SAAB News: 1.000.000 Dollar für Saab

Schweden hat einen Skandal mehr ! Die Saab Geschichte, eigentlich ein Drama in vielen Akten, hätte besser verlaufen können, hätte die Politik es gewollt. Das aber war nicht der Fall. Im Gegenteil ! Während Muller um die Rettung von Saab kämpfte, versuchte der Administrator Guy Lofalk mit Unterstützung aus Stockholm, den Automobilkonzern an Geely zu verkaufen.

1.000.000 Dollar für Saab


Zum Spottpreis von 1.000.000 US Dollar, was kein reeller Preis, sondern mehr ein Geschenk an die Chinesen ist. Das Schwedische Fernsehen hat einen Trailer zum Saab Film, den man gedreht hat, um den Niedergang zu dokumentieren, online gestellt. In den ersten Sequenzen hört man einen aufgebrachten Victor Muller und Guy Lofalk, der versucht, diesen zu beschwichtigen.

Hinter dem Rücken der Geschäftsleitung der Saab Automobile AB, welche nach Recht und Gesetz auch während der Rekonstruktion im Amt ist, hatte Lofalk Kontakte nach China geknüpft. Geelys CEO Li Shufu reiste am 7. Oktober nach Stockholm, wo ein heimliches Treffen im Finanzministerium stattfand. Anwesend waren Lofalk, Li Shufu und der Stellvertreter des Finanzministers Anders Borg, Hans Lindblad. Das Treffen wurde von Staatssekretär Hakan Ekengren bestätigt.

Lofalk hat damit – und mit Unterstützung der Politik – seine Rolle überzogen. Denn als Administrator war er ein Berater der Geschäftsleitung und zu diesem Handeln nicht befugt. Muller hatte, nachdem ihm klar wurde, dass Lofalk eine kalte Enteignung anstrebte, vorsorglich viele Gespräche aufgezeichnet und zum Teil dem Fernsehen zur Verfügung gestellt.

Gestoppt wurden die Pläne von Lofalk, Li Shufu und Anders Borg erst durch die nationale Schuldenverwaltung. Bo Lundgren sah das Vorgehen als unmoralisch und zog die Notbremse.

Schweden ist, wie gesagt, um einen Skandal reicher. 1.000.000 Dollar ist keine Kaufsumme, sondern ein handfester Skandal !  Mit Lofalk und der Administration in Stockholm – die zumindest bis zu einem gewissen Punkt das Vorgehen wohlwollend begleitet hat – als Gegner hatte Muller und Saab keine Chance, und die Zeit der Rekonstruktion wurde nutzlos vergeudet. Dass der Stellvertreter des Finanzministers Li Shufu empfängt, zeigt, wie tief die Politik bis in die höchsten Kreise in diesen Vorgang verstrickt ist. Wird die Enthüllung politische Konsequenzen haben? Wir werden sehen…

Vertreter von Geely hatten das Werk in Trollhättan besucht, keiner wusste so richtig einzuordnen, warum. Jetzt sind wir um diese Erkenntnis reicher. Den Trailer zur Sendung hat SVT online gestellt. Mal sehen, ob der Abruf ausserhalb Schwedens im Laufe des Tages gestoppt wird. Es wäre nicht das erste Mal…

Der komplette Film “Spelet bakom Saabs konkurs” – das Spiel hinter dem Saab Konkurs – läuft heute um 20.00 Uhr auf SVT1.

Text: tom@saabblog.net

Bild: svt

18 Gedanken zu „SAAB News: 1.000.000 Dollar für Saab

  • Hammer! Das Lässt VM zumindest teilweise wieder in einem ganz anderen Licht erscheinen!

    Das Ganze wird ja immer mehr zu einem echten Schweden-Krimi!

  • Ein Trauerspiel wie es im Buche steht!
    Bedauerlicherweise passt das perfekt ins Bild der schwedischen Politik!
    Politiker sind halt immer Interessensvertreter, vorzugsweise vertreten diese ihre eigenen Interessen!

