Ankündigung – Saab 99 EMS 1972 von IXO

Im beliebten Sammlermaßstab 1:43 kommt demnächst der Saab 99 EMS von IXO. Die EMS Variante ist mehr als nur das sportliche Spitzenmodell der 99 Baureihe. Für die Marke war die Einführung wichtig. Sie stand für einen neuen Abschnitt in der Entwicklung des Unternehmens. Heute sind die Ereignisse von damals fast vergessen. Zu viel Zeit ist vergangen, viel ist seit dem passiert.

Saab 99 EMS 1:43 von IXO
Saab 99 EMS 1:43 von IXO

Saab Geschichtsunterricht

Hinter dem 99 EMS verbirgt sich eine der wichtigsten Entscheidungen in der Entwicklung von Saab. Es ging nicht nur um eine sportliche Variante der erfolgreichen Baureihe. Es ging auch um ein Motorenwerk und um eigene Motoren. Und um sehr hohe Investitionen. Bis zum EMS setzte Saab beim 99 auf Motoren von Triumph.

Glücklich war man damit nicht direkt, die Zuverlässigkeit der Antriebe von der Insel war nicht hoch. Etliche Motoren fanden ein vorzeitiges Ende. Außerdem ging es um die grundsätzliche Entscheidung, ob man in ein modernes Motorenwerk und in eigene Motoren investieren wollte. Eine Überlegung, von der das weitere Schicksal der Marke abhing.

Und die am Anfang auf heftige Abwehr der Wallenberg Familie traf.

Eigene Motoren für Saab

Nach langen Diskussionen und internen Widerständen fiel 1969 die Entscheidung in Södertälje eine neue Motorenfabrik zu bauen. Saab nahm Abschied von der Kooperation mit Triumph, obwohl die Engländer mittlerweile einen passenden 2 Liter Motor im Portfolio hatten. Die Neukonstruktion lehnte sich aber an den Triumph Motor an. Das ist mit ein Grund, warum die Charakteristik von Saab Motoren immer ein wenig an die Glanzzeit britischen Motorenbaus erinnert.

Saab vergrößerte die Abstände zwischen den Zylindern und sorgte für ausreichend Umspülung durch Kühlwasser. Damit beseitigte man eine Schwachstelle und machte die Motoren zuverlässig. Die Bohrung wuchs, der Motorblock gewann 10 mm an Höhe. Die Verdichtung wurde zugunsten der Umweltfreundlichkeit reduziert. So verbesserte sich die thermische Situation gegenüber den Triumph Motoren erheblich.

Endlich hatte man bei Saab die Triebwerke, die man sich immer wünschte.

Mit dem neuen Motor verabschiedete sich Saab auch von der Fließbandarbeit. In Södertälje wurden die Aggregate erstmals in Arbeitsgruppen von 3 Mitarbeitenden montiert. Ein damals revolutionärer Versuch, der zu den gewünschten Resultaten führte und darauf in weiteren Abteilungen des Unternehmens eingeführt wurde.

Saab 99 EMS - erfolgreich im Motorsport
Saab 99 EMS – erfolgreich im Motorsport

Der sportliche Saab 99 EMS

Im Januar 1972 führte Saab den 99 EMS auf dem Markt ein. Das Kürzel stand für Electronic Manual Special und sollte auf die elektronische Benzineinspritzung und den sportlichen Anspruch hinweisen. Im Stil der Zeit gab es für den EMS einen schwarzen Kühlergrill, der zum Teil aus Glasfaser verstärkten Nylon bestand.

Mit einem Sportlenkrad, Drehzahlmesser, einer sportlichen Fahrwerksabstimmung und Leichtmetallfelgen unterstrich man die Ausnahmestellung des 99. Das EMS Emblem stellte klar, dass hier ein 110 PS starker und 170 km/h schneller Saab fuhr.

Bis zur Einführung des Saab 99 Turbo blieb der EMS das Spitzenmodell. Seine Leistungswerte, die heute vielleicht lächeln lassen, waren damals gut genug, um als sportlich zu gelten. EMS Modelle waren, mit noch mehr Leistung, beim Werksteam im Einsatz auf unzähligen Rally Veranstaltungen. Sie holten viele nationale und internationale Siege nach Hause.

Der Hersteller IXO hat diesen geschichtsträchtigen Saab neu aufgelegt. Er ist noch nicht verfügbar, der Liefertermin ist offen.

Für Mitglieder des Aero X Clubs haben wir bereits bestellt. Der 99 EMS wird (Vorsicht Teaser) in unserem neuen Shop zu haben sein. Als Sammler kann man sich so ein Stück Saab Historie in die heimische Vitrine holen.

4 thoughts on “Ankündigung – Saab 99 EMS 1972 von IXO

  • Geschichtsunterricht

    Ich lese immer wieder gerne, was Tom über die Vorbilder der Modelle schreibt. Danke.

    Schön, dass die Wallenbergs sich nicht durchgesetzt haben. Die eigenen Aggregate waren für Saab – aus meiner Sicht zumindest – ein ganz großer und wichtiger Schritt nach vorne.

    Wer weiß, ob Saab es ohne überhaupt je zu einem solchen Mythos gebracht hätte?

    Man stelle sich 900 und 9000 mal ohne eigene Motoren vor. Ich kann und will das gar nicht …

    Antwort
  • Schön, aber den gabs doch vor einiger Zeit in der Car Museum Collection vom Atlas Verlag schon. Vielleicht nicht ganz so fein detailliert. Aber trotzdem sehr gut gemacht. Ab-und-zu sind welche in der e-Bucht zu finden.
    Meines Wissens nach ist IXO damals auch der Auftragsfertiger von Atlas gewesen. Atlas hatte ja keine eigene Produktion. In diesem Sinne ist die “Neuauflage” jetzt nur ein Abguss der alten Gussform, bei dem grade mal die angesetzten Scheibenwischer aus recht groben (günstigeren) Plastik durch feine geätzte Teile aus Blech ersetzt wurden.

    1
    1
    Antwort
  • Super! Ein Platz im Büro ist bereits reserviert! Ich freue mich darauf.

    Antwort
    • Schlimm? Ich freue mich über die Idee, den Abonnenten ein tolles Modell anzubieten!
      Danke für die tolle Idee!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.