SAAB 9-5 NG Schrägheck

Am vergangenen Montag haben wir über die nie in Serie gegangene Fließheckversion der neuen Saab 9-5 Generation geschrieben.  Leider waren die Bilder schlecht und eine Heckansicht nicht verfügbar.

SAAB 9-5 Schraegheck Prototyp im April 2010 auf der A2 © 2014 saab freunde erftkreis
SAAB 9-5 Schraegheck Prototyp im April 2010 auf der A2 © 2014 saab freunde erftkreis

In der Zwischenzeit kam mehr Bildmaterial in mein Postfach, und es gibt einige neue Ansichten und Einsichten. Im letzten Artikel hatten wir vermutet, dass es in der kurzen Spyker-Zeit keine Aktivitäten mehr mit dem 9-5 Fließheck gegeben hat, was so nicht zutrifft. Im April 2010 war Prototyp Nummer 2, gut getarnt im Saab Konvoi, auf der A2 in Deutschland unterwegs. Dem Fotograf war damals nicht klar, was für ein 9-5 Prototyp da vor seinem Saab fuhr, drückte aber auf den Auslöser der Kamera. Was er da fotografiert hatte, wusste er erst,  als unser Artikel über das Schrägheck erschien.

SAAB 9-5 Schraegheck Prototyp mit Begleitfahrzeug im April 2010 auf der A2 © 2014 saab freunde erftkreis
SAAB 9-5 Schraegheck Prototyp mit Begleitfahrzeug im April 2010 auf der A2 © 2014 saab freunde erftkreis

Das Heck ist gut getarnt, und auf den ersten Blick könnte man einen BMW 5er GT unter der Tarnung vermuten.  Aber wir wissen es besser. Der hohe Aufsatz ist gekonnt gemachte Irreführung;  in der Serie wäre der große Saab erheblich eleganter gewesen. Wie sehr, das kann man erahnen, wenn man das schlanke Heck von Prototyp Nummer eins auf dem Autotransporter betrachtet.

Fragt man die Zulassungen der beiden Vorserienfahrzeuge bei der “Transport Stryelesen” ab, dann sind die Fließheck 9-5 nicht mehr existent. Vermutlich wurden sie schon lange zur Verschrottung freigegeben, und vielleicht stehen sie noch auf irgendeinem Schrottplatz in Schweden.

SAAB 9-5 Schraegheck Prototyp Nummer eins auf dem Transporter © 2014 saabblog.net
SAAB 9-5 Schraegheck Prototyp Nummer eins auf dem Transporter © 2014 saabblog.net

Wir hätten das 9-5 Schrägheck gerne in den Showrooms unserer Händler gesehen. Bestand die Chance dazu?

Mittlerweile geklärt ist auch die Frage, ob Saab – wäre die Story in Trollhättan besser gelaufen – das Schrägheck zur Serienreife gebracht hätte. Die Chance zur Serienfertigung des Fließhecks war leider gleich null. Im uns vorliegenden Geschäftsplan der Saab Automobile AB aus dem Jahr 2011  ist die Modellplanung bis in das Jahr 2020 dokumentiert. Eine weitere Variante des großen Saabs war nicht vorgesehen. Die Schweden hatten, auf Grund der Verträge mit Detroit, nicht die Freiheit, eine zusätzliche Version einzuführen.

Die unter GM-Lizenz stehende 9-5 Generation wäre in vertraglich limitierter Stückzahl bis 2016/17 in der Produktion geblieben. Mit dem Auslaufen der Limousine 2016 und des Kombis 2017 wären zeitgleich die Nachfolger auf der Phoenix Plattform an den Start gegangen. Als Limousine und als Kombi, mit Motoren von Saab Partner BMW unter der Haube.

Erst dann, mit dem Nachfolger, war eine dritte Karosserievariante mit im Plan. Ein viertüriges 9-5 Coupe. Ob mit großer Heckklappe, das ist nicht bestätigt.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: Saab Freunde Erftkreis (2) saabblog.net (1)

 

 

18 thoughts on “SAAB 9-5 NG Schrägheck

  • Der sieht aber wirklich eher nach Kombi aus, nur die Scheibe hinten wirkt zu steil, aber …

    Ich glaube allerdings nicht, dass die Fließhecks nimmer existieren… Die Nummernschilder sagen nix aus, denn auch die 95SC-Prototypen haben heute andere Nummernschilder als vorher, auch die, die in SE nun unterwegs sind, das ist mal Fakt (an Hand eines bestimmten 95SC von mir belegbar)

  • ein 9³ Schrägheck wäre besser gewesen, denke ich.

    • Ich auch !

    • Da gibt es halt mehrere Konkurrenten. In der oberen Mittelklasse eigentlich nicht. Der A5 ist zwar so teuer wie ein 9-5, hat aber definitiv nicht mehr Platz als der 9-3. Eher weniger, weil der Kofferraum so niedrig ist. Also andere Klasse. Und der Panamera ist eins drüber. Der GT eigentlich auch. Damit wäre der einzige Konkurrent der Superb gewesen.

