SAAB Notizen. NEVS erwägt den Kauf der Saab Parts AB.

Es ist ruhig geworden um den möglichen Kauf der Saab Parts AB durch die National Electric Vehicle Sweden AB. Die anstehende Umbenennung in Orio AB und die damit verbundene Neuausrichtung erwecken den Anschein, dass nicht zusammenkommen wird, was eigentlich zusammen gehört. Eventuell haben wir uns getäuscht. Das Automobil Nachrichtenportal „just-auto“ war in der letzten Woche zu Besuch im Saab Werk Trollhättan und will dort entsprechende Neuigkeiten erfahren haben.

Saab Parts AB Nyköping
Saab Parts AB Nyköping

Nach Informationen von „just-auto“ hat NEVS den Dialog mit der schwedischen Regierung erneut belebt und will die Parts AB erwerben, falls das Unternehmen zum Verkauf steht. „Es könnte interessant sein für NEVS das Logistik Unternehmen zu besitzen“, so wird ein Sprecher des Investors zitiert. „Der After-Market sei wichtig und eine  gute Beziehung zu dem Kunden erstrebenswert. In Zukunft möchten wir uns darum kümmern dass es angenehm ist ein Saab Besitzer zu sein.“

Der Sprecher von NEVS betonte darauf hin nochmals, so „just-auto„, dass „…es für uns wichtig ist das Unternehmen…..zu erwerben, wir müssen den After-Market besetzen…“

So weit „just-auto„.  Stellt sich die Frage, wie zuverlässig diese Informationen sind, denn in der Vergangenheit war das Portal auch immer wieder spekulativ unterwegs. Vorsicht ist also angebracht. Sehen wir uns die Fakten an. NEVS steht kurz vor der Vorstellung der neuen Modellvariante des 9-3. Die Produktion soll noch in diesem Jahr beginnen. Rechnen wir mit dem in der Branche üblichen Zeitrahmen, dann werden erste Fahrzeuge im Sommer 2014 bei den Händlern stehen. Die Zeit drängt also, denn NEVS hat weder ein Vertriebsnetz noch eine Organisation für Logistik und After-Sales.

Für den Kauf spricht, neben dem Zeitfaktor, das bestehende Logistikzentrum in Nyköping, welches NEVS bereits als Kunde nutzt. Saab Parts AB verfügt über Tochtergesellschaften auf den wichtigen Märkten ausserhalb Chinas und über ein großes Partnernetzwerk. Und über einen positiven Cashflow. Der schnellste und preiswerteste Weg für NEVS zu einer eigenen Vertriebsstruktur führt über Nyköping.

Dagegen sprechen zwei andere Faktoren. Nyköping ist ein historischer Saab Standort, räumlich gesehen weit von Trollhättan entfernt. Ein neues, eigenes Logistikzentrum auf einer grünen Wiese in Trollhättan wäre eine Option. Die höchste Hürde baut aber die schwedische Politik. Der Preis muss realistisch sein. Die Administration hat zwar bereits einen Teil der Investitionen abgeschrieben, aber ist das genug?

Mehr spricht dafür als dagegen. Und es ist kaum die Aufgabe des schwedischen Staates, langfristig einen Vertrieb für Autoteile in seinem Besitz zu halten. Bewahrheiten sich die Informationen, dann wird die Umbenennung in Orio AB und die angestrebte Neuausrichtung nur eine kurze Episode in der Geschichte der Marke sein. Für NEVS tickt die Uhr. Logistikzentrum auf einer Industriebrache in der Stallbacka oder den Erwerb der Saab Parts AB. Man muss sich entscheiden !

Text: tom@saabblog.net

12 Gedanken zu „SAAB Notizen. NEVS erwägt den Kauf der Saab Parts AB.

  • NEVS wäre gut beraten die Saab Parts AB zu erwerben und die Saab Parts AB könnte vielleicht dan auch diese nicht gerade glückliche Namens Änderung sein lassen.

    Marco

  • Jaja Heuschrecken kann ich da nur sagen…Immer Sahnestücke kaufen und dann nach ein paar Jahren vernichten oder teuer an andere verscherbeln (womöglich wieder an den schwedischen Staat zurück verkaufen)
    Bloss das nicht! Ausserdem: Was bleibt dann noch vom Namen SAAB und was passiert mit der Ersatzteilversorgung der vielen Oldtimer wie 96/99/90/900/9000 und den Youngtimern 9000/902/9-3/9-5?
    Wenn das passiert, muss ich wohl oder übel, zur Göteborger Marke Volvo wechseln und mir dort einen Oldtimer kaufen…Denn dort ist die Ersatzteilversorgung noch gut, auch für Oldtimer.

