Was uns (auch) glücklich macht…

Saab kann glücklich machen. Wer einmal eine Turbo-Legende aus Trollhättan gefahren ist, der gerät in die Gefahr lebenslänglicher Abhängigkeit. Letzten Freitag war ich mit Freund Marco unterwegs. In seiner Familie haben zwei Saab 9-3 ihr Zuhause gefunden, zuletzt ein Saab 9-3 Aero Coupe. Aber ausgerechnet Marco, einer der größten Saab Fans, muss täglich das letzte verbliebene Fremdfabrikat im Familien-Fuhrpark pilotieren. Ein Zustand, der unhaltbar ist !

Saab 9-5 Aero und 9-3 Cabriolet

Abhilfe kann alleine durch einen Markenwechsel geschaffen werden, denn eine Linderung der Entzugserscheinungen ist nur durch das Original möglich. Im Saab Zentrum Mainz holten wir, schon wieder innerhalb weniger Wochen, neue-gebrauchte Saabs ab. Saab Nummer 3 und Saab Nummer 4, weil die Mainzer sehr agil sind und überall schöne Saab organisieren. Aber Organisieren alleine ist nicht alles ! In Mainz – und jetzt gibt es ein fettes Lob vom Blog – verkauft man Gebrauchtwagen, als ob es Neuwagen wären. Die Fahrzeuge sind gründlich aufbereitet, alle Macken duch den Vorbesitz sind entfernt, und zur Übergabe gibt es den obligatorischen Blumenstrauß. So bekam Marco endlich seinen lang ersehnten Saab 9-5 Aero Sportkombi, mit allem was die damalige Aufpreisliste hergab, in einem sehr schönen Zustand.

Mit im Team auf der Fahrt nach Mainz war Marcos Arbeitskollege Daniel, der mit einem Saab 9-3 Cabriolet seinen allerersten Saab abholen durfte. Sicher hat Marco, mit missionarischem Eifer, seinen Anteil an der Kaufentscheidung ! Aber ein Saab Cabriolet in der richtigen Farbe, mit Hirsch Leistungssteigerung, Hirsch Sportfahrwerk und mit Hirsch Carbonleder- Armaturenbrett ist immer die richtige Entscheidung.

In Formation über die Autobahn: Saab 9-3 Cabriolet, natürlich offen, und Saab 9-5 Aero

Zurück von Mainz nach Nordbayern ging es im Konvoi, denn schon zwei Saab`s bilden mittlerweile eine Formation, so selten ist die Marke in Straßenbild geworden. Marco mit seinem 9-5 Aero als Führungsfahrzeug, mit einem Dauer-Grinsen im Gesicht, hinter uns Daniel, natürlich mit geöffnetem Verdeck. Saab`s fallen auf, was wir beim Stop an einem der üblichen amerikanischen Schnellrestaurants und bei späteren Ortsdurchfahrten erleben konnten. Auf jeden Fall gab es am Freitag zwei sehr glückliche Saab-Verrückte. Der eine, weil sein Familien-Fuhrpark endlich zu 100 % Saab ist, der andere, weil er mit seinem ersten Saab sehr viel Spaß hat und eine richtige Entscheidung getroffen hat !

Saab entwickelt sich immer mehr zum Phänomen. Nachdem es keine Neuwagen mehr gibt und auch bei allergrößtem Optimismus so schnell nicht mehr geben wird, steigt die Nachfrage nach guten Schweden. Immer wieder bekomme ich Mails von ehemaligen Saab Fahrern, die jetzt erneut in einen Saab einsteigen wollen. Tendenz steigend…

Marco ist also nicht alleine mit seiner Saab Leidenschaft, und so richtig kann dieses Saab Phänomen keiner erklären. Denn es treibt seltsame Blüten, und Saab Partner, die unsere Leidenschaft erkannt haben, machen gute Geschäfte. Woran liegt es? Ist es die Individualität einer kleinen Marke in einer Zeit, wo es keine echte automobile Individualität in bezahlbaren Preisklassen mehr gibt, obwohl uns die Hersteller mehr Individualität denn je suggerieren wollen ?  Oder sind es einfach die fabelhaften Saab Turbomotoren, die so gut zur Sache gehen? Oder die perfekten Sitze, die lange Strecken nicht zur Qual, sondern zur Freude machen? Die Liste könnte man beliebig fortsetzen. Vielleicht spielt etwas von allen Faktoren hinein. Marco brachte es am Freitag so auf den Punkt. “ Setze ich mich in einen Saab, dann ist es dieses ….Willkommen zu Hause Gefühl“, meine er.  So oder so ähnlich geht es vielen von uns jeden Tag. Mit einem kleinen Lächeln auf dem Gesicht.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: saabblog.net

 

 

12 Gedanken zu „Was uns (auch) glücklich macht…

  • Hallo tpm,

    wie immer guter Artikel.

