IAA. Audi macht Saab – Borgward macht Rätsel

Eindeutige Designelemente von Saab könnten wir zukünftig bei neuen Audis finden. Das durchgezogene Leuchtenband am Heck ist ein Designmerkmal des letzten Saab 9-5 und des 9-4x. Den 9-3 Nachfolger hätte es ebenfalls geschmückt. Jetzt aber Audi…

Audi Q6 e-tron auf der IAA. Heckleuchte vom Saab 9-5 und 9-4x
Audi Q6 e-tron auf der IAA. Heckleuchte vom Saab 9-5 und 9-4x

Okay…wollen wir fair sein ! Die letzten Saabs zitierten mit dem Leuchtenband den Saab 9000 CS, der als erster Groß-Saab so durch Schwedens Wälder fuhr. Das Design mag ich heute noch, Björn Envall hat tolle und zeitlose Arbeit geleistet.

Nach dem 9000 zeigte der 902 das Band am Heck, dieses Mal neu interpretiert aus der Feder vom jetzigen Borgward Designer Einar Hareide. Mit dem Namenswechsel zum ersten 9-3 verschwand es. Aber wer hat es erfunden, oder besser gefragt,  hatte Saab im Rennen gegen Audi die Haube vorne?

Der Audi 200 (Typ44), mit dem ich in Schweden unterwegs war, hatte eine durchgezogene Heckblende. Der längst vergessene Audi 90 ebenfalls. Viele Audi 100 Fahrer rüsteten aus Imagegründen ihr Heck zum 200er Mimikri auf. Aber so richtig konsequent setzte die Idee erst Björn Envall im Saab 9000 CS um. Hätte es damals schon LEDs gegeben, das Heckband wäre beleuchtet gewesen. Wollen wir wetten?

Borgward macht Rätsel

Borgward macht beim Comeback Vieles richtig. Auf der Pressekonferenz zum ersten neuen Borgward seit 5 Jahrzehnten war dagegen Einiges seltsam. Man konnte den Livestream im Internet verfolgen und war anschließend merkwürdig ratlos.

Borgward sucht noch die eigene Mitte. In Genf dominierte ein großer Rombus, sonst nichts. Genial ! In Frankfurt gab es Krawall, Filmchen aus der Vergangenheit, rote Farben und einen Rombus Overflow. Von der erhabenen Einfachheit der Genfer Show war nichts mehr zu spüren, von norddeutschen Wurzeln und Zurückhalten auch nichts.  Die Show war – es tut mir wirklich leid – würdig für ein China Auto.

Borgward BX7 TS

Ebenso kryptisch war die Ansprache der Designer. Gewunden und wortreich versuchte man zu erklären,  was nicht zu erklären ist. Wer vom Design eines Flugzeugflügels als Designmaxime (Saab lässt grüßen) spricht, dann aber einen SUV-Klotz präsentiert, der hat ein Glaubwürdigkeitsproblem.

Entweder stand da zufällig das falsche Auto – und man hatte die Isabella Studie aus Versehen im Designstudio zurückgelassen, oder Ex-Saab Designer Einar Hareide und sein Kollege hatten die falsche Rede eingepackt.

Die Journalisten vor Ort und die Zuschauer des Live-Events haben das gespürt. Mancher wird gerätselt haben,  von was da die Rede ist. Denn Jeder wusste: unter den Abdeckungen steht ein Quader, der nichts mit einer Tragfläche gemein hat. Und leider auch kein Isabella Concept Coupe.

Enthüllt wurde unter zurückhaltenden Applaus ein SUV, über dessen Design die Meinungen auseinandergehen. Der Innenraum soll verbesserungswürdig sein, was Material und Verarbeitung angeht…aber vom Prinzip her recht ansprechend und mit dem angeblich größten Display seiner Klasse dem Trend der Zeit folgend. Erste Bilder vom Borgward BX7 Innenleben und Details,  die auf Perfektion warten,  gibt es auf CarNewsChina.

Der Borgward-Weg, soviel steht fest, wird lang sein. Das Presseecho war zur IAA nicht immer freundlich. Schöne Autos, so wie sie früher in Sebaldsbrück gezeichnet wurden, bräuchte die Welt. SUV gibt es gefühlt zu viele, aber der Trend nimmt kein Ende. Vielleicht kommt bei Borgward erst die harte Arbeit, dann die Kür und die Schönheit der Marke.

Hat die Welt auf das Borgward Comeback gewartet? Interessante Frage… Was denken die Leser?

Bereichert Borgward die automobile Welt?

  • Braucht kein Mensch. Legenden soll man ruhen lassen! (72%, 130 Votes)
  • Auf jeden Fall. Gas geben Borgward! (28%, 51 Votes)

Total Voters: 181

Loading ... Loading ...

