SAAB Wochenende: SAAB Hangar & Pressestimmen aus Schweden

Der Januar ist für unser Autohobby keine gute Zeit. Zu kalt, zu dunkel, und Fahrzeuge mit Saison-Kennzeichen dürfen sowieso nicht bewegt werden. Mit unserem “Saab-Hangar”-Projekt sind Achim und ich in Verzug. Im Gegensatz zu einem öffentlichen Großprojekt im Raum Berlin-Brandenburg hält sich bei unserem, völlig privat finanzierten Vorhaben, die Verzögerung mit nur zwei Monaten in Grenzen.

Saab - Hangar. Fast fertig zum Einzug.
Saab – Hangar. Fast fertig zum Einzug.

Nachdem wir den Hangar von alten Büro- und Lagereinbauten befreit haben, ist der Rückbau abgeschlossen und endlich Platz für unsere Schwedenautos. Am nächsten Wochenende ist es dann soweit. Drei unserer vier 9000er werden ihre provisorischen Standorte verlassen und als erste Bewohner einziehen. Saab 9000 Nummer 4 wird ab dem nächsten Winter die Viererbande komplett machen, und die alten Schweden haben dann ein festes Zuhause für die kalte Jahreszeit. Damit es nicht zu eintönig wird, bekommen die 9000er im März zusätzliche Gesellschaft durch unser neues Saab-Projekt, welches unter dem Decknamen “Silver Aero” läuft. Mehr dazu demnächst.

In Schweden war Saab in den Medien zum Jahresbeginn sehr präsent. Kein Wunder, denn die Meldungen schlugen ein wie eine Bombe. Das Thema Saab ist in Schweden immer noch höchst emotional, und die Presse ist ebenso gespalten wie die Community. Die Kommentare der wichtigsten Zeitungen zum Thema Saab:

Der Freudige…

Antligen!  Endlich, so schrieb das Svenska Dagbladet als Reaktion auf die Pressemeldungen aus Trollhättan und China. Die Zeit der Unklarheit geht zu Ende, die Investition in China und der Einstieg eines kommunalen Gesellschafters werden begrüßt. Es ist, kein Wunder, Jonas Fröberg, der so schreibt. Fröberg, der Auto von “Kampen om Saab”, ist Fan der Marke.

Gleichzeitig macht er sich Sorgen um den Standort Trollhätten, und wir sind gemeinsam der Meinung, dass “Made in Trollhättan” ohne Alternative ist.

Der Ätzende…

Es erinnert an Victor Muller, schrieb Dagens Industri über die Ankündigungen aus Trollhättan. Die Ankündigung, in diesem Jahr noch 8.000 Fahrzeuge bauen zu wollen, dann 2014 schon 60.000, wurde mit ätzenden Kommentaren bedacht. Dagens Industri ist schon immer Saab Skeptiker, ganz egal, wer der Eigentümer der Marke ist. Traditionell ist man mit dem anderen Hersteller aus Göteborg mit historischen Verflechtungen verbunden, und das schlägt sich auf den Schreibstil durch.

Dass Volvo zu 50 % chinesischen Kommunen gehört, spielt für DI keine Rolle. Bei Saab ist der Blickwinkel ein Anderer, und ebenso wie damals Muller geht es jetzt den neuen Eigentümern.

Der Vorsichtige…

Die lokale Zeitung in Trollhättan tut sich schwer. Es liegt im Interesse der Region, dass in der Stallbacka die Schornsteine wieder rauchen, gleichzeitig spürt man, dass die großen Entscheidungen der Zukunft nicht in Schweden gefällt werden. Die TTELA ist nicht mehr so nahe dran wie früher, als man in der Stallbacka das Telefon in die Hand nahm, um in der Redaktion anzurufen. Deshalb gibt man den Vorsichtigen, was man an sauber formulierten Feinheiten erkennen  kann.

