Saab Stadt Trollhättan

Trollhättan und Saab – eine Verbindung,  die immer bestehen wird. Das bekannteste Produkt der Stadt sind die Autos aus der Stallbacka, die dort seit 1947 produziert wurden. Eventuell wird man in einigen Jahren auch über eine neue, innovative Marke sprechen. Aber die Wurzeln des Personenwagenbaus liegen für alle Zeiten bei Saab.

Saab Poller in Trollhattan
Saab Poller in Trollhattan

Was liegt näher, als dass die Stadt ihr berühmtestes Produkt zelebriert? Während des Saab Festivals 2015 stellte die Stadt eine „neue Automarke“ vor. Das war nicht so ganz ernst gemeint, denn es war vor allem eine Hommage an die schwedischen Ingenieure, die 1947 den ersten Saab auf die Strassen brachten. Angelehnt an das Design des Ursaabs zeigte die Kommune einen Straßenpoller mit typischer Saab Silhouette.

Straßenpoller im Saab Design

Aus Beton gegossen und eine individuelle Alternative zu den ideenlosen Absperrungen, die wir in europäischen Städten sehen. Das Design der ersten Version traf nicht nur auf Zustimmung. Die Form sei nicht gut getroffen und müsse überarbeitet werden, so war zu hören.

Die Verantwortlichen der Kommune stellten sich der Kritik  und zeigten vor ein paar Wochen den Saab Strassenpoller in der Version 2.0. Näher dran am Ursaab und schon mit großen Plänen verbunden. Trifft der Poller „Made by Trollhättan“ auf Zustimmung, dann könnte man sich eine größere Produktion vorstellen. Eventuell sogar Ursaabs aus Beton an Saab Freunde und Interessenten verkaufen. Warum nicht?

Und wenn man schon dabei ist, dann könnte man über verschiedene Größen nachdenken. Eine große Version für die öffentlichen Plätze, kleinere Varianten für die Fans. Für Terrassen, Vorgärten und jeden Platz der Welt, den man auf diese Art „saabisieren“ könnte. Ein Thema für das nächste Saab Festival, und mancher ausländische Besucher hätte dann sicher ein gewaltiges Zuladungs- oder Platzproblem.

Saab Prototypen am Strandgatan

Noch ist es nicht soweit. Die Beton Prototypen der Version 2.0 sind am Strandgatan unterhalb des Swania Hotels zu sehen…in verschiedenen Farben. Sie könnten zukünftig mit ihrem speziellen Flair den Besuchern ein Lächeln in das Gesicht zaubern. Trollhättan, das ist Zukunft. Endlich, nach langen Jahren der Unsicherheit. Es ist aber auch die Geschichte einer unglaublichen Marke. Schön,  wenn man auch das zelebriert.

13 Gedanken zu „Saab Stadt Trollhättan

  • Mein Garten verlangt nach einem Blauen!

  • Ich war gerade vor ein paar Tagen in Trollhättan und diese kleinen knuffigen Exemplare sind wirklich eine Freude fürs Auge. Production wellcome ….

  • Klasse Idee… wäre doch vlt. auch etwas für deutsche Städte… bloß dann eben kein SAAB sondern ein Golf, Käfer oder Trabi….

  • Super Idee!! So bleibt Saab auch für jeden Touristen immer lebendig besonders wenn er mit seinem Allerweltsauto mal damit in Berührung kommt. Spass bei Seite, sehr schön gemacht. Wäre in verschiedenen Größen auch ein schönes Mitbringsel aus der Saabstadt.

  • Gelungene Idee und ich hoffe sehr , dass es keine Nachahmer in Ingolstadt, Zuffenhausen oder Wolfsburg etc. geben wird. Saab ist eben UNIQUE

    • …und wenn es Nachahmer gibt, na und??? SAAB war wieder (!) Vorreiter/Vordenker!!! 🙂 Trittbrettfahrer sind halt nie abzuschütteln.

  • Ist was das ich haben möchte. Festival 2017, bestellen, bezahlen, Versand mit Spedition 🙂

  • Gratuliere der Stad THT das Sie so ein tolles Projekt realisieren.

  • 2 Betonsaabs kombiniert mit einer Steinplatte könnte man daraus eine hübsche und stabile Gartenbank basteln. Das wär schon was für meinen Garten. Nach Anlauf der Serienproduktion werden dann die Betonsaabs von Orio Deutschland importiert und wir können endlich wieder einen neuen Saab aus Trollhättan beim freundlichen Vertragshändler kaufen

    • Für die Gartenbank müsste es jedoch noch ein Zubehör für den Saab zu kaufen geben. Einen Dachträger

  • Gratulation an die Marketingabteilung in Trollhättan! Klasse Idee, und so sympathisch! 🙂 Zaubert automatisch ein Schmunzeln ins Gesicht—und der Tag wird gut!
    Ich würde das Model „Parkbank“ favorisieren….
    Ein SAAB in blau und ein SAAB in gelb, natürlich. 😉

  • Offensichtlich werden schwarze Saab von schwedischen Hunden favorisiert, oder bei den anderen Farben fällt es nicht so auf

  • Ich finde es berührend zu sehen, wie sehr sich dieses Städtchen nach wie vor mit Saab identifiziert. Umso mehr muss man hoffen dass dieser Spirit zu einer Wiederaufnahme einer Fahrzeugproduktion führt, gelitten haben diese Leute dort genug.

Kommentare sind geschlossen.