  • Wenn man sich das obere Bild ansieht, so ist die Heckscheibe erheblich flacher als der darum herumgeklebte Rahmen. Das spricht schon für ein Fließheck.
    Da geht er hin der Unique Selling Point von Saab, zusammen mit so erfolglosen Schrottkisten wie dem Panamera oder dem A5.

    Ich fahre jetzt seit einem Jahr einen 9-5 I Kombi, und ich komme mit dem Kofferraumlayout einfach nicht klar. Immer das Hin und Herklappen der Abdeckung, die Heckscheibe ist zu klein und der Scheibenwischer noch zu kleiner, das Ding verdreckt ohne Ende, und es bleibt einfach ein hässlicher Bürzel. Außerdem ist der Kofferraum zu flach, so dass nicht zwei Curver-Boxen übereinander reingehen. Ganz schlecht.

    Na ja, der 9-5 II wäre mir ohnedies zu lang und zu breit gewesen. Hoffen wir mal. dass der neue Phoenix 2000 kg ziehen darf.

    • @ thylmuc – das hast du alles erst bemerkt als du das Auto schon gekauft hättest?

      Der 9-5 ist ein Sportcombi 🙂

      • Einiges war mir in der Tat neu, ja, zB die Flachheit, oder der kleine Wischer. Trotz intensiver Suche konnte ich aber auf dem ganzen Markt keinen 9-5 I Schrägheck finden, und musste in den sauren Apfel beißen. Sogar noch saurer, da mit Dachreling (bin ich Trucker oder was?) und in Friedhofsfarbe. Aber ich brauche halt ab und an den flexiblen Nutzraum.

    • Wer die Abdeckung nicht permanent klappen mag, kann diese ja auch einfach mal rausnehmen. Wer eine Abdeckung aber keine zum Klappen mag, kann die Rollversion kaufen …

      Und trotzdem stimmen ein paar der Kritikpunkte natürlich: der Boden ist zwar eben und eine Ladekante gibt es nicht, dafür ist er hoch und die Abdeckung ist tief angesetzt. Dazwischen ist der Raum knapp bemessen. Bin immer wieder überrascht, wenn ich die riesigen Kofferräume anderer, kürzerer Kombis sehe …

      Und dennoch mag ich meinen SC und würde den gegen ein Fließheck nicht tauschen wollen. Der Prototyp ist eine klobige Scheußlichkeit und sieht aus wie ein geschliffener 5er BMW GT.

      • Da erwischst Du meinen schwachen Punkt. Den GT finde ich echt gruselig. Aber ob er so ausgesehen hätte, kann man unter der Tarnung nicht erkennen, glaube ich.

        Im übrigen will ich nicht ohne Abdeckung fahren, soll ja schließlich nicht jeder den Dreck im Kofferraum sehen (bin zB Reiter). Rollo hat das gleiche Problem. Beim zuvor gefahrenen 9-3 I klappte die Abdeckung einfach mit hoch und gut ist. Ich trauere dem weiter nach, auch wenn er jetzt ziemlich platt ist (334000), und der 9-5 schon mehr Innenraum bietet.

  • Sollte man sich für die Fertigung einer großen SAAB-Fließheckvariante entscheiden, bitte auch Vorschläge von Einar Hareide einholen – sämtliche Linienführungen aus seiner Feder sind homogener als die der 9-5 II-Varianten (viel zu klobig – einschließlich der hier gezeigten Modelle mit Tarnanzug).

  • Wenn ich mir die Bilder aus 2010 ansehe, war der Prototyp gar nicht so weit weg von mir. Hätte ich wohl besser aufpassen sollen…

  • Ich fürchte auch, das unsere Wünsche uns einen Streich spielen. Die heutigen Bilder zeigen wohl doch ehr einen getarnten Kombi. Auch bei den Bildern aus dem Vorbericht glaube ich nicht wirklich an ein Fließheck. Zudem lag der Start der Entwicklungszeit noch in GM-Verantwortung, und was die Amis von Saabs mit Fließheck halten, ist hinlänglich bekannt.

  • Mag sein, daß das an der Dazzle-Lackierung liegt, aber ich sehe da keinen großen Verlust. An die Eleganz der 9-5 Limousine kommt diese Schrägheckvariante beileibe nicht heran…

  • interessant! Habt dir gestern noch eine Mail geschickt mit dem Thema 🙂

  • Sieht für mich ja eher nach Kombi-Prototyp aus…

    • sehe ich auch so… so wenig klappe zu viel Kombi.. hmm

      • Dachte ich auch erst. Die Tarnung verfälscht sehr gut. Aber: Kombi = Heckfenster steiler. Die Zulassung beseitigt den letzten Zweifel. Es ist Prototyp 2 den wir im Frühjahr 2012 mit geringer Tarnung fotografieren konnten.

Kommentare sind geschlossen.