Wie lange hält das Glück noch an?

Was wünschen wir uns? Irgendwann in der Zukunft einen fabrik-neuen Saab beim Händler unseres Vertrauens in Empfang nehmen zu dürfen. Wünsche und Träume sollte man sich gönnen, besonders wenn es um Traumwagen aus Trollhättan geht. Ein Leserbeitrag von Andreas.

Saab 99
Saab 99

Ich fahre Saab, seit ich 3 Jahre alt bin. Naja, nicht selber natürlich, aber die ersten Erinnerungen an die Bedeutung „Auto“ sind mit Saab verbunden und seitdem tief verwurzelt. Das ist jetzt 38 Jahre her.

Mitte der 70er fuhren die Eltern in den Sommerferien regelmäßig nach Dänemark und damals waren für lange Zeit Dänemark und Saab ein Synonym für wunderbare Reisen. Bis ich begriff, dass Saab eigentlich mit Schweden zu tun hatte, sollten noch viele Jahre vergehen, aber die Freude natürlich nicht schmälern.

Während einem der frühen Dänemark Urlaube ist das herrliche Foto mit mir entstanden, wahrscheinlich ist nicht nur der Wagen inzwischen ein Klassiker, sondern auch die Mütze… Mein Vater fuhr damals einen Saab 99 Combi-Coupe. Dieser Wagen fuhr uns von Mitte der 70er Jahre bis 1985 zuverlässig durch die Lande und vor allem immer wieder nach Dänemark. Zu dem Zeitpunkt war ich dann 10 Jahre alt und die Füße reichten inzwischen fast bis zu den Pedalen. Ich erinnere mich sehr lebendig daran, dass der Wagen vor dem Ferienhaus stand (die Handbremse gut angezogen war), und ich im Fahrersitz lehnte und mit allen Pedalen und der Kupplung imaginäre Rallye Touren fuhr. Dass ein virtuelles Erlebnis wie Xbox dies einmal ablösen sollte, war damals noch Science Fiction.

Saab 900
Saab 900

1985 präsentierte mein Vater stolz das nächst größere Auto. Ein Saab 900 in taubenblau löste den alten 99er ab. Ich weiß nicht genau warum, aber gerade mit diesem Wagen verbinde ich für mich das Gefühl „SAAB“. Nicht nur wegen der einmaligen Farbe … 1989 führte ein weißer 9000 dann die Saab Tradition in unserer Familie weiter. Bei mir im Jugendzimmer hingen zu dieser Zeit anstelle irgendwelcher dubioser Popgruppen dann auch konsequenterweise Saab Poster.

Saab Poster
Saab Poster

1992 durfte ich den Führerschein machen und die Straßen dann eigentlich nur im (sehr viel) kleineren Auto meiner Mutter unsicher machen. Aber das funktionierte offensichtlich sehr gut, so dass mir mein Vater zu meiner allergrößten Freude irgendwann die Saab-Schlüssel in die Hand drückte. Ich war nervöser als beim ersten Kuss ;- ) Aber dieses Fahrerlebnis sollte ich nie vergessen.

Jetzt folgt eine sehr große zeitliche Lücke. Bis ich mein erstes eigenes Auto bekommen sollte, vergingen einige Jahre und das war kein Saab, sondern ein kleines günstiges Modell irgendeiner anderen Marke. Die Gedanken waren immer bei Saab, aber auch beim zweiten eigenen Auto habe ich mich nicht an einen Saab getraut. Ich wollte wohl unbedingt einen sehr jungen gebrauchten und ein Saab war mir wohl zu teuer. Im Nachhinein: eine verpasste Chance. Denn das träumen von einem Saab nahm Überhand. Inzwischen sind wir im Jahr 2011 mitten im Internetzeitalter angelangt. Jede Regung der Marke Saab wurde im Internet verfolgt und meine Lieblings-Internetseite war www.saab.de!

