Glas halb voll oder halb leer? So läuft das Blog Abo!

Vor gut 3 Monaten begann die Umstellung auf das Blog Abo Modell. Nicht aus Spaß, sondern aus Notwendigkeit. Um das mittelfristige Überleben des Projekts zu sichern und als Test. Eine Probe, ob ein Saab Projekt im Netz marktfähig ist, oder nicht? Das finale Resümee findet nach einem halben Jahr statt. Heute gibt es einen Zwischenbericht.

Blog Abo aktuell

Glas halb voll oder halb leer?

Denn Dinge brauchen ihre Zeit, und auch die Etablierung der Bezahlschranke braucht sie. Aktuell stellt sich die gute Frage, ob das Glas halb voll oder halb leer ist. Eine Frage der Betrachtungsweise. Im Moment sind knapp mehr als 250 Abonnements gebucht. Nicht schlecht für den Start,  aber auch nicht gut. Schaut man auf die Spendenaktionen der letzten Jahre, dann ist die Beteiligung sogar niedriger. Wie also interpretiert man das?

Vielleicht ist die Zeit abgelaufen, die Saab Geschichte auserzählt und die Zeit für reif,  um Abschied zu nehmen? Das letzte, fast täglich publizierende Saab Projekt offline zu setzen und etwas Neues zu unternehmen? Vielleicht ja, denn man könnte aus diesen Zahlen schließen, dass das Interesse an Saab erlahmt.

Eine gänzlich andere Sprache spricht aber die Entwicklung beim Newsletter. Für jeden Leser, der den Newsletter storniert, melden sich dieses Jahr  im Schnitt 2,4 neue Lesende an. Die sich offensichtlich für die Marke Saab interessieren und es akzeptieren, wenn sie nicht jeden Beitrag komplett lesen können. Denn die Anzahl der Newsletter Abonnenten liegt um ein Vielfaches über jener, die ein kostenpflichtiges Abonnement abgeschlossen haben.

Interesse an Saab, ja? Aber so, dass es möglichst gratis ist? Man könnte dies glauben. Dazu kommt, dass die Zahl der Lesenden nicht wie vermutet dramatisch abgesackt ist, sondern nur leicht reduziert ist im Vergleich zum Vorjahr.

Zu wenig oder gut so?

Die entscheidende Frage ist letztlich, ob die aktuelle Zahl der Abonnenten ausreichend wäre. Sie reicht sicher aus, um die wirtschaftliche Existenz des Blogs zu sichern und gibt die Freiheit, kleinere Projekte wie die Saab Espresso Tassen auf den Weg zu bringen. Sie reicht nicht, um größere Dinge anzugehen und den Blog mit Leben zu füllen, so wie er und die Marke es verdient hätten. Tatsächlich, und das muss ich mir selbst eingestehen, ist es zu wenig von allem und nur ein Kompromiss.

Aber das endgültige Resümee und die entsprechenden Schlüsse daraus möchte ich erst nach einem halben Jahr ziehen. Bis dahin betrachte ich das Glas als halb voll, nicht als halb leer.

Veränderungen

Über Ostern wird es ein kurze Pause und einige Veränderungen im Hintergrund geben. Die Abonnements erhalten andere Namen, es wird möglich sein,  online ein Upgrade vorzunehmen, und es gibt erstmals ein Abonnement nur für nur einen Monat. Die Erfahrungen und in Zuschriften geäußerten Wünsche fließen ein, es kann während der Umstellungen zu kurzfristigen Problemen mit der Erreichbarkeit und beim Login kommen.

Alle Veränderungen im Detail gehen am Dienstag nach Ostern online. Die aktuelle Woche ist aus diesem Grund auch kürzer als  gewohnt, der letzte Beitrag erscheint bereits am Donnerstag.

18 thoughts on “Glas halb voll oder halb leer? So läuft das Blog Abo!

  • blank

    There can be only one*

    Tom muss das für sich herausfinden. Erlaubt ist alles, was (ihm) Spaß macht.

    Vielleicht ist Alfa eine sterbende Marke? Vielleicht macht genau das sie so interessant, sympathisch? Vielleicht reizt es, sie und ihre Freunde zu unterstützen? Vielleicht auch nicht?

