SAAB News: Saab Wirtschaftsschlagzeilen in Schweden

Saab ist mal wieder in den Wirtschaftsteilen der schwedischen Presse aufgetaucht. Es geht nicht um aktuelle Entwicklungen, es geht um die Schatten der Vergangenheit. Der alte Konflikt zwischen Victor Muller und Guy Lofalk schwelt weiter und bekommt einen neue, strafrechtliche Komponente.

Victor Muller
Victor Muller

Aktuell geht es um die Vergütung, die Lofalk während seiner Tätigkeit als Saab Administrator während der erfolglosen Rekonstruktionsphase erhalten hat. Victor Muller spricht von 1.2 Millionen €, die SWAN an Guy Lofalk bezahlt haben will. Brisant und pikant wird die Bezahlung durch die Tatsache dass SWAN (Swedish Automobile) diesen Betrag nur durch ein Darlehen der Saab Automobile AB bezahlen konnte. Am 6. September, einen Tag vor Stellung des Rekonstruktionsantrags, flossen von den Konten der Saab Automobile AB 17 Millionen Kronen auf das Konto der chronisch klammen Saab Eigentümer. Am nächsten Tag fuhr Muller nach Vänersborg und stellte den Antrag.

Die Diskussion ob die 2 Millionen € zur Insolvenzmasse gehören sollten, ist in Schweden im vollen Gange. Befeuert wird es durch die Insolvenzverwalter, die dieser Meinung sind. Auch die Frage ob es für den Saab Vorstand und Muller strafrechtlich relevant sein könnte, wenn ein nicht zahlungsfähiges Unternehmen einen Kredit an die Mutter ausgibt.

Eventuell soll Guy Lofalk das Geld zurückzahlen müssen, ob die Höhe der Bezüge gerechtfertigt war ist so oder so ein lang diskutiertes Thema. Für uns ist es nicht wichtig, es sind die Nachbeben der Vergangenheit der kurzen Ära Lofalk und Victor Muller.

Mit Sicherheit wird das Thema die Presse immer wieder beschäftigen und vermutlich wartet da eine Menge Beschäftigungspotential auf Gerichte und Anwälte.

Wie auch immer, es gibt wichtigeres im Leben als die Grabenkämpfe zwischen Muller und Lofalk. Geniest den Abend, die Familie und eure Saabs. Keep on Saabing an take Care !

Text:tom@saabblog.net