Saab Zukunft in Schweden – Update zur Entwicklung

Die Presse in Schweden meint es nicht gut mit Saab. Die angebliche Zerschlagung des Autobauers scheint möglich zu sein. Mittlerweile sind auch aus zuverlässiger Quelle mehr Details über die aktuelle Situation der Kultmarke bekannt geworden. Was ich in persönlichen Gesprächen erfahren habe klingt erstmal nicht gut und verursacht mehr Fragen als dass wir Antworten dazu finden könnten. Aber es ist Bieterzeit und das ist so etwas wie Wahlkampf in der Politik. Es wird verschleiert, taktiert und keiner lässt sich in die Karten schauen. Zumal es auch Lösungen geben kann, welche sich nicht auf den ersten Blick erschließen.

Beginnen wir bei Youngman. Das Angebot für Saab soll so niedrig sein, dass eine Ablehnung zwangsläufig ist. Unsere Quelle spricht von etwa 2 Milliarden Kronen, was um die 220 Millionen € ist. Mehrere unabhängige Quellen bestätigen mittlerweile ein Gebot in etwa dieser Höhe. Schon allein der Wert einzelner Betriebsteile ist höher als dieses Angebot. Ist es nur ein Geplänkel von Rachel Pang um später nachzulegen, oder bietet Youngman nur auf einzelne Betriebsteile?  Oder spielt man den Joker der Arbeitsplätze? Wer einen schnellen Durchmarsch der Chinesen erwartet hat, der ist spätestens jetzt enttäuscht. Bleibt man bei dieser Gebotshöhe, dann kann man der Delgation schon jetzt das Ticket nach Peking kaufen.

Als unrealistisch eingeschätzt wird die Position von Brightwell. Dass Verhandlungen mit GM zum Ergebnis führen glaubt niemand mehr, auch werden Zweifel an der finanziellen Leistungsfähigkeit der Türken laut. Zu wenig ist über den Hintergrund der Investoren bekannt und die offensichtliche Nähe zu Victor Muller bringt keinen Vertrauensbonus. In Schweden rechnet man mit einem baldigen Ausscheiden der Türken aus dem Bieterrennen.

Als ob das nicht genug wäre, gibt es erste Details zur Position von Mahindra & Mahindra. Kreise berichten, die Inder würden nur den Bau von Elektrofahrzeugen in Schweden planen und für kleine Stückzahlen einen europäischen Standort suchen. Gestern klang das für mich noch wenig glaubwürdig, wurde aber mittlerweile von zweiter Seite bestätigt. Wäre das der Plan der Inder, so wäre es eine Enttäuschung. Die Quelle zu dieser Nachricht ist wie gesagt glaubwürdig, dennoch kann es sich um eine gezielte Desinformation handeln.

Damit hätten wir neben BAIC/Panasonic einen zweiten Produzenten von E-Fahrzeugen. Beide wollen nur einige, wenige Betriebsteile übernehmen. Nach dem niedrigen Youngman Angebot, welches so keinen Sinn macht, rückt die Planung zur Zerschlagung des Saab Konzerns in den Vordergrund. Volvo möchte Betriebseinrichtungen, Prüfstände und Labore kaufen. Semcon ebenfalls und liefert sich einen Bieterstreit mit Volvo. Dritte Parteien wollen im Werk einen Zulieferbetrieb mit Saab Know How aufziehen.

Noch ist es nicht so weit. Youngman pokert, das ist meine Einschätzung. Die Chinesen brauche das komplette Werk, für Teile wäre jede Krone eine Krone zuviel. Die PhoeniX Plattform einzupacken und in China fertig zu entwickeln ist unrealistisch, dazu fehlt Know-How, Personal, Einrichtungen. Für Youngman gibt es nur zwei Möglichkeiten. Mehr Geld auf den Tisch zu legen, oder in den Flieger zu steigen. Die von den Verwaltern erwartete Summe liegt übrigens um einiges über dem aktuellen Angebot.

Es kann auch sein, das wir in den nächsten 10 Wochen eine Überraschung erleben. Unser Bieter, welcher aus guten Gründen auf Anonymität besteht, könnte als Sieger aus dem Rennen gehen. Er arbeitet hoch professionell im Hintergrund, so wie ich es erwartet habe. Auch von dieser Partei wurde mit den Administratoren Vertraulichkeit vereinbart, im Gegensatz zur Brightwell Holding hält man sich auch daran. Der Zuschlag wäre vielleicht für Trollhättan und die Marke die beste aller Möglichkeiten. Für die Marke gäbe es langfristig ungeahnte Möglichkeiten. Die Werkzeuge und Prüflabore könnte Volvo gerne übernehmen. Denn es würden irgendwann im Sommer oder Herbst die Bagger in der Stallbacka anrollen und es gäbe rege Bautätigkeit. Neue Einrichtungen, nur vom Feinsten würden entstehen. Ein Investitionsprogramm dazu existiert bereits, denn die Ansprüche sind hoch. Platz wäre rund um das Werk auch genügend da.