Bei den Autos, die vielleicht ab KW34 vom Band laufen, ist nicht mehr die Rede von Saabs, sondern von Fahrzeugen, die das Saab-Logo tragen. Ob man in Zukunft “echte” Saabs baut, wird noch zu beweisen sein. Die chinesischen Eigentümer, das merkt man dadurch, sind noch nicht angekommen in Trollhättan. Dinge brauchen Zeit.

Der Blogger…

Letzte Woche schrieb ein Leser “…dass Tom jetzt das G-Wort aus der Schublade holen wird“. So ist es. Wir sollten jetzt nicht anfangen, jede Woche “Breaking News” zu erwarten.

Mir geht es wie so vielen Fans auch. Ich höre die Ankündigungen und freue mich. Gleichzeitig bin ich Skeptiker. Ich glaube erst dann an die Geschichte, wenn der erste Saab aus der Produktion fährt. Dabei ist mir egal, ob es die Woche 34, 36 oder 40 ist. Hauptsache, es passiert !

Bis dahin sollten wir Geduld haben. Hier ist es wieder, das G-Wort. Es wird uns auch 2013 begleiten.

Text: tom@saabblog.net

Bild: saabblog.net

 

 

8 Gedanken zu „SAAB Wochenende: SAAB Hangar & Pressestimmen aus Schweden

  • Hallo Tom,

    was ist denn ein RICHTIGER SAAB?

    • Das ist die Frage auf die es keine Antwort gibt. Ich denke man hat in Schweden Sorgen dass die neuen Eigentümer das Saab Erbe nicht richtig verstehen könnten. Aber das werden wir ja sehen wenn 2015 der Nachfolger des 9-3 (hoffentlich) präsentiert wird.

    • Hallo, eigentlich ist ein richtiger Saab ohne die GM Gene gewesen. Heute in der globalisierten Autowelt Kommt es auf die Fortpflanzung der frueheren fuer Saab typischen Eigenartigkeiten an, den Bodengruppen, Motoren und Getriebe tauschen auch andere namhafte Hersteller untereinander aus.
      Viele Saab Gruesse Peter Kern

  • Ja Tom das G Wort aber dieses mal habne wir alle ein wenig mehr Zuversicht dass es klappen könnte 😉 also ich sehe ein Licht am Ende des Tunnels.

  • Saab-Hangar.
    Das ist ja cool, Tom. Ist das ein echter Flugzeughangar auf einem ehemaligen Flugplatz oder wie muss man sich das Projekt vorstellen?
    Freue mich schon auf Infos zum “Silver Aero”.

  • Mal noch was anderes:
    Seit Monaten ist bei uns im Büro unter den Mitarbeiterinnen “Shades Of Grey” das Gesprächsthema Nr. 1! Hab mich dafür eigentlich nie interessiert, aber am Wochenende in einer Buchhandlung zufällig im Teil II die Seite 215 aufgeschlagen.
    Und siehe da: Er kauft Ihr am 12.06.2011 ein Saab 9-3 Cabrio 2.0 T! Wow! Vielleicht hätte man das Buch doch lesen soll. Wußte die Autorin damals schon, dass im Juni 2011 gar keine Saabs mehr gebaut werden?
    Komisch, über die Autos aus dem Buch haben die Mädels bei uns im Büro nie gesprochen. 🙂

  • Moin moin, Tom!
    Herzlichen Glückwunsch zum SAAB-Hangar! Eine stilvolle “Garage” für die SAAB´s. Bin auf die weitere Austattung gespannt. Ein “Silver Aero” für den Best Ager……Klasse Coup!
    Winterliche Grüße

  • ” Der Januar ist für unser Autohobby keine gute Zeit. Zu kalt, zu dunkel, und Fahrzeuge mit Saison-Kennzeichen dürfen sowieso nicht bewegt werden. ”
    Och, es gilt nur die richtigen Autos und die richtigen Monate auf dem Saisonkennzeichen stehen zu haben, dann passt das.

    Außerdem trudelte im Januar das SAAB-Überraschungspaket zum Fotowettbewerb ein – super! Von daher: ich möchte den Januar nicht missen. 🙂

Kommentare sind geschlossen.