    Nachdem ich im letzten Monat schweren Herzens meinen Saab 9.3 TTid Vector Sportkombi abgeben musste (Firmenleasingfahrzeug) und mangels Neu Saab gezwungen war in ein dt. Markenfzg. umsteigen kann ich Dir hunderte Punkte aufzählen wieso Saab das Beste Fzg war das ich hatte.

    Abgesehen von der „Einzigartigkeit“ auf manchem Parkplatz ist es schon einmal die Konfiguration die nervig war. Ein Element schliesst das andere aus, Doppelfunktionen sind trotzdem möglich, alles sehr sehr hochpreisig z.B. Standheizung Saab 900€ nun ~1400€ und und und

    Nun wo ich das Fzg habe und gezwungen bin mich tgl damit auseinanderzusetzen ist es vorallem die „Keep it simple“ Funktionalität der Bedienelemete eines Saabs die mir fehlt.

    In meinem Saab genügten 2-3 Hebelbewegungen um dieses oder jenes zu erreichen. Nun habe ich 2 Hebeln mit unendlich vielen Positionen um die gleiche Funktion zu aktivieren. Es ist nix zu spüren vom Ingenieurgrundsatz mach es einfach und simpel, bezahlbar und richtig, sondern hier heisst es, mach es so kompliziert und teuer wie irgend möglich.

    Allein das oftmals so viel gelobte MMI System ist ein Graus. Mit SID und Touchscreen des Navis im Saabi bin ich x-Mal schneller am Ziel gewesen und vor allem auch sicherer im Strasseenverkehr (viel weniger Blicke zur Kontrolle nötig).

    Als vorerst letzten Kritikpunkt habe ich noch anzumerken, das das Fzg, trotz StartStop Automatik bisher min 1l Diesel mehr auf 100km verbraucht als der Saab und das obwohl er mit gleichen oder sogar besseren Verbrauchsangaben verkauft wird.
    Meinen Saabi habe ich über 142000km in knapp 3.5 Jahren mit 6.9 Litern/100km gefahren (per Buchführung belegbar).

    Auch wenn die Aussichten sehr schlecht sind und Frau wirklich noch sehr viel Optimismus haben muss, so hoffe ich immernoch, dass ich eines Tages wieder die Freude haben werde in einen Saab zu steigen.

    Allein um jeden Morgen wieder das Lächeln zu sehen, mit dem mich der kühlerGrill meines 9.3 immer begrüßte (Auto mit Gesicht = sympatisch!!!).

    Es grüßt, Cetak

    • Hallo Cetak.

      Na dann können wir nur hoffen, dass es vielleicht noch einen Zweitwagen bei Euch gibt…

      Gruß aus Oldenburg.

      André

      • Hallo Andre,

        leider nicht. Es ist kein Platz da und erst recht keine Zeit zum fahren 🙁 Sonst hätte ich meinen Saabi sofort übernommen.

        Aber vielleicht irgendwann….

        Danke und Gruß, Katrin

  • Danke Tom, einmal mehr treibt mir ein Beitrag von dir beinahe Tränen in die Augen vor Rührung. Vor kurzem hat ein Arbeitskollege von mir erzählt, er habe direkt in Palo Alto (wo auch unsere Firma ihren Hauptsitz hat) einen Tesla Model S bestellt und anbezahlt. Da auch wir uns irgendwann einmal mit einem Nachfolger für unserer geliebten Saabs herumschlagen müssen, habe ich mich auf der Tesla Site etwas umgesehen. Nachdem die Model S ja erst ab Mitte 2013 in Europa lieferbar sein werden, habe ich eine Online Reservation ausgelöst.
    Im Gegensatz zu Hybrid Autos, scheint mir ein reines Elektrauto mit angeblich 480km Reichweite durchaus attraktiv zu sein. Der Preis von ca. 100’000 Schweizer Franken, also ca. 80’000 Euro für ein derartiges Auto auch durchaus angemessen.
    Kurz darauf habe ich die Zahlungsaufforderung für die Anzahlung erhalten und da wurde es Ernst! Ich bin in meine Garage, habe mir das Cabrio geschnappt und habe einen kurzen Ausflug gemacht. Kaum Zuhause habe ich meine Reservierung sofort wieder storniert.
    Es geht nichts über einen Saab Turbo! Aus fertig!

