MG – wenn eine große, alte Automarke zurückkommt

Es war um das Jahr 1989. Ich war jung und in Bezug auf Autos ziemlich naiv. Und ich hatte Lust auf einen britischen Roadster. Die Wahl zwischen einem Triumph Spitfire und einem MGB ging eindeutig zugunsten von Morris Garages aus. Der MG, zu seiner Zeit der erfolgreichste Sportwagen der Welt und längst ein Legende, war eindeutig das bessere und erwachsenere Auto.

Rot und emotional - mein MGB 1971
Rot und emotional – mein MGB 1971

Tatsächlich war ich recht unbedarft, sonst hätte ich mir dieses Auto nie gekauft. Der MGB, Baujahr 1971, kämpfte mit Rost und mit anderen Dingen, die man englischen Autos allgemein nachsagt. Er kam nicht aus Liebhaberhänden. Im Gegenteil. Ich kaufte den Roadster einem Bereitschaftspolizisten ab, der wöchentlich die Strecke aus dem Spessart nach München mit ihm fuhr. Bei jedem Wetter und ohne Rücksicht auf das Material. Der Begriff “Youngtimer” war damals noch nicht auf der Welt, 1989 war der MG einfach nur ein altes Auto.

Das mit dem Rost bekam ich halbwegs in den Griff. Schon damals gab es für MG eine paradiesische Ersatzteilversorgung, von der die Saab Fraktion nur träumen darf. Engagierte Firmen und Clubs, günstige Preise und bis hin zur Rohkarosserie alles lieferbar. Das andere Problem, das mit der Elektrik, lösten nach Bedarf parallel zum Kabelbaum gezogene neue Leitungen.

Und so war der MG ein zuverlässiges, cooles Auto, welches es nur ein Mal nicht auf eigener Achse zurück zur Garage packte. Den Grund lieferte nicht der Roadster, sondern meine eigene Dummheit.

Eine emotionale Automarke

Emotional hatte der MG viel zu bieten. Einen göttlichen Klang, einen starken Antritt, ein knallhartes Fahrwerk, ein knackiges Getriebe mit elektrischem Overdrive. Vor allem aber war er das Auto, das man immer offen fahren konnte. Zu jedem Wetter, denn die Heizung war so leistungsfähig, dass sie in der Lage war,  die Schuhsohlen zu schmelzen. Was keine MG Sage ist, sondern Realität und zur Aufmerksamkeit im Umgang mit der Heizung, die das komplette Empire hätte erwärmen können, erzog.

Richtig genial war das von Giovanni Michelotti konstruierte Verdeck.

SUV, aber zumindest der Innenraum ist emotional.
SUV, aber zumindest der Innenraum ist emotional.

Optimiert für die Bedienung mit nur einer Hand konnte man den MGB innerhalb von Sekunden öffnen und schließen. Das ging während der Fahrt ebenso einfach wie im Stillstand. Schneller als jedes Hightec Verdeck, einige Dinge sind so  gut, dass man sie nicht mehr übertreffen kann.

Und so lieferte der MGB fast 10 Jahre Emotionen, unvergessliche Fahr- und Schrauberlebnisse, und als er ging, war ich ein wenig traurig.

Mit dem Ende der Produktion des  MGB 1980 setzte der Niedergang des Herstellers ein, die Marke verkam zum Anhängsel der Rover Gruppe,  und das Oktagon zierte fortan nur noch sportlich aufgemachte Rover Derivate. Es war zum Weinen. 2005 wurde die Marke chinesisch, wurde anschließend per Dekret mit SAIC verheiratet und vegetierte in Britannien und China vor sich hin.

Ich verfolgte die Entwicklung nur noch halbherzig, bekam feuchte Augen, wenn ich einen MGB oder Midget traf, hatte aber meine MG Geschichte so gut wie abgeschlossen.

Und jetzt kommt MG zurück nach Europa

Was erwartet man da? Es ist ein wenig, als wenn Saab zurückkommen würde. Die Erwartungen und Emotionen können im Prinzip nur enttäuscht werden, denn zwischen 1980 und 2021, oder nett gerechnet zwischen 2005 und heute, ist sehr viel Zeit vergangen.

Marvel R - spannendes MG E-SUV
Marvel R – spannendes MG E-SUV

MG Deutschland kommt, alles andere wäre ein Überraschung gewesen, zuerst mit einem Plug-in-Hybrid und einem rein elektrischen SUV. Mit dem Modellnamen MG ZS knüpft man immerhin an alte Traditionen an, einen MG EHS gab es in der Geschichte der Marke noch nicht. Erste Autozeitschriften haben bereits getestet, die Urteile sind wohlwollend, aber nicht voller Begeisterung. Durchschnittsware sei es, was MG liefert, nicht zu teuer. Aber zum Erfolg würde es nicht reichen.

So einfach ist die Angelegenheit aber nicht. MG ist zwar ein kleiner Anbieter und lieferte 2020 in China nur rund 300.000 Einheiten aus. Aber seit dem Marktstart 2007 wuchs die Marke kontinuierlich und hat heute einen Marktanteil von 1,51 %. Groß ist die Mutter SAIC, die hinter MG steht, und die mit ihren Marken einer der größten Anbieter in China ist. Entgegen der ersten Planung kümmert sich kein belgischer Importeur und damit auch kein ehemaliger Saab Geschäftsführer um den Aufbau der Marke in Deutschland.

