Im Abwärtsstrudel gefangen schreibt NEVS neue Stellen aus

Zum Jahreswechsel ist es ruhiger, aber es findet sich immer Raum für ein kleines Drama. In Trollhättan geschehen Dinge, die man als merkwürdig betrachten könnte. NEVS sucht, nach einer kürzlich erfolgten Massenentlassung, neue Mitarbeiter. Die Frage, warum das so ist, scheint auf den ersten Blick schwierig zu beantworten und könnte in positiver Spekulation enden. Dem ist aber nicht so, wie ein genauer Blick auf die Situation zeigt.

Autonomes Fahren - Sango von NEVS
Autonomes Fahren – Sango von NEVS

Neue Jobs in Trollhättan

NEVS schrieb Anfang des Monats rund 20 neue Jobs aus, die in ähnlicher Form bereits im Herbst ausgeschrieben waren. Dann kamen die Massenentlassungen in Folge der Krise des chinesischen Eigentümers. Rund die Hälfte aller Mitarbeiter mussten gehen. Jetzt ist NEVS erneut auf der Suche nach Ingenieuren und Softwareentwicklern für autonomes Fahren. Die Bewerbungsfristen für die verschiedenen Positionen enden Mitte bis Ende Januar.

NEVS scheint damit bestehende Projekte zumindest in kleinerem Umfang fortführen zu können (oder zu wollen). Geld dazu ist, nach dem Verkauf der Meneko Anteile an Koenigsegg, für einen planbaren Zeitraum vorhanden.

Wer zum Jahresende auf eine gute Nachricht aus Trollhättan gehofft hatte, der wird weiter warten müssen. Vielleicht wird die ersehnte Nachricht auch niemals eintreffen. NEVS Eigentümer Evergrande taumelt durch einen Schulden-Tsunami, zuletzt zog eine staatlich gelenkte Risiko Management Kommission in das Hauptquartier in Hong Kong ein. Ein weiteres Instrument des chinesischen Staates, um eine Insolvenz zu vermeiden. Diese könnte eine fatale Wirkung haben, den neben Evergrande befindet sich mittlerweile Konkurrent Kaisa, die mutmaßliche Nummer 2 unter den chinesischen Immobilienkonzernen, in einer ähnlich verzweifelten Lage.

Weiter im Abwärtsstrudel

Die Elektroautopläne und ihre Verwirklichung sind offen, die Aktie von Evergrande Auto (HK 0708) erlebte in den letzten Tagen spekulativ motivierte massive Bewegungen in beide Richtungen. Der Produktionsstart im Januar scheint nach aktuellem Stand nicht wahrscheinlich, denn die Produktionslizenz für Hengchi 5 LX wurde (angeblich) nicht erteilt.

Um dem Abwärtsstrudel der Evergrande Gruppe zu entkommen, sucht NEVS nach neuen Investoren. Die sollen, wie CEO Stefan Tilk P4 Väst mitteilte, zur Übernahme bereitstehen. Doch die Evergrande Gruppe weigert sich NEVS ziehen zu lassen. NEVS bleibt weiter im Abwärtsstrudel gefangen, die verfügbaren Mittel sind endlich, namhafte Einnahmen zur Deckung der Kosten erwirtschaftet das Unternehmen nicht. Die Gefahr, mit Evergrande in den Untergang zu schlittern, ist ebenso real wie weitere Monate des lähmenden Stillstands.

7 thoughts on “Im Abwärtsstrudel gefangen schreibt NEVS neue Stellen aus

  • blank

    Dass Evergrande NEVS nicht gehen lässt, ist interessant.

    Entweder hat NEVS für Evergrande einen hohen symbolischen Wert. Man besitzt ein schwedisches Unternehmen. Einen europäischen „Automobilhersteller“.
    Oder Evergrande sieht in NEVS und dem Sango einen ganz realen Wert und in einer Veräußerung keinen guten Deal.

    So oder so und egal ob Evergrande in einer Veräußerung den Verlust von Prestige oder einen Rückzug von einem autonomen Taxi sieht, wäre der Erlös für Evergrande ein Tropfen auf den heißen Stein.

    Die Entlassungen bei NEVS waren vor dem Hintergrund bereitstehender Investoren vielleicht ein Stück weit taktisch? Eine Braut, die einen anderen will, macht sich in der alten Ehe gerne unattraktiv. Sie darf sich aber auch nicht selbst zerstören. Sonst wenden sich alle von ihr ab. Sie geht unter.

    Die Personalpolitik von NEVS (Entlassungswelle) war vielleicht ein Manöver, um sich von Evergrande zu lösen?
    Die Ausschreibung einer Handvoll neuer Stellen wäre demnach eine viertel Rolle rückwärts. Die Braut macht in dieser Ehe nur noch das Nötigste. Nur noch das, was es braucht, um noch attraktiv genug für andere zu sein. Ich hoffe, Evergrande versteht das Signal …

    Mit NEVS werden sie so nicht glücklich. Und NEVS nicht mit Evergrande. Lasst die Braut bitte ziehen und man wird sehen …

  • blank

    Mal ganz banal gefragt: Was hat NEVS eigentlich noch mit SAAB zu tun? Das Eigentum der Liegenschaften in Trollhättan und die Patente und Rechte am 9-3 II bzw. III (ab MY 2008 bzw. 2012, basierend auf MY 2003, also bald 20 Jahre alt)? Die Produktionsstraßen und Maschinen sind ja längst in ein chinesisches Werk von NEVS verschwunden, das auch nicht produziert.

    Bis auf die Liegenschaften also nix, was heute noch wichtig wäre – denn der 9-3 von 2003, so sehr ich ihn schätze und so hochmodern insb. das Cabriolet immer noch aussieht, kann nicht mehr die Bssis für Modelle bis in die 30er Jahre sein.

    Oder gibt es sonst noch etwas von Relevanz, das Nevs hat? Die Namensrechte ja – glücklicherweise!!! – nicht. Wer hat eigentlich die Rechte an Aero-X und PhoeniX?

    • blank

      NEVS hat mit Saab noch immer jede Menge zu tun. Jedes neu ausgestellte COC kommt zum Beispiel von NEVS. Saab Produktionsarchive, Designentwürfe (Tonmodelle) soweit noch existent, alles findet man bei NEVS. Dazu hält NEVS verschiedene (ex-Saab) Rechte wie XWD, Trionic und viel mehr.

      • blank

        Oh je – aber danke für die Info!

      • blank

        Ich dachte immer Orio macht das?

        • blank

          Nein. NEVS druckt, Orio liefert an die Händler, die verkaufen. Daher die mittlerweile hohen Preise.

  • blank

    Wenn ich diesen Artikel so lese, ist NEVS (im übertragenen Sinne) im Winter auf eisglatter Straße ins Schlingern geraten. Wer sich in dieser schlingernden Situation bei NEVS auf die offenen Stellen bewirbt, bleibt abzuwarten…, ich würd´s nicht tun, wenn ich sicher für einen vollen Kühlschrank zu sorgen hätte.
    So drängt sich mir die Sichtweise auf, auch im Schlingern/Fallen (Bei NEVS) noch mal eben positive Nachrichten senden bzw. Flagge zu zeigen…
    So wird uns sowohl C im nächsten Jahr weiter begleiten als auch Evergrande und NEVS.
    2022 wird Lösungen bringen…
    SAAB bleibt :-)!

Kommentare sind geschlossen.