Die Konkursverwalter werden den Vorgang in die Länge ziehen, das sagt mein Gefühl. Denn jeder Tag mehr, ist ein großes Plus auf dem Konto. Youngman hat aus aktueller Sicht unglücklich agiert. Ein Angebot zu präsentieren, welches nicht abgelehnt werden kann, hätte die Administratoren unter Druck gesetzt. Das hat man, aus welchen Gründen auch immer, nicht getan.

Bleiben wir entspannt! Trotz guter Kontakte wissen wir zu wenig über den aktuellen Prozess. Überraschungen sind möglich. Es ist ein riesiges Puzzle, in dem erst wenige Teile passend sind. Hinter den Kulissen wird intensiv gearbeitet und es gab in der vergangenen Woche etliche Hürden die genommen wurden. Saab stellt sich neu auf, erste Ergebnisse des mit hoher Professionalität Organisationsprozesses werden sichtbar. Die Entwicklung ist für Saab und für das Überleben positiv. Vielleicht dürfen wir irgendwann demnächst darüber schreiben.

Wie immer, wir bleiben dran. Updates folgen.

Text: tom@saabblog.net

17 Gedanken zu „Saab Zukunft in Schweden – Update zur Entwicklung

  • Youngman hat schon einmal falsch taktiert und ich werde das Gefühl nicht los, dass sie das Investitionsvolumen und die Zwischenfinanzierung des laufenden (mittelfristig verlustreichen) Betrieb nicht finanzieren können. Die Chinesen haben in meinen Augen die Lage vollkommen falsch eingeschätzt. Man sollte die Chinesen auf der anderen Seite nicht unterschätzen. Aber bei YM ist immer noch die Schwelle der chinesischen Regierung über einen solchen Deal.
    Nur Elektrofahrzeuge, zur Not mit Range Extender, ist sehr kühn und erst auf wenigen Märkten praktizierbar. Der Saab Brand und die weltweite Händlerkette wäre so nicht wiederbelebbar. Sollte das wirklich das Ziel von Mahindra sein, dann ist das entweder ein Übergangsplan für eine GM IP freie Zeit bis Phoenix oder Mahindra wurde falsch eingeschätzt (Projektion Tata auf Mahidra). Aber schauen wir einmal.
    Zu Brightwell und der Einschätzung kann ich nur voll zustimmen.

    Eine Zerschlagung wäre himmeltraurig. Zulieferer könnten dann auch keine Kompensation der Verluste mit Folgeaufträgen gegenrechnen.

  • Werden die Konkursverwalter eigentlich auch bezahlt, wenn dem Unternehmen in der Zwischenzeit die Substanz ausgeht? Falls ja, dann sollten sie auf jeden Fall nicht zu lange zögern. Gibt es in Schweden eine Ablehnung oder Abbruch eines Konkurs-/Rekonstruktionsverfahrens mangels Masse?

    Die Beschreibung der Pläne des Tarnkappen-Bieters klingt auf jeden Fall extrem gut – fast zu gut, um einzutreten…

    • Mangels Masse hätten die schon ablehnen müssen – leider hat Saab noch einiges Potential so dass die sich wunderbar bereichern können – das schwedische Verfahren ist traurig weil es viel zu spät eingreift und dann auch nicht substanziell wirkt.

  • Wer weiss, Youngman hatte ja viel angekündigt, aber man kann ja erst einmal prüfen, was die anderen bieten um ggf. nachzulegen.

    Gibt es übrigens etwas Neues zum Ersatzteilgeschäft? Mein SAAB hat das Zeitliche gesegnet und ein Ersatz muss her; ich bin mir allerdings etwas unsicher wegen der Ersatzteilversorgung…

    • Hallo Püssel, bei http://www.bca-europe.com werden bis zum 07.02. nette Saab`s angeboten. Vielleicht ja etwas für neue Jahr dabei…. Und Ersatzteile sind zur Zeit für meinen AERO 2008 kein Problem, sagte mir mein Händler!
      Gruß
      HJ

  • Ich glaube, mit Ersatzteilen klappt es.Ich hatte bei meinem 9.3 Vector (Baujahr 2004) letzte Woche )den Spoiler eingerissen und in 5 Tagen einen neuen bekommen.Ich konnte sogar wählen, ob ich den gleichen oder den vom Aero wollte.Der war sogar noch etwa 50 Euro billiger.Der vom Aero ist dran und sieht toll aus.
    Tom, Deine heutige Meldung ist natürlich mehr als hoffnungsvoll, klingt immer mehr nach Teilverkauf, außer der große Unbekannte.Bleib dran,wir brauchen die infos.
    Schönen Abend noch.

  • Diese Ungewissheit fördert Magengeschwüre!

  • Ich warte weiterhin hoffnungsvoll auf eine Lösung, die den 9-5 II SC möglich macht….. Der 9-5 II passt und ist schön aber ein Kombi ist schon praktischer. Ansonsten ist in 2 Jahren der V 70 Nachfolger oder der 530d fällig, obwohl die Bayern im Schnee wertlos sind – und das ist für jemand mit Heimat St.M zentral. Diese hinterrad angetriebenen D Autos werden am Julier immer eingesammelt und abgescleppt…….. Kompliment an Blogger Tom. Ich schaue täglich mehrmals ungeduldig.