 

24 Gedanken zu „IAA. Audi macht Saab – Borgward macht Rätsel

  • Die Frage ob man Borgward braucht oder nicht , ist denke ich nicht einfach mit ja oder nein zu beantworten . Grundsätzlich sage ich ja es wäre schön wenn hier jemand dieses automobile Allerlei etwas auflockert . Aber ich hätte von Borgward und vor allem Hareide etwas anderes erwartet . Außerdem ist dort viel zu viel China im Spiel , und was überhaupt gar nicht geht , ist ein Borgward made in PRC . Ein Borgward muss aus Deutschland oder wenigstens Westeuropa kommen und dort gebaut werden . Dieser Stilbruch einen Chinesen als deutsche Premiummarke zu deklarieren nehme ich denen jetzt schon übel . Eine deutsche Firmenzentrale reicht da nicht um glaubwürdig zu sein . Also würde ich die Frage brauchen wir Borgward so beantworten : Ja aber nicht in der Form .

    • Perfekt formuliert, Peter! Ich sehe das auch so … und füge gleich noch hinzu: analog gilt das – jedenfalls in meinen Augen und was meine persönlichen zukünftigen Kaufentscheidungen betrifft – auch für SAAB!

    • Moin mac9-5,
      den Senator hatte ich vergessen. War auch ein Styling Merkmal beim Monza. Hat Opel das erfunden? Beim Saab schaut es auf jeden Fall besser aus. 😉 Envall hatte übrigens eine kurze Opel Phase, die aber bereits nach 2 Jahren 69 endete.

      • Hallo Tom, der irre Citroen SM begann in den 70ern auch schon mit einer Art Heckblende und das wurde dann beim XM wieder aufgenommen.
        Man könnte sicher bei den Ammis und Japanern auch fündig werden, aber da kenne ich mich gar nicht aus…
        Gruß von der SAAB-Küste

        • Schande über mich, den SM zu vergessen. Habe die original Verkaufsmappe dazu und dann das. Die Heckblende ist als Designthema doch älter als gedacht.

      • Bei Limousinen und Kombis ja. Der Carrera 4S, Facelift 2008, war der erste Sportwagen mit einem LED Band.

  • Die Premiere war etwas enttäuschend, hätte mir mehr erwartet. Scheinbar basiert der BX7 auf einem Foton-China-SUV, was schon mal enttäuschend ist. Da fehlt die Bremer DNA aber gewaltig.

    Trotzdem, ich würde das Thema gerne weiter auf dem Blog verfolgt sehen, denn es kann ja noch besser werden.

  • Nun, es hat einfach zu viele SUV Modelle von x Automarken. Man sagt, es sei Trend. Schlussendlich entscheidet der Endkunde, was er als Trend erachtet. Ich sehe fast täglich den selben weissen Saab 9to4 in Zürich. Als Auto normal, als Saab? Design? Ich weiss nicht, würde ich nie kaufen, ist ja schliesslich basierend vom Cadillac SUV. Hat für mich nichts mit Saab zu tun. Lassen wir Saab doch als Legende weiterleben. Bezüglich Borgward bin ich sicher auch massiv enttäuscht. Ein chinesisches Legomobil scheinbar zu veredeln, indem man ein Borgward-Logo draufklebt, ist etwa so, wie wenn man den alten Audi A4 nimmt, ein Seatlogo draufklebt, und ihn dann als nagelneuen Seat Exeo anbietet. Wie lange die Endkunden sich das noch gefallen lassen, wird sich zeigen. Ich finde, das ist der beste SaabBlog der Welt hier. Lassen wir Borgward ruhen. Es wird hier ja auch nicht über Packard geschrieben oder? Saab ist Kult, täglich mehr denn je. Grüezi aus Zürich