    • Grüezi Helmut,

      Als langjähriger Fan beider schwedischen Marken kann ich dir hier bedauerlicherweise nur wiedersprechen, gerade die Ersatzteilversorgung der Yougtimer ist bei Volvo mittlerweile katastrophal….
      So sind viele Teile für die 200er und 700er Serie schon lange nicht mehr erhältlich…..
      Von exotischen Modelen wie dem Volvo 780 Bertone Coupé sprechen wir lieber gar nicht……

      • Ja das musste ich beim nächsten Volvohandler erfahren.Also werde ich wohl doch bei Saab bleiben.

  • Zum einen empfände ich den Kauf als logisch, zum anderen sehe ich kein Problem mit Oldtimer Ersatzteilen. Die Parts kümmert sich oder oder so kaum darum, es kann also nur besser werden. Wenn man die Versorgung alter Fahrzeuge einstellen würde, dann würden eben Dritte das Geschäft machen. Also, cool bleiben 😉

    • Dritte? Mit horrenden Preisen, die noch höher sind, wie jetzt schon beim 901er?
      Beispiel Wasserkühler: bei dem einen (Dritter) als Original Saab Teil für knapp 200 Euro, bei einem anderen knapp 130 Euro, ebenfalls von Saab also Saab Parts AB….

  • Wenn dem jetzt so wäre , wäre das endlich der richtige und wichtige Schritt in die richtige Richtung . Für mich wäre dies das richtige Zeichen , das NEVS es nun doch ernst meint mit der Fortführung der Saabgeschichte auch in den seitherigen Traditionellen Märkten . Ich bin immernoch der Meinung das NEVS nicht gerade ein Glücksfall für Saab war .
    Am Anfang viel Träumerei und Ideologie mit der Spinnerei sich auf Elektro Autos zu versteifen aber ganz ganz langsam wachen die auf und kommen in der Realität an . Die Chinesen lernen halt sehr langsam wie es in Europa läuft , eigentlich zum Glück den sonst wäre schon halb Europa chinesisch. Aber wie gesagt für mich endlich der Richtige Schritt der schon längst nötig gewesen wäre.

  • So weit mir bekannt ist, NEVS war beim kauf vom Saab Automobile nicht bereit den nicht marktgerechten Preis, welchen der Schwedische Staat haben wollte, zu bezahlen.

    Damals hat der Schwedische Staat auf Eigeninitiative einen der viele Schuldner von SAAB Automobile AB auszuzahlen, nämlich die EIB. Jetzt muss der Steuerzahler diesen Schritt bezahlen, denn weder wird SAAB Parts in absehbare Zeit das Geld verdienen können, noch wird irgend einen Investor dieses Geld für SAAB Parts bezahlen.

    Die haben mittlerweile, wie Tom schon sagt, ein Teil des Kaufwertes schon abgeschrieben. Aber der preis wird noch sinken bis NEVS den letzten Schritt macht. NEVS ist ein privates Unternehmen und wird das machen was aus Unternehmerische Sicht sich lohnen wird.

    Das Gesagt, mich würde auch freuen, dass Saab Parts in NEVS Parts und nicht in Orio umbenannt wird.

    • Und warum nicht weiterhin Saab Parts?

      • Weil mit pre-NEVS Saab Autos kann man keine langlebigen Geschäftsmodell erarbeiten, da diese Autos immer weniger werden.

        Und ich glaube nicht, dass NEVS den Aftermarket Geschäft an einen Dritten übergeben wird, ohne eine gewisse Kontrolle darüber zu haben.

      • Das frage ich mich auch, denn hauptsächlich werden weiterhin (laut der Meldung) Teile für Saabs produziert und verkauft und NEVS hat auf seiner letzten Präsentation des neuen 9-3 am Kühlergrill SAAB stehen und im Emblem auf der Motorhaube ebenfalls. (Scania musste wie wir wissen, entfernt werden)

  • Vielleicht benennt sich ja NEVS irgentwann auch in Saab Cars oder wieder wie gehabt Saab Automobile AB um und auch Saab Parts kann bleiben. Ei wär das schön , alles wieder beim Alten , bis auf den Vogel.

Kommentare sind geschlossen.