Saab News: Kein Kommentar von Victor Muller

Zum Saab Drama in Schweden brennt die Luft und tickt die Uhr. Trotzdem versuchen wir möglichst ruhig und sachlich zu berichten. Die lokale Zeitung in Trollhättan hat versucht Victor Muller auf seinem Mobiltelefon zu erreichen.

Der Saab CEO befand sich in einer Besprechnung, wie er sagte, und wollte keinen Kommentar zu den jüngsten Ereignissen abgeben. Weder die Frage, warum keine Lizenzgelder eintreffen, noch ob Guy Lofalk ersetzt werden soll, konnte und wollte beantwortet werden.

Die Uhr läuft, und das ist wörtlich zu nehmen. Es kann sein, dass wir im schlimmsten Fall den letzten Akt erleben. Die angestellten Ingenieure bei Saab sehen das scheinbar auch so, und es wird von einer ansteigenden Fluktuation berichtet. Verständlich.

Was nun ?

Die Lage ist schwierig, da sucht man nach guten Nachrichten wie nach der Nadel im Heuhaufen. Was wir als positives zu berichten haben ist ein Besuch der “Evaluierungs Komission” der NDRC am Wochenende bei Pang Da und Lotus Youngman. Die Regierungsbeamten sollen positive Signale abgegeben haben. Das ist gut, denn die finale Entscheidung der NDRC wird für Freitag erwartet. Vielleicht wird dann doch noch alles gut ?

Es ist der berühmte seidene Faden, über den wir seit Monaten berichten. An diesem Faden, der aktuell sehr dünn erscheint, steht und fällt alles. Die Zeitungen in Schweden sind voll davon und es scheint sehr viel persönliches dahinter zu stecken. Nachdem ich mich durch alle wichtigen Zeitungen gelesen und mein Postfach gecheckt habe könnte ich eine Menge mehr zum Thema schreiben.

Aber, das ist meine persönliche Botschaft, dazu habe ich keine Lust. In den letzten Monaten habe ich immer versucht pro Saab zu schreiben und den Schaden für die Marke zu begrenzen. Bei manchen Dingen habe ich mich sehr zurückhalten müssen und mache Information aus Schweden konnte und wollte ich nicht an die Öffentlichkeit tragen. Eine gewisse Zeit hat das sicher Sinn gemacht, ich bilde mir ein, dass der Blog zumindestens teilweise erfolgreich für Saab war.

Aktuell sehe ich die Entwicklung in Trollhättan als kontraproduktiv. Auch der Sinn weiterhin zu bloggen ist mehr als fragwürdig. Ich habe mir daher heute ein persönliche Deadline gesetzt.

Dreht die Situation in Schweden nicht doch noch in Richtung Zukunft, wird es in absehbarer Zeit einen Blog weniger geben. Das ist kein Drama, denn es gibt andere Informationsquellen für die Gemeinde und auch zwei weitere deutsche Blogs.

Das wird nicht heute sein, auch nicht morgen. Aber ich denke das Monatsende ist ein gutes Datum dafür. In diesem Sinne…

Text: tom@saabblog.net

5 thoughts on “Saab News: Kein Kommentar von Victor Muller

  • blank

    Hallo Tom,

    kann Deinen Frust gut verstehen! Auch ich denke manches mal, es wäre eventuell besser ‘unsere’ Firma (noch mit gutem Ruf) sterben zu lassen, als den Ruf zu zerstören.
    Solltest Du wirklich mit diesem Blog schließen, würde mir auf jeden Fall etwas fehlen. Also meine Bitte, mach weiter!. Sollte es ‘unsere’ Firma irgendwann nicht mehr (oder nicht so, wie wir es uns wünschen würden) geben, brauchen wir (restlichen Treuen) Leute wie Dich um so mehr.

    Wir können offensichtlich nicht viel für unsere Firma tun, als uns zu informieren. Es sei denn,
    wir könnten eine ‘Art von Auffanggesellschaft’ gründen und so ‘unsere’ Firma finanziell unterstützen. 1000 Fans mal 1000 Euro gleich 1 Mill. Das wäre aber nur ein Taschengeld für ‚unsere’ Firma. Auch der zehnfache Betrag (als Vorrauszahlung für den nächsten Neukauf mit dem Risiko des Totalverlustes) je Fan wäre keine Rettung.

    Aber es gibt doch auch angenehmere Themen über die du/wir schreiben können wie Deine Sabine oder meine Sabrina.
    Meine Sabrina ist ein 9-3 2.0T Aero Automat MY’04 mit Standheizung noch ab Werk ‚sauber’ eingebaut, nicht so halb hingepfuscht wie bei zwei Arbeitskollegen, welche diese bei ihrem BXX-Händler oder Bxxxx-Dienst haben im Neuwagen nachrüsten lassen.
    Ich bin mit meiner Sabrina so zufrieden, dass es mir sehr schwer fallen würde, sie durch eines ihrer neuen Geschwister zu ersetzen. Die deutsche Massenware (mag sie noch so gut sein) würde diese Familienzugehörigkeit niemals erreichen.

    In Pflege kommt Sabrina regelmäßig zu meinem Händler in ca. 50km Entfernung. Dort kennt man uns noch mit unseren Namen und nicht unserer Kunden-Nummer und das, obwohl Sabrina der erste Vertreter ihrer Marke in meiner Familie ist!

    Ich sorge mich also nicht nur um die Eltern von Sabrina, sondern auch um ihren Pflegedienst.
    Werde also wenigstens den Pflegedienst mit einer Vorsorgeuntersuchung und Wechsel der Sommerschuhe durch Winterschuhe unterstützen.

    Lieber Tom, wollte Dich mit obigem Geschreibe nur etwas von Deinen Sorgen ablenken und hoffe Du machst hiermit weiter.

    Viele Grüße aus Braunschweig
    J.v.W.

  • blank

    Kein Drama? Mir würde jedenfalls etwas fehlen- ich vermute vielen anderen auch.
    Warten wir ab, was noch alles in Schweden passiert.

  • blank

    Als treuer Leser weiß ich nicht was ich dazu sagen soll. Die Chinesen sind gute Kaufleute und werden wohl ihr Investment nicht gefährden. Es sind Machtspielchen und Muller hat Youngman im Frühjahr vor den Kopf gestoßen. Das haben die Jungs sich gemerkt, jetzt kommt die Retorkutsche. 😉

    Ich glaube, die wollen Saab haben und wollen nur Muller loswerden oder als Frühstücksdirektor. Wie war das doch ? Spyker wird verkauft und Muller bleibt dort der Chef. Das isses.

    Saab Grüße

    Frank

    Tom, weitermachen, hörst Du !

  • blank

    Lieber Tom,

    evtl. ist es der berühmte Poker auf der Zielgeraden.

    Beste Grüße

  • blank

    @Tom

    Von Bord gehen ist ned. Außerdem wird alles gut !

    Grüße aus Franken !

Kommentare sind geschlossen.