Wenn der Volvo tanzt und ich einen Saab aussuchen muss

Dinge ändern sich. Geradezu dramatisch verschlechtert hat sich meine Parksituation, die jahrelang sehr komfortabel war. Dort, wo einst meine Saab standen, drehen Volvo Bagger ihre Runden. Der Carport ist Vergangenheit, die Zufahrt zu der kleinen Halle Nummer 2 abgeschnitten, und die Parkplätze auf der Straße werden demnächst ebenfalls dem Bagger zum Opfer fallen. Das sind keine prickelnden Aussichten. Gut wäre anders.

Saab 9000 am Engländer im Spessart
Saab 9000 am Engländer im Spessart

Wenn der Volvo tanzt

Da,  wo der schicke Carport für die Saab stand,  tanzt jetzt der Volvo Bagger. Der Volvo ist nagelneu, aber auch kein richtiger Volvo mehr. Mit Schwedenstahl hat er gar nichts am Hut, die Grundvariante wird in Asien hergestellt und anschließend auf dem europäischen Kontinent Kundenwünschen angepasst. Volvo ist der Aufkleber, mit Schweden kommt der Bagger nicht in Kontakt, er ist ein internationales Produkt.

Zugegeben, die Lage wird sich in ein paar Monaten wieder normalisiert haben. Kein Bagger bleibt ewig, keine Baugrube ist für lange Zeit.  Für den Spätherbst sind Garagen in Sicht. Trocken, sicher vor kleinen, fiesen Mardertieren,  die auf dem Land ihr Unwesen treiben. Optimal für altes Blech! Bis dahin lautet die Parole: Durchhalten! Die verbliebenen Parkplätze in der Straße sind begehrt und limitiert.

Mein Zug fährt in Richtung Selbstbeschränkung.

Neben dem Firmenauto, dessen Zeit langsam abläuft, geht gerade mal ein Saab. Ein einziger, das hatte ich zuletzt vor rund 10 Jahren. Der Saab Entzug ist hart, und die Entscheidung zu fällen, welcher mich über den Sommer begleiten wird, ist nicht leicht zu treffen. Im Hangar parkt so Einiges…welchen nimmt man?

Die Qual der Wahl, ein Luxusproblem

Da wäre der nette 9-5 Aero aus Spanien, der den Firmenwagen ersetzen soll. Der hat Zeit bis zum Herbst, dann bekommt er seinen Auftritt. Der 9-3 Aero war dieses Jahr mein Winterauto; er hat seine Sache gut gemacht, darf den Sommer im Hangar verbringen. Blieben noch einige 9000er. Ein kurzes Durchzählen verschafft den Überblick: Ein CC, zwei CS, 2 CSE Anniversary.

Ja, doch, da hat sich etwas angesammelt. Rechtzeitig gekauft, als die Auswahl noch groß und die Preise am Boden waren. Vielleicht hat der ein oder andere Leser vor 8 oder 9 Jahren meinen Rat beherzigt und sich auch einen 9000 gegönnt. Jetzt ist die Baureihe rar, die Auswahl bescheiden. Und wirklich gute Fahrzeuge kosten richtig Geld.

Der Volvo tanzt und vertreibt die Saab
Der Volvo tanzt und vertreibt die Saab

Der Nachteil: im Prinzip steht zu viel schwedisches Blech herum. Ein 9000 CS, mit Schiebedach, Automat und Persisch-blauem Interieur müsste eigentlich verkauft werden. Er hat weniger als 100.000 Kilometer auf der Uhr, und der Zustand ist sehr gut.

Aber, das mit dem Verkaufen ist immer so eine Sache. Verkaufen bringt Scheine, schafft dringend benötigten Raum, aber Scheine und Platz ersetzen keinen Saab. Einen abgefahrenen 9000 CS mit Persisch-blauem Interieur bekomme ich nie wieder. Die Trennung fällt mir mehr als schwer, meine Aktionen in dieser Hinsicht sind aus diesem Grund seit Monaten verhalten und mehr Pseudo-Aktivitäten als echte Bemühungen.

Die Saab Diva als Auto für das Jahr 2021

Die Wahl der Vernunft ist das Anna Projekt. Der 9000 Anniversary hat ein Schiebedach und, für den Fall der Fälle, eine Anhängerkupplung. Ein Multitool, wenn einmal schnell etwas transportiert werden muss. Gegen den Saab spricht allerdings seine ausgeprägte Neigung zu kleinen Dramen. Keine Saison verläuft bei der Diva ohne außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt, wofür weniger der Saab als seine Vorbesitzer etwas können.

Denn auch nach Jahren werden Mängel aufgearbeitet, die damit im Zusammenhang stehen, dass dieses Auto im Erstbesitz ungeliebt war. Aktuell verbrachte der Saab einige Zeit in der Frankfurter Saab Werkstatt; Kühlwassergeruch und Probleme mit der Klimatisierung waren der Grund, der Bericht dazu folgt. Wird die Diva das Jahr 2021 ohne die üblichen Allüren durchstehen?

Und werde ich das packen? Einige Monate nur einen Saab vor der Haustüre, der Rest schlummernd Kilometer entfernt im Hangar? Von der Fahrzeit zu weit weg, um mal spontan einen Fahrzeugtausch vorzunehmen. Es wartet eine völlig neue Erfahrung, nachdem ich Jahre die Saab Komfortzone direkt vor der Haustüre hatte. Wir werden sehen.

5 thoughts on “Wenn der Volvo tanzt und ich einen Saab aussuchen muss

  • blank

    @Freising86:
    Es sind ja immer wieder schöne und weiterhin erhaltenswerte Exemplare inseriert. Was suchst Du denn genau, oder was hat bei allen in der vergangenen Ewigkeit angebotenen nicht gepasst? 🙂

  • blank

    @Freising86 Ist notiert – falls es eines Tages dazu kommt.

  • blank

    So ist das, wenn man die Wahl hat. Aber ein 9000 ist immer eine gute Entscheidung. Vielleicht hätte ich den 9-5 Aero genommen?

  • blank

    Ja, unsere Luxusprobleme. Ich kann das nachvollziehen. Tom, wenn mal wirklich ein 9000 abzugeben wäre stände ich bereit. Ich suche seit Ewigkeiten…

  • blank

    Ruhig Brauner – Cool bleiben! Kommt Zeit, kommt Rat.

    1
    1

Kommentare sind geschlossen.