Saab News: Saab Schicksalstag, schon wieder

Update: 09:47

Alles ist unklar in Schweden und der Saab Tag hat begonnen wie der gestrige Tag endete. Zwei Dinge sind es, wo Klarheit herrscht. Zum einen ist auch gestern kein Millionenbetrag via China nach Trollhättan geflossen, zum anderen liegt die Chance für einen Abbruch der Rekonstruktion heute bei fast 100 %. Nicht gut. Die Nachrichtenlage ist sehr wiedersprüchlich und frustrierend.

Zum einen verspricht Victor Muller, das Geld aus China sei auf dem Weg. Zum anderen meldet Pang Da via Reuters, man sei nicht mehr an die Abmachung mit Saab gebunden. Denn Saab sei jetzt in der Sanierung. Saab dementiert, umgehend. Pang Da liefert daraufhin einen “Letter of  Support” hinterher, der Unterstützung zeigen soll, aber rechtlich nicht bindend ist.

Was hinter den Kulissen läuft, hat wie immer Jonas Fröberg auf den Punkt gebracht. Saab, so sagt er, dreht die letzte Runde. Und Saab geht den Weg in den Abgrund, wobei der Machtkampf zwischen Muller und Lofalk die entscheidende Rolle spielt.

Der Machkampf

Muller und der ihm stehende Finanzier Antonov spielen ein Spiel mit hohem Einsatz. Ein Spiel mit Aussicht auf Totalverlust. Guy Lofalk wollte mit Hilfe der Regierung das EIB Darlehen lösen, dann die daraus entstehenden Aktien an einen Investor verkaufen. Das wäre die Rettung für Saab gewesen.

Die Konsequenz daraus für Muller wäre der sofortige Totalverlust der Kontrolle über Saab. Auch der Youngman Deal wäre zu den Akten gelegt worden.

Nicht akzeptabel für Muller und seinen Freund Antonov. Es ist nicht der erste Deal, den die beiden Freunde verhindert haben. Bereits im März wollte ein chinesischer Autobauer Saab komplett übernehmen und scheiterte an dem Duo. Sie wollen ihr Spiel bis zum Ende spielen, ohne Rücksicht auf Verluste. Die Konsequenz: Saab steht am Abgrund.

Investor Youngman

Gestern haben sich Muller und Lofalk versöhnt. Vorerst und medienwirksam. Die Versöhnung ging per SMS an die Presse. Die Verhandlungen mit Youngman in Stockholm sollen gut gelaufen sein. Geld ist noch nicht geflossen, aber es ginge voran.

Dumm nur, dass am gestrigen Tag die NDRC eine Warnung vor dem Investment in Saab für chinesische Firmen ausgesprochen hat.

Auch die schwedische Regierung, scheinbar der Idee mit der Ablöse des EIB Darlehens nicht abgeneigt, ist nicht mehr an den aktuellen Beratungen beteiligt.

Andere Interessenten

Seit Monaten hören wir davon. Gibt es wirklich andere Interessenten, wie von Saab immer wieder behauptet wird ? Jonas Fröberg meint dass es keine geben kann, denn der Zeitplan ist zu eng. Die Zeit läuft aus, und ich bin mir nicht sicher ob wir über ein Zeitfenster von Stunden oder Tagen reden.

Im besten Fall ist die Deadline der 20 Oktober, im schlimmsten Fall ist es der heutige oder morgige Tag. Auch ein alter Partner von Saab, BAIC, hat gestern dankend einen Einstieg abgelehnt.

Alles hängt an den laufenden Verhandlungen und eine weitere Chance wird es nicht geben. Scheitert der große Deal, den Victor Muller durchboxen will, dann kreisen die Geier über der Stallbacka. Sie werden sich die Filetstücke sichern, aber einen Automobilbau werden wir dann nicht mehr sehen.

Soweit die Lage, die nicht erfreulich ist. Etwas positives ? Nicht wirklich. Es gibt da noch den berühmten “Saab Faktor”. Bislang brachte der immer eine Rettung in letzter Minute. Vielleicht funktioniert er, vielleicht wurde er die letzten Monate zu sehr bemüht. Wir werden sehen,

Text: tom@saabblog.net

6 Gedanken zu „Saab News: Saab Schicksalstag, schon wieder

  • Schon viele Wochen verfolge ich mit grossem Interesse deine Kommentare und Infos. Falls keine Geldlösung und
    Investitionen fliessen gibt es SAAB nicht mehr! Kaum zu Glauben. Ich denke, hier wird einfach noch der letzte Saft aus
    der Citrone gepresst. Wirklich schade. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und ich hoffe fest, dass SAAB am
    Automobilsalon in Genf auch present ist . Und auch dann dauert es sicher noch 1 Jahr, bis Vertrauen in das Produkt wieder da ist. Grüsse aus der Schweiz.

  • Hallo Tom,
    es ist ein echtes Trauerspiel was da so abgeht…. so habe ich VM aber gleich eingeschätzt und Antonov sowieso… aber schade um SAAB…

    Ich hoffe natürlich das es weiter geht, doch falls nicht dann schonmal DANKE für Deine sehr sehr tolle Berichterstattung und diesen echt guten Blog! Danke!

    “Sonnige” Grüße aus Sachsen… (Wo es auch mal eine große Automobilindustrie gab! )

  • Hallo Tom, Liebe SAAB-Fans

    Ich lese seit Monaten Deinen Blog mit Spannung und Begeisterung – vielen Dank für Deine wertvollen und informativen News

    Bis etwa gestern habe ich bei Dir immer stark die Hoffnung gehört und gespürt, was mich immer wieder zur Hoffnung und Geduld gebracht hat. Seither spüre ich eigentlich nur noch Resignation in einem Spiel, das von Akteuren gespielt wird, wo Herzblut, Fan, Markenbestand etc. nur eine geringfügige Rolle spielt. Viel wichtiger ist in diesen Kreisen Macht, Gier und Politik.

    Als langjähriger SAAB-Fan und geduldiger Kunde für einen 9-5 Vector stimmt mich das wirklich sehr traurig und ich weiss beim besten Willen nicht, welches Auto ich dann bestellen sollte, wenn die ganze Schose den Bach hinunter geht? Alle anderen Marken, welche preislich überhaupt noch im Rahmen liegen, können dem neuen 9-5er einfach nicht den Rang ablaufen – wirklich grosse Schande!!

  • Das mit dem “Stimmungs-Umschwung” in der Berichterstattung hatte ich auch die Tage gemeint zu merken … war mir nur nicht so ganz sicher.

    Ja, schade – sehr schade. 🙁

  • Laut SWAN Pressemitteilung beruhen die aktuellen Medienberichte auf einem “Missverständnis”.
    Das wird die Laune von Tom womöglich aber auch nicht unbedingt steigern. Meine irgendwie auch nicht.

    • Nein, die Laune kann nur durch eine gute Meldung gesteigert werden. Diese SWAN Meldungen sind das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben werden.

      Dass Antonov nur ein Investor ist, der Geld aus Saab holen will war mir von Anfang an klar. Diese Jungs sind nicht die Sozialführsorge oder haben Saab Leidenschaft. Ich habe mich immer um den Hype um Antonov gewundert. Schreib mir jetzt bitte keiner was über den fabelhaften Holländer. Der ist nur der Appendix des Russen und auch kein Deut besser.

      Jetzt geht es beinhart zur Sache und es ist absolut schade um unsere Marke. 🙁

Kommentare sind geschlossen.