Entspannend – Saab 900 II Showroom Video

In den 90er Jahren produzierte Saab Deutschland eine  ganze Palette kurzer Showroom Videos. Dabei war man zum Teil recht kreativ und schnitt schwedische Filme auf ein kompaktes Format zusammen. Manchmal, und das ist die Überraschung, gab es Eigenproduktionen der deutschen Gesellschaft. So wie bei diesem Kurzfilm.

Saab 900 II Showroom Video

Saab 900 II von Schweden in den Showroom

Ein Saab 900 II, mit dem Image trächtigen Bad Homburger Kennzeichen, das von Wohlstand und dem Taunus berichtet, ist unterwegs in Schweden. Er fährt einfach so durch die Landschaft, die Musik im Hintergrund plätschert im Wohlkühlbereich vor sich hin.

Keine besondere Handlung, Entspannung pur.

Vielleicht war es auch nur die Freude am neuesten Modell aus Trollhättan und die Begeisterung für Schweden, die auf die Kunden in deutschen Ausstellungsräumen überspringen sollte. Damals waren die Zeiten noch anders als heute. Elche und schwedische Fahnen wurden auf das mobile Blech geklebt, Schweden war Kult in manchen Kreisen.

Wer Schweden affin war, der fuhr das dazu passende Auto. Einen Saab oder einen Volvo eben. Er holte sich damit so etwas Sommerurlaub und Schwedengefühl in den Alltag. Das hat sich mit den Jahren geändert. Schwedische Nationalfahnen auf deutschen Autos findet man kaum noch. Eine Elch-Silhouette ist höchstens ein Fall für Wohnmobilfahrer, die nicht mehr zur jüngsten Generation gehören.

Irgendwie und irgendwann scheint uns dieses Schweden Ding abhandengekommen zu sein.

Warum, was ist passiert? Egal. In dem fast 30 Jahre alten Video fährt der Saab 900 II durch Astrid Lindgrens Småland Region. Würde Lönneberga auftauchen wäre niemand überrascht. Harmonie und Entspannung, das verbreitet der Film heute noch.

In merkwürdigen Zeiten wie diesen vielleicht das beste, was passieren kann.

6 thoughts on “Entspannend – Saab 900 II Showroom Video

  • Das war wirklich eine schön entspannte Minute in der Mittagspause

  • Videopress läuft auf allen aktuellen BS von Microsoft, Apple, Linux und Android. Nur auf “uralt” Systemen nicht.

  • würde den Film so gerne sehen, es klappt nur leider nicht:
    “Die Antwort von videopress.com hat zu lange gedauert”

    Aber das Foto ist ja wunderschön, danke Tom für Dein unglaubliches Engagement !

  • Das Schwedending – Früher war mehr Lametta

    Ich bin da Nostalgiker. Wir bejubeln die Vielfalt als einen eigenen Wert und die Welt wird immer bunter, andererseits immer einheitlicher.
    Die Schwedenurlaube meiner Kindheit und Jugend waren eindeutig schwedischer als mein letzter.
    Beispiel Handel:
    Egal ob im Super-, im Baumarkt, im Outdoor-Geschäft, kleinen Laden für Eisenwaren oder sonst wo, hatte man früher nie Zweifel, nicht vielleicht doch in D zu sein. Die Produkte und deren Präsentation haben sich von einem Land zum anderen deutlich unterschieden. Das ist vorbei. Heute muss ich zum Loppis, wenn ich Made in Sweden kaufen will.

    Und umgekehrt sind D und die Welt etwas schwedischer geworden und ich bin daran mitschuldig. Da sind meine Autos, ein Holzhaus und so weiter. Aber was mich vor gut 10 Jahren wirklich getroffen hat, war eine schnippische Dame, die gleichzeitig mit mir in einem Möbelhaus nach einer grünen Torte griff.
    Bevor es zu einer Berührung gekommen wäre, zog ich meine Hand zurück und gewährte mit einer unvergänglichen Bemerkung Vortritt. Zur Antwort kam:

    “Mir ist Schweden scheißegal. Ich war nie dort und muss da auch nicht hin.”

    Da wurde mir schlagartig und schmerzhaft bewusst, dass das “Schwedending” meiner Eltern und meiner Kindheit Geschichte ist.
    Das Schwedending von heute ist nicht mehr das selbe, ist globalisiert. Schwedenfans kommen seit Dekaden Marken (Saab ist kein Einzelfall) & Produkte abhanden und umgekehrt kaufen Menschen schwedische Produkte und Marken, die mit Schweden rein gar nichts assoziieren. Käme der Kånken auf dem Rücken aus den USA und der Nike an dem Fuß aus Schweden, wäre das auf dem Schulhof und in den Ferien auf Mallorca auch egal.

  • Ich nehme das „Schwedending“ ganz anders war. Ich finde, es gibt nachwievor sehr viele Menschen – zumindest bei uns im Norden – , die Ihre Schwedenaffinität deutlich zur Schau tragen und das skandinavische Lebensgefühl nach aussen tragen. Zeitschriften, Podcasts usw gibt es auch einige. Auf unserem 88er 900i prangt noch stolz das „S“ auf weißem Grund. Wir haben es am Fahrzeug belassen.

  • Klasse 🙂
    Ich finde, dieses entspannte Lebensgefühl strahlen die 900II und 9000 bis heute aus, wenn man damit unterwegs ist.
    Sehr schön ist auch die Schlussszene mit der alten Stena-Fähre und den Kieler Werftanlagen im Hintergrund – auch alles Geschichte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.