Saab Tag: Nyköping und Eschborn

Während es in Trolhättan weiterhin sehr ruhig ist, kommen aus Nyköping positive Nachrichten. Die Saab Parts AB ging heute mit guten Meldungen durch die schwedische Presse. Das Servicenetzwerk von Saab wächst und hat in Malmö, Helsingborg und Mölnlycke drei neue Betriebe hinzu gewonnen.

Saab Parts AB Nyköping
Saab Parts AB Nyköping

Weitere drei autorisierte Servicepartner sollen folgen, und damit gibt es in Schweden mit fast 160 Saab Stützpunkten mehr Partner als vor dem Konkurs der Automobile AB. Immerhin 400.000 Saabs sind in dem skandinavischen Land unterwegs, ein Vielfaches im Vergleich zu Deutschland. Die Geschäfte der Saab Parts entwickeln sich gut, und der schwedische Staat als Eigentümer scheint zufrieden zu sein.

Natürlich ist es ungewöhnlich, dass eine Marke ohne Produktion ihr Servicenetz ausbaut, normal wäre das Gegenteil. Aber was ist bei Saab jemals normal gewesen ?  Ein Leserkommentar in den letzten Tagen brachte es gut auf den Punkt. „Irgendwie habe ich das Gefühl, man spürt von Saab in den letzten Monaten mehr positiven Spirit als in den letzten zehn Jahren.“ Da mag Kommentator Michael richtig liegen.

Denn nicht nur in Schweden baut man das Servicenetz aus. In Eschborn, so meldet es der Flurfunk, liegen mehrere Bewerbungen zur Autorisierung auf dem Tisch. Betriebe, die in der Vergangenheit Saab Partner waren, wollen erneut dabei sein, und auch freie Werkstätten mit Fokus auf Saab haben Interesse. Gespräche laufen, denn es gibt Anforderungen, die erfüllt werden müssen. Das alles ist nicht offiziell und ein  wenig indiskret von mir, zeigt aber die ungebrochene Attraktivität unserer Marke.

Vielleicht hatten Einige von uns heute einen schweren Tag, an dem nicht alles so gelaufen ist wie es sollte. Das passiert !  Zur Erheiterung gibt es den Produktionsstart von Saab am heutigen Tag. 100 Autos werden gebaut, und nur das Internet-Magazin „The Visitor“ hat es gemerkt. Und Victor Muller und Pang Qinghua sind ebenfalls dabei. Hmm.

Okay, irgendwie gehen in England die Uhren wirklich anders. „The Visitor“ ist nur gute 24 Monate hinter der aktuellen Entwicklung zurück. Kann nur noch besser werden…

Text: tom@saabblog.net

 

4 Gedanken zu „Saab Tag: Nyköping und Eschborn

  • Die Bewerbungen der ehem . Saab Werkstätten wurden meines Wissens von Saab organisiert !?

  • 1. Zum Thema „Servicenetzausbau‘ + Aktivitäten“: Man bekommt hier das Gefühl, dass man sich nun endlich von den GM-Fesseln befreien konnte und sich nun endlich so entwickeln kann, wie man es möchte und es auch sinnvoll ist.
    Vielleicht mögen das aber auch schon Vorbereitungen sein, die mit NEVS in Verbindung stehen?

    2. Meldung „The Visitor“: Das ist ähnlich unserer Lokalzeitung, die kriegen auch immer erst alles viiiieeel später mit oder schreiben von anderen Zeitungen ab 😉

  • Wenn man sich mal die Dichte von autorisierten SAAB-Partnern in Deutschland so ansieht, und dann eventuell noch, daß darunter einige noch unter Opel-Flagge segeln und SAAB für diese die Nebenmarke ist, dann ist SAAB für bislang freie Werkstätten schon ein Wachstumsmarkt. Die Autorisierung könnte lohnen – insbesondere, da SAAB-Fahrer ja allgemein als anhänglich gelten, insbesondere an Fachbetriebe. Man holt sich damit Stammkundschaft ins Haus.

  • Die Visitors Meldung steht auch noch unter der Rubrik NEWS, sollte dann doch vieleicht besser YESTERDAY NEWS heisen

Kommentare sind geschlossen.