    Gruss aus Zürich

    Claudius

    • Hi Claudius, sehr sympatisch, so ähnlich ist es wahrscheinlich
      allen echten Saab-Fahrern schon gegangen.
      Wir haben immer noch 4 Stk. in der Familie.
      Schöne Grüße aus Thüringen
      (Bin jeden Tag mit meinem 9-5 T Sportcombi unterwegs – trotz dienstlich nur schön.!)

  • Schöner Artikel – DANKE! Von mir gibt es die vollste Zustimmung:
    Ich bin im März nach 3 Jahren AUDI endlich wieder zu SAAB zurückgekehrt in Form eines 9³ TTiD Aero SportCombis. Seitdem macht Autofahren wieder Spaß, ich fühle mich einfach nur wohl!

    Für meine Frau und mich (wir haben mit 2 Personen 3 SAABs) gibt es keine Alternative!

  • Ja und wir grinsen immer noch!

    Daniel + Marco

    PS: Nochmal vielen Dank ans Saab Zentrum Mainz (Autohaus Scholl) und Hr. Wiener 🙂

  • Danke, wieder einmal fühle ich mich bestätigt.
    Leider konnte ich gestern auf Radio Ö3( die ÖsterreichUrlauber kennen diesen Sender sicher) morgens einen interresanten Bericht über Unfallbergungen der Feuerwehr bei E-Mobilen mithören.:
    Zusammenfassend: die Feurewehr muss mittlerweile mit IPads bewaffnet zu Unfllen fahren, um die beunfallten ohne Explosionen aus ihren E-Mobilen rauszuschneiden. Da jeder Hersteller seine Hochentzündlichen SiliciumBatterien anders verbaut, ist es der Feuerwehr unmglich schnell einzugreifen. was natürlich für die älteren, nicht ipad geeichten eher auf die Probe stellt.
    ich musste dabei sofort an NEVS denken, und hoffe nur , dass sich das Problem bis zur Niederkunft unserer zukünftigen E-SAABS korigieren lässt.
    lg aus Tirol

  • Hallo.

    Vielen Dank für den schönen Artikel. Wir fahren ja erst seit Nov.´11 (wieder) Saab…aber wer als Kind mit einen Saab 900 turbo, Saab 900i und danach Saab 9000turbo 16 V groß wird und mit letztern auch selber fahren durfte, der kommt auch nach Jahren wieder zu Saab zurück! Naja, wenn unser Wolfsburger(Zweitwagen) nicht mehr will, ja dann steht auch ein neugebrauchter von Saab zu Depatte.

    Viele Grüße

    André

  • Glückwunsch den stolzen Besitzern! Und allzeit turbospassmäßige, unfall- und punktefreie Fahrt! Bei solchen emotionalen Berichten steigt die Lust auf die Marke!
    Ich träume von einer „Erkundungsfahrt“ in den Osten der Republik, dort stehen noch viele 900 Turbo in einer großen Halle……eine Restauration muß aber einkaltuliert werden….
    SAABige Woche

  • Hallo liebe Saab-Freunde,
    als langjähriger Saab-Fahrer kann ich mich Euch nur anschließen: Tolle Autos mit dem gewissen Etwas. Schade nur, dass es scheinbar zu wenige Menschen gibt bzw. gab, die keinen Einheitsbrei fahren woll(t)en …

    In unserem behördlichen Fuhrpark haben wir diverse Mercedes, die sicherlich einem hohen Anspruch gerecht werden. Trotzdem bin ich immer wieder froh, wenn ich aus diesen emotionslosen und technokratischen Autos mit Multimediasystem austeigen und mit meinen 9-5er bzw. 9-3er Cabrio losziehen kann.

    Viele Grüße

    Jagger

    P.S. Danke an das SaabBlog-Team für die klasse „Made-in-Trollhättan-by-Trolls“ Aufkleber und Nummernschildhalter 🙂

  • Viel Spaß den neuen Besitzern mit den Neuerwerbungen!

Kommentare sind geschlossen.