  • Das ist unglaublich! Politik ist überall gleich! SAAB hatte keine Chance 🙁

  • Das Trifft sich ja sehr gut,wegen dem Film!Bin zur Zeit in Schweden und nehme mir natürlich Zeit,dies zu schauen!
    Danke Tom für den Bericht mit dem Hinweis auf den Film!

    Gruss aus Schweden

  • Genau. Spielball ist die richtige Bezeichnung für welche gewisse Herren diesen Autohersteller missbraucht haben. Alles nur sehr tragisch. Was VM abliefert ist einfach nur lächerlich! Monatelang Kunden, Händler und Lieferanten hinhalten und jetzt Schadenersatz (für was eigentlich?) fordern grenzt an einen 1. Aprilscherz. Das mit der Rettung nehme ich VM nicht ab……

  • Soviel zum Thema “Schweden”…, das wie häufig auch von hiesigen Politikern immer mal wieder als “Vorzeigeland” tituliert wird. Da kann es einem nur schlecht werden.

    Nach meinem Wissen müssen bis heute die nicht-schwedischen ehemaligen Mitarbeiter von SAAB gegen die Schweden vorgehen, um die Außenstände aus der Zeit des Anspruchs auf Insolvenzgeld einzuklagen.

    Wird wohl alles wieder ausgehen wie beim Fußball…

  • Ich hoffe, es gibt eine Zusammenfassung des Films (hier).

  • Diese Regierung in Schweden ist einfach nur eine Enttäuschung (mit Betonung auf den zwieten Teil des Wortes!) Man muss nur noch mehr grünes Gedankengut streuen. So wird jede gesunde Wirtschaft zu Grunde gerichtet – schade für Schweden und die guten Autos von Saab!

  • 1.000.000 Dollar? Unglaublich.
    Den Betrag hätten wir auch vom Frankfurter Stammtisch zusammengekriegt.

  • Selbst wenn dieser äußerst merkwürdige Verkauf zustande gekommen wäre, hätte Geely nicht einen uns bekannten SAAB produzieren können – denn auch Geely hätte mit Sicherheit keine Lizenzen von GM erhalten.

    Geely hätte dann das SAAB-Wissen ausgeschlachtet und in seine tollen Volvo-Neuschöpfungen eingebracht – die schwedischen Politiker sind wirklich das Allerletzte!

  • Langsam aber sicher bin ich froh, dass mein Saab in Österreich gebaut wurde. Traurig, aber wahr.

  • ….Kommuniikation wir in Zukunft für Unternehmungen ist die grösste Herausforderungen für sämtliche Hierachien/Abteilungen werden.
    (wie wird was wo, wie und wann für welche Empfänger gesendet). Und das hat wohl auch in Trollhättan überhaupt nicht funktioniert…..

    • Hallo saabfan,

      Dein Kommentar erschließt sich mir irgendwie nicht – wie und wann hier etwas gesendet wurde ist eigentlich nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass zusammen mit Politikern versucht wurde, eine schwedische Traditionsfirma zu “verhökern” und man fast damit durchgekommen wäre!

      Da fehlen doch die Worte!!!

      Höchst unverständlich bleibt für viele von uns, dass die schwedischen Bürger nicht schon vor längerer Zeit den derartigen Politiker-Sumpf trockengelegt haben. Diese Politiker treiben immer weiter lustig ihr Unwesen. Für mich völlig unverständliche Vorgänge – Schweden ist doch nicht irgendeine afrikanische Bananen-Republik!

  • So wird der Feiertag hier nicht langweilig.
    Schon Wahnsinn was die Schweden mit Saab gemacht haben.

  • Habe die Reportage geschaut und ist sehr zu empfehlen!

    Unter http://www.svt.se, kann die Reportage angeschaut werden.
    Gruss

    • Ist jetzt, am Ersten November, schon nicht mehr zu sehen!!!!
      Politik ist mächtig.

      • Die Vorschau? Also ich habe gerade eben den kompletten Bericht gesehen. Man versteht wenig aber es lohnt sich schon allein wegen der Bilder

  • Für 1 Milliarde US-Dollar oder 1 Milliarde Euro wäre das für mich Ok gewesen. Aber so…..für 1 Million, lächerlich…

Kommentare sind geschlossen.