SAAB News. Bergman: Bald 500 Mitarbeiter bei NEVS.

Mattias Bergman
Mattias Bergman

Nach seiner Ernennung zum geschäftsführenden Vice Presidenten hat sich Mattias Bergman gegenüber der lokalen Zeitung zur Zukunft von Saab 2.0 geäußert. NEVS hat demnach mittlerweile über 300 Mitarbeiter, darunter 150 Arbeiter. Die Zahl steigt kontinuierlich und sei nahe bei 350, und vor allem die Anzahl der „Blue-Collars“ hat sich seit der Sommerpause nach oben entwickelt. Dazu kommen 100 Consultants im Unternehmen.

Der erste Geburtstag von NEVS werde jetzt nicht bei Kaffee und Kuchen im Pressezentrum, sondern in den Produktionshallen gefeiert, so Bergman. Klingt gut und kämpferisch. Soll übersetzt heißen, es wird ernst. Wir wollen, so sagt er, im Herbst beginnen, aber man soll sich darunter bitte keine vollständige Produktion vorstellen. Das Wort „fullskalig Produktion“, das Bergman gegenüber der TTELA verwendet, ist nicht einfach zu interpretieren. Wahrscheinlich wird NEVS nicht mit allen Saab 9-3 Varianten starten, die Presse hatte dies mehrfach berichtet, und die Produktion sehr langsam hochfahren. Zuerst – das wäre der normale Weg –  könnte ein kleines Pilot-Team die Produktion aufnehmen. Im zweiten Schritt wird diese mit mehr Mitarbeitern hochgefahren.

Die Lieferanten seien bereit, die Komponenten zu liefern, die für die Produktion benötigt werden. 99 % der Teile seien in ihrer Verfügbarkeit gesichert. Der Schwerpunkt als COO sieht Bergman in folgenden Punkten, für die er sich die Unterstützung des Vorstands gesichert hat:

– Die Produktion des Saab 9-3 zu beginnen.

– Den Vertrieb der Produkte, die Saab 2.0 produziert, zu etablieren.

– Die Produktentwicklung weiter voran zu treiben.

Und letztendlich aus Saab wieder einen Autobauer zu machen mit einer kompletten Organisation. Das hören wir gerne. Da ist noch die Sache mit dem COO, der abgesagt hat. Heute wurde nochmals gegenüber der Presse betont, dass es persönliche Gründe des Bewerbers waren und es nichts mit dem Unternehmen selbst zu tun habe.

Text: tom@saabblog.net

Bild: NEVS

10 Gedanken zu „SAAB News. Bergman: Bald 500 Mitarbeiter bei NEVS.

  • Vielleicht hat man ja auch einen „Reserve“-Kandidaten für den Posten des COO, der vom Vorstand noch etwas unter die Lupe genommen wird und schon bald die Bühne betritt – davon sollten wir eigentlich ausgehen, dass man sich nicht nur auf eine Person versteift hat.

  • Immerhin geht es weiter in die richtige Richtung, sozusagen von offizieller Seite bestätigt. Kleine Unpäßlichkeiten gibt es immer wieder, hauptsache der Kurs wird gehalten.

  • Wieviel Autos am Tag produziert werden ist unwichtig. Hauptsache es geht erst mal los und die Schornsteine rauchen. Auch wenn es nur 5 am Tag sind dann sind es 5 mehr wie vor einem Jahr. Ein COO wird sich schon finden wenn es wieder läuft.

    • Da bringst Du die Sache auf den Punkt. Natürlich wäre es schön gewesen einen COO mit bekannten Namen für NEVS zu gewinnen. Aber das ist, so meine ich, kein Beinbruch. Wichtiger ist dass NEVS in naher Zukunft mit der Produktion beginnt, darauf kommt es an.

      • Es gibt einen Namen der mich viel brennender interessiert, der des Motorenlieferanten.

        • Ja, den möchte jeder wissen 😉

    • Es wurde auch schon BMW genannt.

  • Was mich an der ganzen Geschichte nachdenklich stimmt ist die Tatsache das kein einziger sog. Händler bisher von offizieller Seite Saab eine Einladung ins Werk bekommen hat. Ich zweifle sehr stark daran dass NEVS viel Partner bei dieser Politik bei Laune halten kann. Viele Händler vertrösten Ihre Kunden und Saab Liebhaber mit leeren Aussagen die von ganz offizieller Seite Saab kommen.
    Wenn NEVS es wirkich ernst meint sollten Sie alle Ihre Saab Händler nach Trollhättan einladen um zu zeigen was gerade geht. So wie es jetzt ist werden die keine Chance auf dem Markt haben. Es ist leider schon der nächste Tot von Saab programmiert.

  • Produktionsbeginn??
    Es wurde Anfang Herbst genannt.
    Herbstanfang haben wir und bisher ist niemand über den Stand der Produktion informiert.
    Mit E- Teil Preisen wird es auch sehr interessant werden, da macht saab Fahrer wieder Spaß.
    Da gibt es Gebührenaufschläge die sich gewaschen haben.

Kommentare sind geschlossen.