  • Hallo,
    zum durchgehenden Leuchtenband: Ihr habt den Seat Toledo 1. Generation vergessen. Kam 1991 und wurde somit ebenfalls Ende der 80ziger designt. Damit lägen die Audi-Designs diesbezüglich von ihren Wurzeln her eher bei der spanischen Schwestermarke als bei Saab. Zu Borgward: Hey, Geduld! Heutzutage stampft niemand mehr eine „neue“ Marke mal eben so komplett aus dem Boden. Denkt bitte an die Entwicklung von Skoda in den 90zigern oder auch Audi in den 80zigern: es dauert Jahrzehnte, um sich Marktposition und Image aufzubauen oder zurückzuerobern. Ich fände es nicht gerecht, dominant auf kleine Fehler von Borgward in der Startphase hinzuweisen, vor allem nicht von der NEVS-Perspektive aus. (Wer im Glashaus sitzt…) Zu den China -Genen: ob wir das nun wollen oder nicht, die Chinesen werden dieses Jahrhundert vermutlich dominieren. Sie sind fleißig, schnell und (im Gegensatz zu vielen West-Europäern) auch disziplinert. Mittlerweile beherrschen sie außer „Copy&Paste“ auch komplexe Hochtechnologie. Die Japaner haben eine ähnliche Entwicklung in den 70/80ziger Jahren durchwandert, die Koreaner sind gerade dabei. Schonmal einen aktuellen Kia oder Hyundai bewegt?? Da scheppert nix! Borgward wird besonders durch das Konglomerat interessant: Chinesen, Schweden, Deutsche und alle arbeiten zusammen an einer Vision: Der Rückkehr der Marke! Dieses „an einem Strang ziehen“‚vermisse ich in Schweden schon lange….

    • Korrekt. Da gab es auch noch den Toledo. Ist nicht schlimm wenn man sich nicht mehr daran erinnert, oder? Und natürlich muss China als Produktionsstandort nicht von Nachteil sein. Volvo baut dort für die USA, die Fahrzeuge sollen dem Konzernstandard entsprechen. Nur: Eine Produktion auch in Sebaldsbrück wäre von enormen Vorteil für Borgward. Ein Auto zu kaufen ist zum Teil eine Bauchentscheidung. Made in Germany könnte hilfreich sein.

  • Den Borgward Leuten sollte man schon ne Chance geben. Die AuBi sieht es als Flop, der Stand war halt arg klein https://www.youtube.com/watch?v=Xv1oLWaYMaM – aber wer ist schon die Autobild.

    Mal warten wo der Laden in so 3 oder 4 Jahren steht. Jedes Jahr 2 Premieren, das wären dann schon 6 bis 8 Modellreihen. Wäre froh wenn NEVS wenigstens mal ein Modell ans rennen brächte. Nach mehr als 3 Jahren 😉

  • Der Name Borgward ist international doch völlig raus! Höchstens alte Knacker (wie ich) können damit überhaupt noch etwas anfangen!

    Der Name SAAB ist doch international mehr als bekannt – hier denkt man sofort an hübsches und zeitloses skandinavisches Design sowie hervorragende Technik. Dies ist mit Bolgwald überhaupt nicht zu vergleichen – die werden das gleiche Problem wie Quoros bekommen.

    Ich finde, dass es nun auch erstmal ausreicht, was die Berichterstattung über Bolgwald hier auf dem Blog angeht. TESLA-Berichte fände ich mal interessant.

    • Tesla? Ernsthaft? Okay…

      • Tesla? Ernsthaft? Okay nein. Tom, Du schreibst im Blog so professionell von unserer „Marke“ Saab. Es gibt zig Themen über unsere Legenden. Warum eigentlich andere Marken? Wie wäre es mal einen Bericht über den äusserst seltenen Saab 900 CD, mit verlängerter Karrosserie?

        • Ich bin für alle Vorschläge offen…keine Frage. Es ist auch so, dass ich selbst gerne mal über den Tellerrand schaue. Saab ist natürlich das Thema, das Herz schlägt schließlich Saab. Aber warum ab und zu keine anderen Marken?

          • Toller Artikel. Zu den Themen muss ich auch gleich noch meinen Senf dazu geben. Wie wäre es denn mal über Marken was zu schreiben die von der Bildfläche verschwunden sind. Also warum und wieso? zB. Buick,Datsun, Apollo usw. Sehen uns Sonntag.

          • Hätte ich auch Stoff dafür. Mein erstes Auto kam von British Leyland, mein zweites von Datsun… Mail ist angekommen – passst. Mark und ich sehen Dich am Sonntag!

          • Tesla S:
            -großer Innenraum bei der Außengröße, bis sieben Sitze
            -Schrägheck mit großem Kofferraum
            -Super-Aerodynamik
            -Elektroantrieb

            Wäre heutzutage ein würdiger und moderner Saab, ein direkter 9000-Nachkomme.

  • Mein Abstimmung: „Braucht kein Mensch. Legenden soll man ruhen lassen!“

    … wenn auf der IAA ein neuer Saab präsentiert worden wäre, das wäre eine Sensation gewesen. Ein chinesischer Borgward (eine Marke, von der die Mehrheit der heute lebenden Deutschen) noch nie etwas gehört hat wieder zu beleben, ist einfach langweilig in meinen Augen… Noch hat Saab die Möglichkeit eine richtig große Überraschung hinzulegen, in 50 Jahren wird man das dann wohl auch anders sehen. The time is now 😉

Kommentare sind geschlossen.