    Wäre ich Tom, würde ich mir ein Thema suchen, das mich interessiert und eine Marke/Autos, die ich auch selber zur Probe fahren kann und will.

    Dafür ist der eine Schwede zu exklusiv und der andere (Volvo) mir persönlich zu langweilig geworden. Autos sind zum Fahren da. Über Autos, die ich entweder nicht selbst fahren könnte oder wollte, würde ich auch nur am Rande berichten.

    Aber wie gesagt, there can be only one.

    *Highlander

    2
    1
  • blank

    Eine verblichene Marke mit einer sterbenden ergänzen, macht das einen Sinn?

    2
    3
  • blank

    Moin
    Ich habe extra das Turbo Abo gewählt um Tom ein bisschen mehr zu unterstützen. Ich hoffe, dass das Glas halb voll ist und das ganze noch wächst. Evtl. wäre es auch möglich einzelne Artikel zu kaufen. Dies machen auch viele Zeitungen. Und/oder ein SparTicket für Z. B.. zehn Artikel…quasi eine Zehnerkarte.

    Weitere Marken…da finde ich, dass Volvo dazugehört. Es ist halt ein Schwedischer Blog.
    Interessant wären vielleicht auch Berichte über Königsegg.
    Gruß André

    5
    4
  • blank

    Schließe mich @Stefan H und seiner Petition an. Alfa wäre emotional und ein tolles Thema für den Blog. Besser als Volvo übrigens. Ich wäre dabei!

    9
    5
  • blank

    Vielleicht wäre es tatsächlich, wie schon einige Male von Tom erwähnt, interessant für den Blog, den Focus zukünftig auch auf italienische Klassiker von Alfa, Lancia und Co zu richten. Diese Fahrzeuge sprechen eine sehr ähnliche Klientel an und haben eine große Fangemeinde! Was meint Ihr?
    Ich würde es sehr bereichernd finden!

    8
    6
    • blank

      @Stefan H. Danke für die Anregung, die ja schon von einigen Seiten kam. Ich nehme sie gerne auf und ich denke, wir werden nach Ostern einige Entscheidungen treffen müssen.

      7
      2
  • blank

    Mehrwert (Abo)

    Das Abo ist gut gemacht. Niemand kann erwarten, kostenfrei an Lizzis genialer Garage zu partizipieren, sich mit aufwendig recherchierten Artikeln, digitalisierten Filmen und Insiderwissen zu unterhalten und mit sehr, sehr edlen und monochromen Espressotassen zu verlustieren.
    Der Mehrwert eines Abos liegt ganz offen auf der Hand.

    Und ohnehin und bedingungslos wäre es angezeigt, sich schon allein für die Artikel vor der Schranke erkenntlich zu zeigen. Oder den Service, wie den Newsletter …

    Wertschätzung (Spende)

    Es ist ja auffällig, wenn es mehr Newsletter- als Blog-Abos gibt. Was ist denn mit dem Thema Blog-Spende? Sind die noch parallel zu den Abos möglich und willkommen?

    Wäre doch möglich, dass etliche Leser ihre Wertschätzung für alles vor der Schranke gerne auch selbstbestimmt und ohne Bindung von symbolisch (aber immerhin) bis mehr oder minder generös zu einem beliebigen Zeitpunkt ausdrücken wollen …

    Wenn diese Option ganzjährig und ganz selbstverständlich offen und publik ist, könnte sie vielleicht doch eine zweite Säule zur Finanzierung sein?

    Mancher spendet vielleicht zum Jahresende, andere vielleicht lieber antizyklisch zu den dann sehr zahlreichen Aufrufen und lieber, wenn die Steuer durch und im Idealfall eine Erstattung auf dem Konto ist?

    Wer weiß, aber gibt es ganzjährig einen Spendenaufruf in dem Fuße eines jeden Newsletters? Falls nicht, hielte ich das ggf. für eine gute Idee.

