Saab Wochenende: Saab Club Rhein-Main und Saab 9000 Berlin

Am Samstag war die Weihnachtsfeier des regionalen Saab Clubs Rhein-Main. Wolfgang Messer, der seit Jahren die Saab Gemeinschaft im Gebiet um Frankfurt zusammenhält, hatte für Weihnachts-Dekoration und das passende Saab Ambiente gesorgt. Um die 20 Saab-Fahrer trafen sich, und es wurde ein sehr schöner Abend, der viel zu kurz war !

Frankfurt Airport
Frankfurt Airport

Mich hat es gefreut, bekannte Saab Freunde zu treffen und auch einige neue Fans kennen zu lernen. Dass kein Weg zu weit ist, wenn es um unsere schwedische Marke geht, konnten wir am Samstag erfahren. Die weiteste Anfahrt zur Weihnachtsfeier waren 180 Kilometer !

Vielen Dank nicht nur an Wolfgang, sondern auch an Saab Deutschland und Henrik Claesson  für die Unterstützung und die kleinen Saab Präsente.

Saab 9-5 Friction Tester, Frankfurt Airport
Saab 9-5 Friction Tester, Frankfurt Airport

Meine Nacht war dann entsprechend kurz, denn schon am frühen Morgen ging es mit dem Airbus in Richtung Berlin. Ein Freiflug mit der Lufthansa ist auch nicht schlecht und ist der kürzeste Weg von Frankfurt in die Hauptstadt.Dass man beim Blick aus dem Kabinenfenster gleich zwei Saab 9-5 Frictiontester sieht, ist schon ein guter Start in den Tag. Sorry für die Bildqualität.

Mein guter und langjähriger Freund Achim – er fuhr einmal einen Saab 9-5 mit absoluter Vollausstattung – hatte sich in Berlin einen Saab 9000 gekauft, der jetzt in Richtung Süden wollte. Aktuell ist Achims Alltagsauto ein Produkt aus Wolfsburg, zwar nett, aber halt kein Saab. Da auch in ihm der bekannte Virus aus Trollhättan schlummert, kommt als Hobby- und Drittauto jetzt der 9000er. Willkommen zurück in der Familie, Achim 🙂

Der neue 9000er ist (noch) keine Schönheit, er ist ein typisches Endverbraucher-Auto, was einer meiner bösen Lieblingsbegriffe ist. In diesem Fall stimmt er nicht ganz, denn technisch ist er gut und alle Ölwechsel wurden gemacht.

In den bisherigen Jahren seines Autolebens hat sich der Saab einige Kampfspuren und Beulen eingefangen. Viel Arbeit und die richtige Beschäftigung für Achim und mich in der Winterpause. Dass aber ein alter Saab immer noch vielen modernen Autos überlegen sein kann, haben wir gestern auf 600 kurzweiligen Kilometern immer wieder erfahren.

Saab 9000, Tankstop bei Eisenach
Saab 9000, Tankstop bei Eisenach

Audi Fahrer, mit stärkeren Motoren, holten sich im Beschleunigungsrennen am Baustellenende regelmäßig ihr Frustpaket ab, was spürbar war. Denn sobald der Saab die linke Spur geräumt hatte, gaben die Audis alles was möglich war, nur um sich beim nächsten Wiedersehen an der folgenden Baustelle erneut eine Frustpaket zu holen 🙂 Dass ein alter, verbeulter Schwede ein Premiumauto mühelos abhängt scheint unfassbar. Zumal der aktuelle Wert des Saabs nur einigen wenigen Audi Leasingraten entspricht. Zwischenbeschleunigung ist eine der bekannten Stärken des Saab 9000. Pech für Ingolstadt und die schlappen Turbos !

Eine andere starke Seite ist die Langstreckentauglichkeit. Der alte Saab Spruch aus den 90er Jahren stimmt immer noch. „Auf langen Strecken zu Hause“. Nach 600 Kilometern gut gelaunt in Südhessen angekommen, hat der Tag viel Spaß gemacht. Leider, das ist die traurige Seite des gestrigen Tages, haben wir auf der Strecke von Berlin in den Süden keinen einzigen Saab gesehen. Das ist ein Negativrekord.

Jetzt geht es an den folgenden Wochenenden dem Schweden ans Blech, damit er auch optisch hält, was technisch Realität ist.

Text: tom@saabblog.net

6 Gedanken zu „Saab Wochenende: Saab Club Rhein-Main und Saab 9000 Berlin

  • Mit dem Bericht über den 9000 hast du vollkommen recht 😀 Ich kenne da jemanden der verpustet solche Autos mit seinem 9000 regelmäßig, schön immer wieder dabei zu sein 😀

    Viel Erfolg mit dem 9000 😉

  • 🙂

    Das kenn ich auch noch …. eines unser Vorgängermodelle war so ein 9000´er in silber mit 225 Turbo-PS ….. damit konnte man auf der Autobahn oder Landstraße in der „Elastizität“ schon fast alles verblasen ….

    Als ich mal nachts vom Flughafen mit dem kam, wollte ein junger Porsche-Schnösel anscheinend „kleine Ampelsprints“ auf einer Bundesstraße mit mir und meinem „Opamobil“ machen.
    Bei jeder Ampel (waren 3) bei Grün kurz aufs Gas … schwups war ich weg …. aber der Porschefahrer hat sich dann immer riesig gefreut, dass er mich bis zur nächsten Ampel doch noch immer mit ordentlich Gas „überholt“ hat (naja, ich hab dann immer sofort wieder Gas weggenommen, da ich innerstädtisch dann noch nicht unbedingt schneller als erlaubt fahren wollte).
    Er hat sich gefreut, ich hab mich gefreut … so hatten wir beide was davon! 😉

    Aktuell hat unser 9-5 SC Arc leider „nur“ 186 PS … reicht auf der Landstraße (und nach Baustellen) aber immer noch! 🙂

  • Ich beglückwünsche Achim zu seinem Entschluß, wieder einen 9000 zu kaufen. Ich habe mir einen 9000 sc mit 13.000 km Baujahr 1997 gegen einen ein Jahr alten Saab 9-3 TiD mit 11.000 km eingetauscht. Kein Vergleich, das alte SAAB-Feeling ist wieder da.

  • Ja, diesen 9000er hatte ich auch lange auf meiner persönlichen Beobachtungsliste. Auch wenn ich den Wagen nur von Bildern kenne, bin ich sicher, dass Achim eine gute Wahl getroffen hat.

    Gut zu wissen, dass der Wagen in die richtigen Hände kommt.

    • Bei Achim ist er gut aufgehoben und ich denke er gibt den 9000er nicht mehr her. Gerade eben haben wir einen weiteren als Ersatzteilträger gekauft 😉 .

      • haben auch noch einen rumstehen 😀

Kommentare sind geschlossen.