SAAB News: Jetzt wird es ernst für das e-Power Projekt

Heute geht es um die Saab Parts AB, das e-Power Projekt und um die fast 1000 Saabs in amerikanischen Häfen. Beginnen wir mit dem e-Power Projekt.

„Jetzt wird es ernst“…das zumindest ist die Meinung von Tore Helmersson, CEO des Innovatums in Trollhättan. Es ist für ihn kein Zufall, dass NEVS sich die Saab-Stadt als Standort ausgesucht hat. Schon vor 10 Jahren begann mit „Gröna Bilen“ in Trollhättan die Hybrid Entwicklung. Das erste Projekt, ein Hybrid kombiniert mit Dieselantrieb, wurde noch zu GM-Zeiten entwickelt und von der Regierung gefördert. Das Saab e-Power Projekt, basierend auf dem Saab 9-3, ist eines der Resultate aus dieser Zeit.

Tore Helmersson ist bekennender E-Auto Fan. Das Innovatum und der Ingenieurs-Cluster in Trollhättan arbeiten noch nicht mit NEVS zusammen, haben aber die Administratoren bei der Auswahl der Investoren beraten und unterstützt. Die Schlüsseltechnologie der Batterieentwicklung findet im asiatischen Raum statt. Helmersson ist bereit zur Zusammenarbeit und sieht viel spannenden Input auf das Innovatum zukommen.

Währenddessen beginnt National Electric Vehicle Sweden mit der Suche nach Mitarbeitern. Noch werden keine konkreten Stellen ausgeschrieben, aber man kann sich jetzt bereits für eine Stelle in Trollhättan bewerben.

NEVS wird mit der Saab Parts AB zusammenarbeiten. Keine wirklich neue Nachricht, die Spatzen pfiffen es bereits von den schwedischen Dächern. Der Investor wird Dienstleistungen der Spezialisten aus Nyköping einkaufen.

Lennart Stahl, CEO der Parts AB, äußerte sich dazu erneut gegenüber der Presse. Im Besitz der Parts AB und der Administratoren seien 10-15.000 Werkzeuge, die zur Nachfertigung von Ersatzteilen benötigt werden. Darunter sind auch Werkzeuge für den Saab 9-5 Sportkombi, der nie in Serie gegangen ist. Nur wenige dieser Werkzeuge sind mit dem Verkauf in den Besitz von NEVS übergegangen. Momentan hat die Parts AB das Presswerk zur Nachfertigung gemietet, und am Nordtor arbeiten 50 After Sales Spezialisten in angemieteten Büros. Ein Umzug vom Werksgelände in modernere Büros in der Stadt soll demnächst stattfinden.

Der Logistik-und Ersatzteile-Spezialist aus Nyköping soll in kurzer Zeit in staatliche Hände übergehen. Dieser Vorgang wird sehr bald erwartet, da davon ausgegangen wird, dass die Administratoren das Verfahren zeitnah beenden wollen.

Zum Schluss noch ein Blick in die USA, der einige Leser interessiert.

Für die fast 1.000 neuen Saab in amerikanischen Häfen endet bald die Ungewissheit. Ally Financial, hier als GMAC Bank bekannt, beginnt mit der Versteigerung der Fahrzeuge. Das berichtet Saabworld.net. Die Bilder bei Saabworld.net sagen – was gut ist – nicht die ganze Wahrheit. Sehr viele Fahrzeuge stehen nicht auf dem Aussengelände, sondern waren und sind in Hallen untergebracht. Waren also nicht im harten Winter Wind und Wetter und salzhaltiger Meeresluft ausgesetzt, so wie es zu befürchten war und wie auf anderen Seiten auf Grund von Dritthand-Informationen vermutet wird. Exklusive Bilder aus den Hallen sind in unserem Besitz, dürfen aber nicht veröffentlicht werden.

Für Saab 9-4x und Saab 9-5 Fans könnte sich jetzt die allerletzte Möglichkeit zum Kauf eines neuen Schweden ergeben. Wir bleiben dran !

Text: tom@saabblog.net

10 Gedanken zu „SAAB News: Jetzt wird es ernst für das e-Power Projekt

  • Hallo Tom, wieder einmal spannend zu lesen und da kommt mein alter Wunsch nach einem 9-4er wieder hoch. Wenn da nur nicht die immer offene Frage nach den Ersatzteilen stellen würde! Ist das irgendwie eruierbar?

    Gruss
    Claudius

    • Hallo Claudius, ich sehe schon Dein Traum ist noch nicht zu den Akten gelegt. Kann ich verstehen, denn der 9-4x ist ein tolles Auto. Ich versuche in den nächsten Tagen eine Antwort auf Deine Fragen zu finden.

      Viele Grüße
      Tom

  • Auf der Homepage von NEVS steht kein Wort von Saab? Kann auch nicht, oder? Was wird aus der Zwangskooperation mit Mahindra in Diesel,Turbo,Hybrid-Bereichen, die bereits angekündigt worden sind? So viele Fragen auf die so gerne eine befriedigende Antwort erhalten würde. Viele schrieben schon, dass reiner E-power nie zur Auslastung des Werkes ausreichen würde. NEVS hätte auch eine Bude irgendwo bei den Rentieren bauen können. Wozu brauchen die die Produktionsstrasssen und die ganze technologische Ausrüstung. Wieder nach China verkaufen, wie den alten 9-5I?

  • Gibt es dann auch 9-3 Cabriolets für D? Importiert irgendein Händler US SAABs?

    • Noch sind die aktuellen Listen nicht raus. Aber soweit ich weiß sind auch noch neue 9-3 Cabriolets in den Hallen eingelagert.

  • Man spricht in Schweden von Wirtschaftsclustern, wie z.B. des Automotive Clusters. Innovatum fördert und begleitet Firmenaus- und -neugründungen in die Selbsständigkeit. Ein Ingenieurscluster hingegen gibt es nicht. Das Automotive-Cluster hat sicherlich ein Konzentration in Trollhättan und Göteborg, ist aber auch an anderen Orten vertreten.

    • Ingenieurscluster = symbolisch 😉

  • E-Power ist sicher ein guter Weg und auch die Zukunft. Ich freue mich schon auf einen coolen Hightech SAAB aus Schweden. Auf unseren Car Port kommt im Sommer eine Solaranlage und mein nächster SAAB fährt dann in die Zukunft mit grüner Energie. 🙂 Wir müssen nach vorne denken!

  • In der e-mobil-Entwicklung liegen Chancen, das ist besser, als mit 9-5 und anderem weiter zumachen.
    Auf Basis 9-3 einen Diesel-Hybrid und echte Elektromobile entwickeln, das hat Zukunft.

  • Hallo,

    beim Lesen fällt mir immer wieder auf, wieviele die gleichen ideen oder gedanken zu saab haben.
    deshalb schlage ich einfach mal einen gefällt mir / oder auch nicht Button vor.
    bin nämlich schon einige male beim bloggen rausgefallen, da der Komentar „doppelt“ sei.

    lg

Kommentare sind geschlossen.