Saab 9000
Saab 9000

Und zwar der Konfigurator. Ich habe geschätzte 200 Saab konfiguriert und erträumt. Und dann machte mein damaliger Wagen Zicken, hätte teure Reparaturen benötigt und ich dachte mir „jetzt oder nie“. Auf den einschlägigen Autoverkaufsportalen wurden Saab 9-3 beobachtet, verglichen, bewertet, Saab Autohäuser der Region kontaktiert und besucht. Und zugeschlagen!! Ich musste zwar durch halb Deutschland fahren um den Wunschwagen erst zu besichtigen und dann abzuholen, aber das war es wert. Seitdem fährt in Franken ein Saab mehr herum, und zwar ein 2008 9-3 2.0t BioPower. Ich fahre ihn jetzt fast 4 Jahre und jedes Mal wenn ich einsteige habe ich ein Grinsen im Gesicht. Und wenn ich fahre ist es ein Gefühl des Glücks. Warum? Keine Ahnung. Ich fühle es in jedem Fall in keinem anderen Auto.

Aber wie lange hält das Glück noch an? Ich fahre sehr viel und diesen Monat knacke ich die 100.000 km. Wäre ja schön, wenn mein „vierter“ Saab nicht der letzte bliebe …

8 Gedanken zu „Wie lange hält das Glück noch an?

  • Wirklich tolle Geschichte!
    Saabische Grüße
    Max

  • Hallo Andreas, sehr schöne Geschichte. Dein „Gefühl“ für die Marke SAAB ging auch in den Jahren los, als der erste 900 und der 9000er auf den Markt kamen. Auch kann ich das gleiche bestätigen wie bei dir mit den Sätzen “ …und jedesmal wenn ich einsteige habe ich ein Grinsen im Gesicht. Und wenn ich fahre ist es ein Gefühl des Glücks.“ Geht mir genauso, wenn ich in meinen fast 24 Jahren alten 900er einsteige, die Musik von ABBA oder Roxette laufen lasse.
    Mal ne Frage: Ist dein Kumpel auf dem Bild mit dem 900er deines Vaters, auch ein Saab-Fan geworden?

  • Hallo Andreas,
    tolle Geschichte! Ich glaube ich muss auch noch einen Beitrag schreiben. Das Bild aus Münster hat mich an meinen ersten Händler erinnert. Bernhard Balsliemke! Der Händler aus Münster. Herr Balsliemke stand zu seiner Marke, im November 1987 habe ich meinen ersten Saab bei ihm gekauft. Einen 900er Automatik. Inzwischen ist es der fünfte Saab. Und ich bleibe treu… Mal sehen ob ich doch noch…

  • …mit dem Erwerb 2011 noch gerade die „Kurve bekommen“… 😉 ! Glückwunsch zu Deiner tief verwurzelten Geschichte!
    Danke für Deinen Beitrag und weiterhin freudige sichere Fahrt im SAAB !

  • Hallo Andreas. Ein einmaliger Bericht. Dein Herz schlägt am rechten Fleck. Ich wünsche dir / euch immer eine gute Reise und noch tolle Erlebnisse. Liebe Grüße aus der Steiermark – Klaus

  • Schöne Geschichte! Keine Sorge: Meiner knackt die nächsten Tage die 200.000 km, ist auch ein 2008er. Also ist Deiner mit 100.000 gerade mal eingefahren….

  • Danke, liebe SaabBlog Leser, für die tollen Rückmeldungen. Ich habe mit Begeisterung alle Saab Story Beiträge gelesen und dachte mir … wenn ich die Geschichte der anderen lese, dann sollte ich meine auch mal einreichen. Was ich sehr gerne getan habe!!
    @ RainerL: Balsliemke und Münster ist meine Heimat, das Foto hat tolle Erinnerungen hervorgerufen
    @ 900S16V: Der „Kleine“ neben mir, vor dem blauen 900, ist mein Bruder, hat also auch Saab Gene in sich ; -)
    @ Ziehmy: Danke, danke. Der Kommentar beruhigt mich sehr. Hast du denn ein besonderes Pflegeprogramm?

  • Saab Poster an der Wand- stark 🙂
    Viel Vergnügen für die nächsten 100.000 km.

Kommentare sind geschlossen.