    Müdigkeit (Abos & Corona)

    Unter den traditionell als selbstbestimmt und beruflich als überdurchschnittlich oft selbständig geltenden Saab-FahrerInnen könnte ich mir gut das Zusammentreffen zweier Effekte vorstellen. Da ist für viele eine finanzielle Unsicherheit im Zuge der Pandemie und für noch mehr eine gewachsene Aversion gegen Verträge & Abos. Diese sind oft missbräuchlich …

    Das hat mit dem Saabblog zwar nichts zu tun, aber der Stachel sitzt tief und täglich streut jemand Salz in die Wunde. Ganz egal wer. Das Fitness-Studio hat mehr Beitragszahler als Trainingsplätze und die attraktiven Kurse zum Dienstschluss sämtlich aus dem Programm gestrichen, kurz nachdem sich ein Lockangebot automatisch verlängert und die Kette die doppelte oder gar
    dreifache Jahresgebührr automatisch abgebucht hat.
    Die DB verlängert die Bahn-Card in Corona-Zeiten ebenfalls automatisch und ohne Gegenleistung und bei Strom, Gas, Telefon & Internet zahlt man als Bestandskunde gerne auch das doppelte bei halber Leistung, gegenüber einem Neukunden. Faktor vier – eine interessante Interpretation des gleichnamigen Buches von Autoren des Club of Rome.

    Lange Rede kurzer Sinn, wir sind alle langjährig zur Skepsis und Zurückhaltung gegenüber Verträgen und Abos erzogen worden. Hier trifft es ganz sicher den Falschen, aber getroffen wird er allemal und es würde mich sehr wundern, wenn ich bei den vorstehend beschriebenen Ursachen zu mehr als 50% falsch läge.

    Aber wie dem auch sei, Saab & dieser Blog finden hoffentlich einen gangbaren Weg. Ich kann mir das eine ohne das andere auch kaum mehr vorstellen. Da geht es mir ebenso, wie offenbar vielen hier.

    Lang lebe (der) Saab (-Blog) ! ! ! Das, ganz genau das wünsche ich mir …

    13
    2
  • blank

    Sicherlich sorgt auch die Corona Krise dafür, dass nicht mehr Abo’s abgeschlossen wurden . Es gibt ja auch bestimmt Saab Fahrer die Kurzarbeit machen müssen und somit weniger Geld zur Verfügung haben. Es gab ja Vorgestern den Artikel zu den Saab Werkstätten….wer kein Geld hat für Reparaturen, hat es erst Recht nicht für ein Abo !
    Leider ist die Zeit zur Zeit schlecht….und schade wäre es , wenn es den Blog nicht mehr geben würde. Saab werde ich aber solange fahren solange es Ersatzteile und Werkstätten gibt !
    Allerdings finde ich auch, dass es noch zu viele kostenlose Artikel gibt, hier würde ich mir wünschen, dass mehr Artikel hinter die Bezahlschranke wandern.

    10
  • blank

    Nur Geduld. Alle 2 bis 3 Wochen für das Abo werben, dann wird das. Der Weg ist richtig, und die Saab Gemeinde will diese Seiten nicht verlieren. Ich habe volles Vertrauen in die Saab Fahrer und die Zukunft. Ohne Saab Lektüre weiter Saab fahren, das ginge gar nicht.

    6
    1
  • blank

    Glas halb voll. Hoffe das es in die kommenden Monaten komplett gefuellt werden kann.
    Hoffe das es weiter gehen kann. Viele Komentaren gehen in diese selbe Richtung. Ich stehe voellig dahinten und druecke mir den Daumen.

