hier lesen konnten.
    “Shen Bao Serie”. Shenbao ist eine alte Bezeichnung für Saab auf dem chinesischen Markt.“

  • Die SAAB Parts ist ja recht rege. Sollte doch eigentlich an NEVS verkauft werden, hat man da schon mehr Infos?

Kommentare sind geschlossen.