  • Beim Lesen des Artikels kann man den “Fels in der Brandung” förmlich spüren – auch wenn die Wellen immer höher schwappen. Danke, Tom!

  • Man bekommt Kopf und Herzschmerzen wenn man seit Monaten den Überlebenskampf von unserer Spitzenmarke
    mitverfolgt.

    Mir kann keiner,aber auch wirklich keiner mehr weismachen,daß hier alles Regelkonform abgeht.Ich glaube
    schon bald,daß Saab absichtlich Kaputtverhandelt wird.Aber die Herren Administratoren können dann
    sagen,sie hätten doch eh alles mögliche getan.Die bekommen sicher ihr Geld.
    Lieber Gott,bitte lass Gerechtigkeit walten.

    Liebe Grüße an alle Saab Fans.

  • Immer wenn ich hier lese beiße ich vor Verzweifelung in den Tisch während den ersten Absätzen. Dann kommt wieder das Thema des Interessenten X und ich beiße vor Neugier in den Tisch 😀
    So oder so, lange macht mein Nervenkostüm das Drama nicht mehr mit. Im April soll das Ergebnis feststehen, oder? Egal in welche Richtung es gehen soll.

    Ach ja: Danke Tom! Du hälst hier echt die Fahne hoch.

  • Hallo Klaus , besser kann ich mich nicht ausdrücken. Du spricht mir zur 100 % einfach nur aus der Seele. Allen Saabfreunden einen schönen Abend.

  • Sehr gut geschrieben. Sehr ehrlich. Hier auf saabblog.net findet man immer was relevant ist und nicht so viele Vermutungen wie auf manche andere grosse Saab-blogs. Deshalb ist es mein lieblings-blog. Danke Tom!

  • Es wäre wirklich ein Jammer, wenn da nicht noch irgendwie eine Rettung nahe. Gerade jetzt, wo mit dem 9-5 II trotz vieler GM Teile ein Super Auto gebaut wurde. Zum Thema Bayern im Winter der Aero mit Allrad klebt förmlich auf der Schneepiste.

    Ich schließe mich mit dem lieben Gott an!! Rette eine der letzten Individualisten-Marke!

    Liebe Grüße
    an alle Mitleidenden in der Hoffnung
    auf eine positive Zukunft und die Realisierung
    toller neuer Autos

  • Was mich wirklich sehr interessieren würde: Warum schreibt Tom, dass wir vielleicht in den nächsten 10 Wochen (!?) eine Überraschung erleben (durch den großen Unbekannten)…..

    Wieso outet sich dieser Konzern nicht schnellstmöglich und könnte somit auch einen Teil der SAAB-Spezialisten in Trollhättan halten? Bekanntlich ist weiterer Zeitablauf kontraproduktiv und birgt außerdem die Gefahr, dass noch einige Händler weltweit abspringen – von den Kunden ganz zu schweigen.

    Kurzum, mir erschließt sich diese “Langatmigkeit” in keinster Weise – kann da jemand weiterhelfen?

    D. R.

  • Da ist er wieder, der große Unbekannte….was sagt eigentliche Wikipedia dazu:

    “Cliffhanger wird heute hauptsächlich mit Fernsehserien, Seifenopern oder selten mit planvoll fortgesetzten Kinofilmen assoziiert. Der Begriff steht für den offenen Ausgang einer Episode auf ihrem Höhepunkt. Den Fortgang der Handlung beantwortet die nächste Episode.”

    Ich warte gespannt auf die nächsten Episode.

  • Hallo Tom wirklich ein ganz grosses Dankeschön für Deine super Berichterstattung:-)

    Detlef kann ich nur beipflichten. Es sit zum Teil wirklich genau so wie bei einer Feierabendserie, bei der die Handlung von 2 Teilen in 20 Teile aufgeteilt wird, damit es scheinbar spannend sein soll:-(

    Wenn eine Spannung zu lange dauert, endet es meistens in Resignation und das ist definitv weder ein positiver Zustand noch gedeihen daraus gute Ideen und plötzlich kauft dann jemand doch noch so ein D-Auto aus Verzweiflung!

    Zum Glück konnte ich übers Wochenende wieder mit meinem 9-5 Vector TiD durch die Gegend saaben und die ganze Sache mit etwas mehr Distanz konsumieren. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich jeden Tag immer wieder auf eine erlösende Meldung warte. Ich bin aber auch froh, wenn diese Erlösungsmeldung erst dann publiziert wird, wenn sie sicher ist. Fakes haben wir in den letzten Monaten ja bereits genug erlebt und die Enttäuschung ist dann umso schlimmer.

    In diesem Sinne hoffe auch ich auf das Gute und die Unterstützung von oben!

    Es Grxüessli McLee

Kommentare sind geschlossen.