  • blank

    Gleich vorab, ich bin ein Saabblog Fanboy und freue mich über die neuen Artikel und Berichte und finde das was Tom macht Weltklasse!
    Aber wie oft haben wir das jetzt (verständlicher Weise) gelesen das es um die Zukunftsfähigkeit des Blogs geht?! Ich glaube im Moment kommen viele Dinge zusammen die dafür sorgen das die Anzahl derer immer kleiner wird. Ich könnte mir gut vorstellen das eine Spendenaktion wie damals heute auch nicht diese Ergebnisse mehr bringen würde. Dafür gibt es viele Gründe, Interesse, Geld, Zeit usw. die immer weniger werden. Und auch die Frage, kann ich meinen Saab übermorgen auch noch fahren, wenn alle anderen Autos nur noch summen?! Lohnt es sich noch einen Saab zu erwerben? Vielleicht ist es ein guter Rat von dem niedrigsten auszugehen und entsprechend die Aktivitäten dazu zu planen. Kommen mehr Abos zu Stande kann ja reagiert werden. Die Frage ist, macht das dem Blogger dann noch Spaß!? Ich fände es gut wenn der Blog weiter bestehen bleibt, sonst hätte ich keine Abo abgeschlossen, aber wenn es keinen Sinn oder Spaß mehr macht, dann schließe den Blog. Sterben auf Raten muss nicht sein. Aber bitte nach Abo Ende 😉

  • blank

    Das Glas ist halbvoll… 🙂 !!!
    Also, erst einmal kein Grund zum Jammern. Luft/Möglichkeiten nach oben gibt´s ja immer ;-).
    @Joachim Benke: Auch ich denke, das Thema SAAB ist noch nicht am Ende… Letztes Beispiel: Eva aus Schweden. Tolle Geschichten um die sympathische Marke aus Trollhättan mit engagierten Personen. Auch ein Beispiel für umfassende Recherche. Filmchen ab und an, herrlich! Danke. Also die Vielfalt um SAAB ist beeindruckend und ich bin weiterhin neugierig.
    Ich denke weiter positiv in die SAAB-Zukunft des Blogs :-).

    24
  • blank

    Ich lese jeden Beitrag mit grossem Interesse! Ich finde, dass das Thema überhaupt nicht “ausgelutscht” ist! Und mich freut es, einer der Abo-Kunden zu sein und hoffe, dass sich noch weitere für ein Abo entscheiden! Es ist wirklich für jeden etwas dabei!

    19
  • blank

    Dann ist es eben so! Tom, Du hast es mit viel Geduld Jahre probiert. Wenn der Support ausbleibt, steht man sehr einsam da. Fahre das Ding zum Jahresende runter, spare Dir in Zukunft den Ärger mit sinnlosen Kommentaren und Rechthabern, und genieße das Leben!

    Ich trenne mich dann von meinem Saab, ohne Blog kein Spaß. Aber das ist ein anderes Ding.

    6
    15
  • blank

    Meine Saab-Blog-Aktie rauscht gerade in den Keller.
    Ich hoffe für uns alle, dass die Zahl der Abos noch steigt! Ich selber kann mir einen Betrieb meiner Saab ohne Blog nicht vorstellen und bin mir nicht sicher, ob ich dann dauerhaft an den Fahrzeugen festhalten würde. Der Blog ist für mich das Salz in der Suppe,
    die alten Wagen weiterhin mit Stolz und viel Hintergrund weiter zu fahren.
    Es wäre so schade….
    Meine Daumen sind gedrückt!

    21
    2
  • blank

    Ich würde ja sogar über ein Upgrade auf die Turboversion nachdenken, aber bevor ich das mache, möchte ich für mich auch die Sicherheit haben daß es weitergeht.
    Wenn ich mir überlege wie viel Geld der eine oder andere im Fly-by Modus beim Einkaufen in den Wagen wirft um dann nur einen Artikel zu lesen, dann frage ich mich warum es so wenige der regelmäßigen Leser hier für nötig halten ihren Beitrag in Form eines Abonnements zu leisten. Das kostet weniger als 5 oder 6 Hochglanzmagazine 😉

  • blank

    Gutes Entertainment, nie langweilig und auch nicht teuer. Trotzdem funktioniert es offensichtlich nicht. Gut, ich gebe zu, 10 Jahre nach dem Ende von Saab ist es eine Mega Leistung den Blog überhaupt lebendig zu halten. Aber das Interesse ist eben zu gering. Ein Test, der bisher nicht funktioniert.

    Und jetzt?

  • blank

    Der Tag hätte so schön werden können – schade eigentlich und traurig zugleich, aber irgendwie auch fast vorhersehbar ….

Kommentare sind geschlossen.