Mahindra. NEVS. Qoros

Was kostet es,  eine Automarke aufzubauen? Wir machen eine kurze Pause von unserem 9000i Projekt und liefern Wirtschaftsmeldungen, die irgendwas mit Saab zu tun haben könnten.

Pininfarina Sintesi
Pininfarina Sintesi

Qoros

Das Joint Venture hinter Qoros gibt es seit 2007, den Kunst-Marken-Namen erst seit 2011. Eigentlich, rein vom Produkt gesehen, hat Qoros alles richtig gemacht. Nur treibt ein gutes Fahrzeug alleine nicht die Kunden in Scharen zum Händler.

Qoros Verluste. Quelle: China Automotive Review
Qoros Verluste. Quelle: China Automotive Review

Es fehlt die Story hinter der Marke;  ein Alleinstellungsmerkmal sucht man vergebens. Enttäuschend sind die Verkaufsdaten, 2014 wurden weniger als 5.000 Fahrzeuge abgesetzt. Als Konsequenz versucht in China ein ehemaliger GM Manager, die Marke auf Erfolgskurs zu bringen;  die Expansionspläne wurden auf Sparflamme gesetzt und ein kleines SUV (Qoros 2) unterhalb der 3er Serie soll mehr Nachfrage bringen.

2014 verbrannte Qoros 350 Millionen US Dollar, die Verluste seit 2009 summieren sich auf über 900 Millionen. Eine stolze Investition, mit bisher wenig Ergebnis.

Für alle,  die zu spät kamen,  ist China ein harter Markt. Qoros ist mit den Problemen nicht alleine, auch Tesla bekommt das zu spüren.      2. 000 Fahrzeuge, viel bei einer Jahresproduktion von gut 30.000 Einheiten, stehen dort auf Halde.

Mahindra

Etwas cleverer als die Qoros Investoren agiert Mahindra. Ssangyong war ein Schnäppchen mit etwas Historie im Hintergrund. Ob man in Trollhättan bei der schwedischen Traditionsperle Saab zuschlägt – ungewiss.

Da war noch die Pininfarina Spekulation. Im März wurde heftig dementiert, jetzt bekommt die Sache Substanz. Mahindra wird am 29. April den Pininfarina Eigentümern ein Angebot unterbreiten,  meldet Reuters. Beide Parteien sind auf Nachfrage zu keiner Stellungnahme bereit.

Pininfarina ist hoch verschuldet und in den Händen der Kreditgeber. Für die Inder wären die Italiener eine Perle, mit überschaubarem Preis. Design, Entwicklung, Homologation, Produktion – das volle Programm gibt es aus einer Hand. Ein Netzwerk von Italien, über Deutschland bis nach China. Dazu, als Dreingabe, ein großer, alter Name.

Steigt Mahindra bei NEVS ein ( ich nehme keine Wetten dazu an ! ), könnte der Neustart in Trollhättan mit Italien im Hintergrund beschleunigt werden. Wenn nicht, könnte Pininfarina immer noch Ssangyong globalisieren.

NEVS

Wir warten ! Auf irgendwelche Breaking-News. Auf irgendein Signal,  das Aufbruch und Neustart signalisiert. Bisher gibt es nur ein sehr lautes Schweigen, es geht nicht nur uns so. Ein zuverlässiger NEVS – Indikator:  die Gewerkschaften. Die Sorge um Arbeitsplätze und Zukunft treibt sie um. Kein Wunder bei mangelnden Perspektiven vor Ort.

Aber auch die IF Metal hat ihren Mitgliedern nichts zu berichten. Auf der Website beklagt man das Schweigen von NEVS. Nach dem man Loyalität bewiesen hat, durch Krisen gegangen ist, wäre es an der Zeit,  mit den Mitarbeitern über die Zukunft und die Sicherheit der Arbeitsplätze zu reden, schreibt man. Damit haben sie recht.

Nur, es gibt lediglich lautes Schweigen. Mehr nicht. 53 Tage noch.

7 Gedanken zu „Mahindra. NEVS. Qoros

  • Von NEVS war nichts anderes als Schweigen zu erwarten. Erst an Tag 58, 59, 60 wird es überraschend hektisch.

  • Ganz genau . Und dann kommt kurz vor knapp wieder die Meldung man braucht noch Zeit für die Verhandlungen mit den möglichen Investoren und bittet um Zahlungsaufschub . Geheimniskrämerei und heiße Luft wie gehabt.

    • NEVS sollte sich das Kapital in Las Vegas besorgen… im Pokern sind die bestimmt absolute, einsame Spitzenklasse 🙂

  • Wenn das so wäre, frage ich mich warum NEVS die Rekonstruktion verlassen wollte?!

  • Tom,

    angeblich wollte NEVS doch bis Ende April Butter bei die Fische geben – dann hätten wir ja noch 9 Tage. Also, vor dem 29. / 30.04. kommt garantiert nichts!

    Wiederholung: Sollte in diesem Zeitfenster tatsächlich nichts publiziert werden, hätte sich für mich Trollhättan endgültig erledigt.

    • Die Ankündigung gab es. Man „hofft“ und es gibt jenseits von uns auch Menschen die wirklich optimistisch sind und an den Erfolg glauben. Warten wir es ab!

  • Danke, Tom für die Informationen.
    Breaking NEVS sehen anders aus…. in max. 7,5 Wochen werden wir SAABisten mehr wissen, evtl.! 😉
    Bis dahin heisst es die Sonne genießen, womöglich im SAAB-Cabrio….
    NEVS = womöglich auf Sand gebaut…. 🙁

Kommentare sind geschlossen.