SAAB Tag: Unser Blick nach Trollhattan

Die Saab-Stadt Trollhattan hat  die höchste Arbeitslosigkeit in Schweden, aber die Lage scheint sich allmählich leicht zu entspannen. 69 % der 3.700 ehemaligen Saab Mitarbeiter haben eine neue Arbeit gefunden oder sind in Weiterbildungs- oder Umschulungsaktionen eingebunden.

HP-Haus an der Stallbacka. Frueher Sitz von EDS, dann HP, jetzt LeanNova und Combitech
HP-Haus an der Stallbacka. Frueher Sitz von EDS, dann HP, jetzt LeanNova und Combitech

In Zahlen ausgedrückt haben damit laut Statistik der „Arbetsförmedlingen“ 1.565 Personen eine neue Arbeitsstelle gefunden, und 400 weitere Personen befinden sich in Weiterbildungsmaßnahmen. Leider ist es so, dass vor allem hochqualifizierte Mitarbeiter eine neue Anstellung gefunden haben, während viele Arbeiter des Produktionsbereichs immer noch auf der Suche sind. Aber vielleicht gibt es Hoffnung und es entstehen zum Sommer hin neue Jobs in diesem Sektor.

Erfolgsgeschichte aus Trollhattan

Ingenieurs-Dienstleistungen aus Trollhattan sind gefragt wie nie zuvor. Die Saab-Ausgründung LeanNova ist weiter auf Expansionskurs. Mit mittlerweile mehr als 100 Mitarbeitern ist man in Richtung Saab-Werk gezogen. Gemeinsam mit Scania-Combitech hat man sich im ehemaligen HP-Gebäude eingemietet. In früheren Saab Zeiten war dort EDS zu Hause, eine GM-Tochter, welche die EDV Infrastruktur bei Saab leitete. Nach dem Verkauf von EDS an HP kümmerten sich deren Techniker um das Werk, und heute sind mit Combitech und LeanNova ehemalige Saab Mitarbeiter an die Werkstore zurückgekehrt.

LeanNova hat Volvo und Jaguar-Landrover auf der Kundenliste stehen, die mittlerweile 20 Klienten umfasst. Neu hinzu gekommen ist Nissan UK und mittlerweile plant man die Expansion nach China, wo bald ein Büro eröffnet werden soll. LeanNova betreut NEVS vom ersten Tag an und zählt die Investoren zu den „größeren Kunden“. Beim Neustart des Saab 9-3 spielt man eine wichtige Rolle. LeanNova wurde letzte Woche ein Jahr alt, und es war ein erfolgreiches Jahr.

Ingenieurswissen für Saab

Es könnte gut weitergehen für LeanNova und Trollhättan. Die Investoren scheinen es ernst zu meinen mit Saab, und vielleicht haben wir deren Ernsthaftigkeit unterschätzt. Dass auf der Lohnliste von NEVS immer noch relativ wenige Personen stehen, hat wenig Aussagekraft.

Hinter den Kulissen tut sich unglaublich viel, und nicht nur schwedische Firmen sind am (möglichen) Saab Comeback beteiligt. Auch aus Deutschland fließt Wissen in Richtung Schweden für den Neustart. Dass die Firewall dicht ist und man davon nichts in der Presse liest, sehe ich als gutes Zeichen. Es wird geräuschlos gearbeitet, und statt großer Ankündigungen werden schlicht und einfach Fakten geschaffen.

Text: tom@saabblog.net

Bild: saabblog.net

2 Gedanken zu „SAAB Tag: Unser Blick nach Trollhattan

  • Es war eine gute Maßnahme von SAAB AB eine Combitech Niederlassung in Trollhättan aufzumachen, und so möglichst viele Ex-Saab Ingenieure in der Region zu behalten.

  • Danke für die Infos. Ich war letzten Juni mal da, und fand gerade die verlassene Innenstadt schon sehr bedrückend, auch wenn im Einkaufszentrum im Norden doch recht viel los war. Das sind anscheinend zähe Hunde, die einfach einen Grundoptimismus behalten und weitergemacht haben. Ich hoffe, dass der Produktsstart klappt und dann auch wirklich noch ein paar Zehntausend 9-3 gebaut werden, bevor ein Plug-In-Hybrid kommt (aufgrund der aktuellen Entwicklung bei rein batteriebetriebenen Fahrzeugen und der ersichtlichen Flexibilität von NEVS glaube ich inzwischen, dass ein rein batteriebetriebenes Fahrzeug erst mit dem Phoenix-9-3 kommen wird.)

Kommentare sind geschlossen.