SAAB News. Involvement Index = Leidenschaft für Saab.

Seit mehr als zehn Jahren untersuchen dort Wissenschaftler der Ruhr Universität Bochum die psychologische Bedeutung der Automarken für ihre Besitzer. Der sogenannte „Involvement-Index“ misst, mit welcher Leidenschaft sich die Fahrer mit ihrer Marke identifizieren. Das Ergebnis ist eine Überraschung für die Saab Fans, und doch auch wieder nicht.

Saab Turbo X. Foto von Mathias.
Saab Turbo X . Foto von Mathias.

Auf Platz eins im diesjährigen Ranking findet sich Volvo, die andere schwedische Marke, welche den Hersteller aus Ingolstadt vom ersten Rang verdrängt hat. Glückwunsch nach Göteborg. Auf Platz drei folgt BMW und den vierten Platz besetzt die Kultmarke aus Trollhättan. Im letzten Jahr übrigens waren wir noch auf Platz drei, aber ein vierter Platz ist ein tolles Ergebnis.

Der Involvement Index wird ermittelt aus Foreneinträgen des Internetforums „Motor-Talk“, welche die Forscher auswerten und in Relation zu der Zulassungsstärke der Marken in Deutschland setzen.

Interessant auch, wie sich die Wahrnehmung unserer Marke in den Medien in den letzten 12 Monaten verbessert hat. Autohaus online schreibt „Auf Platz vier landet der schwedische Autobauer Saab, obwohl hier zurzeit die Produktion ruht. Im vergangenen Jahr war dieser Hersteller sogar noch einen Rang besser platziert.“ Vor Jahresfrist hätten wir dort noch etwas gelesen was nach „in Trollhättan ist endgültig Schluß“ geklungen hätte.

Saab ist eine Marke mit Potential und Herzblut, keine Frage. In Schweden steht das Comeback an, und für die Medien gilt es als ausgemacht dass die Bänder bald wieder laufen. Wie weit man in Trollhättan ist, wir haben einen kurzen Blick hinter die Zäune geworfen, darüber schreiben wir in der nächsten Woche.

Text: tom@saabblog.net

Foto: Mathias für saabblog.net

 

 

 

6 thoughts on “SAAB News. Involvement Index = Leidenschaft für Saab.

  • @Herbert Hürsch: Sie haben Recht. Bei dem Involvement-Index wird die Anzahl der Beiträge in Relation gesetzt. Nun kann man sagen, dass Masse nicht gleich Klasse ist, allerdings zeigt es doch auch, dass man sich gern über sein Fahrzeug austauscht.
    Im Überigen gibt es für ein differenzierteres Bild der eigenen Präferenzen unseren Automobilfragebogen, FAHR genannt. Dieser dauert ca. 20 Minuten und Sie erhalten kostenfrei einen persönlichen Ergebnisbericht. Teilnehmen können Sie kostenfrei und anonym (lediglich die Emailadresse für den Ergebnisversand wird benötigt) unter: https://www.testentwicklung.rub.de/bi_/?q=pFAHR-R1&r=523_De_1_285

    Bei MotorTalk gibt es einen interessanten Artikel zum Involvement-Index sowie den Ergebnissen unserer Forschung, siehe http://www.motor-talk.de/news/ich-fuehle-mich-so-peugeot-t4660654.html

    Mit bestem Gruß aus Bochum
    Patrick Schardien

  • blank

    hmm… waren „wir“ nicht dabei sogar mal auf 1?

    • blank

      Nächstes Jahr wieder! 😉

      • blank

        So haben wir Luft nach oben 😉

    • blank

      Der Platz 1 bezog sich auf eine Messung der Forenbeiträge gesamt oder der Beitragsrate im Forum motor-talk.de. Ich weiß jetzt nicht, was in dieser Studie die Bemessungsgrundlage gebildet hat… aber eventuell erklärt das den Unterschied.

      • blank

        Zitat: Der Involvement Index wird ermittelt aus Foreneinträgen des Internetforums “Motor-Talk”, welche die Forscher auswerten und in Relation zu der Zulassungsstärke der Marken in Deutschland setzen.

        Das sagt doch alles, oder? Anscheinend ein simpler Quotient aus Beitrags- und Fahrzeughäufigkeit. Zudem scheinen die „Forscher“ gewisse Kriterien an die Wertungsfähigkeit der Beiträge zu stellen. Im Prinzip kommt man aber wohl auf vordere Plätze, wenn Fahrer einer Marke durchschnittlich mehr schwadronieren als die der anderen. Bla bla bla bla Volvo, bla bla bla VW, bla bla BMW, bla Saab oder so ähnlich …

        Ich weiß nur nicht, ob es da überhaupt so erstrebenswert ist, einen der höheren Plätze zu belegen?

        Aber das mache ich mal schön mit mir selber aus …

Kommentare sind geschlossen.