Diese Woche in Trollhättan

Das Wetter passt zur Stimmung vieler Fans. Es ist grau in grau, Regen fällt. Am Haupteingang steht ein 2014er Saab 9-3 Aero, ohne Zulassung. Es ist still in diesen Tagen im Saabvägen.

Die Woche am Saab Werk.

Aufmerksame Beobachter sehen Licht in den Räumen, wo zu früheren Zeiten die Geschäftsleitung der Saab Automobile AB ihre Büros hatte. Es wird gearbeitet, und es wäre interessant zu wissen was im Werk vor sich geht. Oder auch nicht…

Vor 31 Tagen hat NEVS die Rekonstruktion verlassen und wollte, noch im April, die Namen der Kooperationspartner bekannt machen. Geschehen ist das nicht, in Trollhättan herrscht Schweigen von offizieller Seite. Und das, was wir unter der Hand erfahren, taugt nicht für den Blog. Wer der Meinung war, mit Ende der Rekonstruktion hätte NEVS den gordischen Knoten durchtrennt, der wurde enttäuscht.

Also warten wir, schon wieder. In 29 Tagen, der Woche nach dem Saab Festival 2015, muss NEVS 50% der offenen Forderungen bedienen. Kulanz oder Verlängerung wird es nicht geben. Hoffen wir auf einen positiven Ausgang der Dinge, wie auch immer der aussehen mag. Für die Kommune Trollhättan, die Arbeitsplätze und die Zukunft des Autowerks am Göta Älv.

Mit positiveren Dingen geht es in den nächsten Artikeln weiter. Mit Träumen, die wir Wirklichkeit werden lassen und auf die Strasse bringen. Eine aufregende Sache 🙂 …

7 Gedanken zu „Diese Woche in Trollhättan

  • Selbst wenn man die Saab Fans auf der ganzen Welt hängen lässt, für die Zulieferer/Lieferanten, sowie Arbeitnehmer in diesem Umfeld ist NEVS wirklich langsam die größte Zumutung, die vorstellbar ist.
    Ein baldiges Ende ist mehr als wünschenswert… man braucht eine Perspektive!

    • Voellig einig mit SaabFan. Jeder braucht eine Perspektive, Mitarbeiter, Lieferanten, Saab Fans und jeder den in Auto’s interessiert ist.
      Man kan sagen ueber Muller das er zu offen war aber das war tausend Mal besser wie dieses schweigen.

  • Einfach nur noch peinlich was da abgeht! Selbst wenn saab wieder Autos bauen sollte werde ich nur eins kaufen wenn Nevs raus ist.
    Wer weiß ob dann nach 2 Jahren wieder die Lichter aus gehen und man dann wieder und wieder auf irgendwas hofft! Schade um die Marke doch ich denke mal das es das wohl endgültig war für Saab.

  • Nach der meisterhaften Weitergabe von SAAB Automobile durch GM an Spyker mit anschließender Insolvenz gab es dann bekanntlich grünes Licht für Kai Johan Jiang als Investor und neuen Firmenlenker – Bergqvist & Co. traten als Fachanwälte auf.

    Eine gefühlte Ewigkeit später – während eingetretener finanzieller Schwächephase (mit sog. Rekonstruktion) beim ausgewählten Firmenlenker – leuchtet erneut grünes Licht für besagten Investor. Das Ganze allerdings ohne jegliches sichtbares positives Zwischenergebnis – diesmal unter der Ägide anderer Fachanwälte.

    Was wird da in Schweden eigentlich aufgeführt? Etwas anderes als Öffentlichkeit verhohnepiepeln kann man dieses Theater doch beim besten Willen derzeit nicht mehr nennen – einfach nur schauerlich!

    • Diesem Kommentar kann ich mich nur anschliessen.
      Wir werden weiter viel Geduld und Zuversicht für die Automarke SAAB aufbringen müssen. Die Mitbewerber freut’s!! Einfach nur brutal, was da in Schweden abgeht. Ganz zu schweigen von den Zulieferanten…. Was geht wohl bei denen vor?

  • Besenrein übergeben, an Nachfolger die coole SAAB´s bauen werden, so hoffe ich!

    Keep on SAABING!

  • Die sind am aufräumen ! Ich kann mir wirklich nichts aber auch rein gar nichts mehr bei NEVS vorstellen. Nicht einmal mehr was schlechtes!!

Kommentare sind geschlossen.