Der SAIC Konzern steuert von der Niederlassung in München aus die Geschäfte selbst. Was wiederum ein Zeichen dafür ist, das man kam,  um zu bleiben.

Wann wird es wieder emotional?

Angekündigt ist unter dem Namen MG Marvel R ein progressives E-SUV, das von Preis und Design her interessant sein wird. Dann kommt, als echte Überraschung, ein rein elektrischer Kombi. Ein Kombi, nur zur Erinnerung, war einst eine hocheffektive Autogattung, die viel Laderaum und Nutzwert bot und irgendwann von der SUV und MPV Flut fast weggespült wurde.

MG 5 - der Kombi ist nicht tot. Nicht bei MG.
MG 5 – der Kombi ist nicht tot. Nicht bei MG.

Im Herbst bringt ausgerechnet MG den ersten rein elektrischen Kombi auf den deutschen Markt, was alleine schon eine kräftige Watschn (bayerisch für Ohrfeige) in Richtung Mutlosigkeit der etablierten Anbieter ist.

Ja, und was ist mit den Emotionen?

Man darf nicht ausblenden, dass MG einst die erfolgreichste Sportwagenmarke der Welt war. Die Marke nur auf die Spezies SUV festzulegen, wäre, als ob man bei Porsche den 911 zu Grabe tragen würde. Auch bei SAIC ist man sich bewusst, welches europäische Juwel man besitzt. Es wird wieder emotional, der Roadster kommt zurück.

Rot und emotional. MG Cybester.
Rot und emotional. MG Cybester.

MG gründet, unvermeidlich für chinesische Strategen, eine neue Sub-Marke mit dem Namen “Cyber”. Die Crowdfunding Aktion für den MG Cybester läuft in China, MG zelebriert genussvoll die Wiedergeburt der Sportwagenmarke.

Ab diesem Punkt wird die Geschichte spannend. Denn was den chinesischen Anbietern durch die Bank fehlt, das hat MG. Geschichten, Dramen, Traditionen. Daran anzuknüpfen wird nicht einfach, aber nichts ist auf der Welt ist in Beton gegossen. Das Rad der Geschichte dreht sich weiter, und vielleicht beginnt die Marke mit dem Oktagon jetzt ein neues, spannendes Kapitel.

Mit Bildern von SAIC/MG

6 thoughts on “MG – wenn eine große, alte Automarke zurückkommt

  • Noch einen Hinweis zum MGB, den hat MG-Rover n den 90-ern nochmals aus der Versenkung geholt und etwa 2000 neue als RV8 gebaut, von denen mehr als Dreiviertel nach Japan gegangen sind. Waren alles Rechtslenker, obwohl es mittlerweile ein paar auf Linklenker umgebaute gibt. Allerdings sind diese Autos auch heute noch ziemlich teuer, aber wer Interesse hat, kann ja mall googeln.

    Noch ein Kommentar zur Vollverzinkung, die ja eigentlich nur eine fast Vollverzinkung ist. Die Hersteller kaufen verzinktes Rohblech, welches dann zugeschnitten und umgeformt wird. Das Umformen übersteht die Zinkschicht, aber so weit mir bekannt ist, werden die Schnittkanten nicht nachverzinkt.
    Und das sind die Stellen, wo es dann nach einigen Jahren eben doch losgehen kann mit der braunen Pest, abhängig davon, wie gut die Lackierung ist und wie lange dort Wasser stehen bleibt.

  • Der Rost

    Neulich las ich auf der Verpackung eines namenhaften Herstellers von TK-Pizzen in jährlich millionenfacher Auflage, ich solle sie auf den (!) Rost legen …

    Ich legte sie in einem Anflug zivilen Ungehorsams auf das (!) Rost und es hat trotzdem funktioniert.

    Aber wie dem auch sei, es waren herrliche Zeiten, als der Rost bei Autos noch ein Thema war. Ja, na klar, es hat schon auch genervt, war nach 7, war nach 13 oder 20 Jahren echt ein großes Thema …
    Aber was nutzen eine Vollverzinkung, Carbon und Alu an Autos, die nach 3 oder 4 Jahren kein Software-Update mehr bekommen, wenn das Handy nicht mehr kompatibel ist, man keinen Schlüssel mehr hat?

    Da hat man plötzlich ein Problem, welches kein Stück Blech und kein Schweißer dieser Welt mehr lösen kann.
    Mir schmeckt das nicht. Und auch Pizza macht man noch immer besser frisch und auf Stein, als sie tiefgefroren auf den oder das Rost zu legen. Das schmeckt ganz einfach um Klassen besser.

    3
    1
  • Binn sicher interessiert mehr vom MG Cybester ziu erfahren. Fuer mich ist indertat MG nur als Sportwagen bekannt uns so will ich auch den Wiedergeburt sehen. SUV’s gibt es jetzt schon viel so viel.

  • Tolles Auto, Dein MGB. Im Gegensatz zu den neuen Modellen weckt der Emotionen und eigentlich hätte man auch noch gerne so einen… ;.)

  • Wieso kam mir nur beim Kombi die Assoziationen – VW Passat?

  • Was die Tests angeht, so ist da eine Prise europäischer Überheblichkeit im Spiel. Ich habe in der Auto Bild einen gelesen, der ZS scheint solide zu sein. Vor allem aber bezahlbar und man sollte nicht vergessen: In Asien können Sie Batterieautos schon länger als hier.

    Übrigens: Schöner Roadster, Tom. Mag ich 😉

Kommentar verfassen