Erste Saab 9-3 Aero NEVS in den Niederlanden

Die ersten 6 von NEVS produzierten Saab 9-3 Aero Limousinen sind in den Niederlanden angekommen. Der Import fand auf Grund einer Initiative von Saab Händlern in Arnheim, Apeldoorn, Eindhoven und Utrecht statt.

Saab 9-3 Aero MY 2014 in Apeldoorn
Saab 9-3 Aero MY 2014 bei Saab Apeldoorn

Für die Saab Partner, die in der Zeit ohne Neuwagen mit Service und Reparatur überlebt haben, ist der Import eine willkommene Ergänzung zum Tagesgeschäft. Wenn die Produktion in Trollhättan wieder aufgenommen wird, plant man weitere Saab Limousinen in die Niederlande zu holen.

Traditionell sind die Niederlande ein starker Markt für die schwedische Marke. Saab gilt als Alternative zu den deutschen Automarken. Der Preis für eine neue Saab 9-3 Aero Limousine des Modelljahrs 2014 ist dort allerdings erschreckend hoch. Die Händler wollen zwischen 50 – bis 55.000,00 € für die kompakte Sportlimousine aufrufen. Zum Vergleich: in Schweden muss der Saab Kunde rund 20.000,00 € weniger bezahlen.

Für den hohen Endpreis verantwortlich ist eine absurd hohe Abgabe an den Fiskus. Die Umweltabgabe „bpm“ kann bis zu 42.5 % des Neuwagenwerts betragen und richtet sich nach Umweltverhalten und Listenpreis zuzüglich des ab Werk eingebauten Zubehörs.

Saab Fans aus den Niederlanden können die neuen Fahrzeuge aus Schweden bei den Händlern und auf dem Concours d’Élégance, Het Loo Palace in Apeldoorn am 21. und 22. Juni bewundern.

Text: tom@saabblog.net

12 Gedanken zu „Erste Saab 9-3 Aero NEVS in den Niederlanden

  • Bin gespannt wie schnell die für den Preis verkauft sind.

  • Was hilft’s wenn NEVS das Geld aus geht und danach nichts mehr kommt…..

  • Werden die Fahrzeuge günstiger verkauft, wenn sie direkt wieder ausgeführt werden? Quasi als EU-Neuwagen?

  • Also zwei der insgesamt sechs in die Niederlande importierten Wagen sind bereits verkauft. Man muss wissen, dass in den Niederlanden neben der höheren MWSt (jetzt 21 Prozent) auch eine Art Luxussteuer (BPM) erhoben wird. Zumindest teilweise waren die Fahrzeuge anscheinend kurz (Tageszulassung) bereits in Schweden zugelassen. Ich habe mir am Wochenende den neuen 9-3 angesehen. Mir hat der wagen wirklich gefallen, die Materialanmutung war besser als mein 9-3 Erlebnis mit dem MY 06 (Werkstattersatzwagen für meinen 9-5). Leider ist z.Zt. kein Schiebedach lieferbar. Darauf würde ich nicht verzichten wollen. Ich kann Saab Apeldoorn wirklich empfehlen. Der GF nimmt sich viel Zeit und in der Ausstellung sind zudem ein schöner 96 und eine Sonett und ein 9-4X mit Panoramadach zu bewundern. Kann ich nur empfehlen, sehr nett, engagiert und kompetent !

  • Der 2014 9-3 kostet in Norwegen rund €65.000,- ….

  • Wenn die € schon verglichen werden, dann bitte auch die der Mitbewerber! (Der Vollständigkeit halber!)
    Verschiedene Länder, verschiedene Steuersätze. Das war schon immer so. Der interessierte Kunde findet seinen Weg zum SAAB…..Der Artikel ist auf jeden Fall ein POSITIVES Signal in unklaren Zeiten. Danke Tom!

  • Ja, vielen dank für die Informationen, die sehr positiv ist! Meine Erwähnung des norwegischen Preis, war nicht eine Beschwerde, dass SAAB zu teuer ist. Es ist den Preis wert, wenn mann mit anderen alternativen Art der individualistischen Autos vergleichen. Ich hoffe dass alles klappt und dass die sechs SAAB finden seine Kunden in den Niederlanden, und dass es nicht die letzte sein.

  • Mal sehen ob es besser läuft als in Schweden. Dort sind bisher erst 18 Neuwagen an Privatleute verkauft worden

    • In Schweden wird es deutlich besser laufen, wenn der neue Miteigentümer fest etabliert ist – dann sind auch die Restbestände der „Classic-Serie“ schnell weg.

      Die meisten Kaufwilligen möchten doch eindeutig sehen, dass dauerhaft weitergeht – also einfach mal in Ruhe abwarten.

      • Dann kann man nur hoffen, das es tatsäch auch bald einen neuen Miteigentümer mit flüssigem Geld gibt. Wenn der Absatz tatsächlich so gering ist, wundert es mich nicht, das man derzeit nicht produziert.

    • Damit liegt SAAB mit dem Privatkundenanteil auf Augenhöhe mit AUDI. Für mich kein Problem 🙂

      • Für NEVS leider schon…denn beim Firmenkundenanteil liegen die leider nicht mit Audi auf Augenhöhe 😉

Kommentare sind geschlossen.