SAAB News: Neues vom Biokraftstoff E85

Saab war einer der Pioniere bei der Einführung von Bio-Ethanol. Eine der Saab Kern Kompetenzen war die langjährige Erfahrung mit Vielstoff-Motoren, die schon in den 90er Jahren begann. Saab Fahrer, die einen Saab 9-5 der ersten Serie oder einen Saab 9-3 fahren, können sich mit ihrer Entscheidung für das BioPower Concept über einige zusätzliche Pferdestärken freuen. Die innovative, einzigartige Saab Trionic macht es möglich.

Saab BioPower E85 fahren
Saab BioPower E85 fahren

Leider wurde E85 als Kraftstoff von den Medien tot geschrieben und auch in Schweden schaffte es die Fossile-Energie-Lobby den Biokraftstoff immer weiter aus dem Rampenlicht zu drängen. Ethanol der ersten Generation wird unter anderem aus Futtermitteln oder Zuckerrohr gewonnen, damit ist die Kritik auf den ersten Blick berechtigt. Wer sich schon vor Jahren näher mit dem Thema beschäftigt hatte, dem wurde klar dass diese Art der Produktion nur eine Brücke in Richtung Zukunft sein würde.

Denn langfristig war geplant E85 aus Reststoffen der Nahrungsmittel Gewinnung herzustellen. In Schweden sind das konkret Abfälle aus der großen Forstwirtschaft des Landes, wie Holzschnitzel und Holzreste. In Deutschland soll E85 aus Abfällen der landwirtschaftlichen Produktion, genauer gesagt aus Stroh hergestellt werden.

In Straubing ging vor 14 Tagen die größte deutsche Pilotanlage für Ethanol 2.0 in Betrieb. Der Chemie Konzern Clariant wird mit seiner weiter entwickelten „sunliquid“-Technologie aus etwa 4.500 Tonnen Weizenstroh jährlich bis zu 1.000 Tonnen Zellulose-Ethanol herstellen.

Studien nennen insgesamt ein Potential von rund 22 Millionen Tonnen Stroh, die in Deutschland bei Berücksichtigung der notwendigen Bodenregeneration energetisch verwertet werden können. Damit könnten ca. 25% des aktuellen Benzinbedarfs in Deutschland abgedeckt werden.

Straubing liegt günstig in der bayerischen Kornkammer, die Transportwege zur Anlage des Schweizer Konzerns sind kurz. Die Anlage im Bio Campus Straubing liegt am Donauhafen über den die Produkte verschifft werden können. Für die ländlichen Regionen Bayerns oder für die großen Agrargebiete im Nordosten könnte E85 zusätzliche Arbeitsplätze bringen.

Ethanol 2.0 wäre ein Kraftstoff der ohne leidige Diskussion auskommen könnte. Bio Kraftstoffe aus Deutschland könnten Zukunft haben, wenn auch die Politik für entsprechende Rahmenbedingungen sorgen würde. Immerhin hat man uns die Energiewende plakativ angekündigt und vielleicht begreift man dass E85 ein kleiner, wenn auch unspektakulärer Baustein dazu sein könnte.

Vermutlich aber nicht, denn die Lobby für Fossile-Energie ist stark und in Deutschland wird die Verbrennung von Dieselkraftstoff weiterhin bevorzugt.

Saab hatte mit seinen Vielstoff-Motoren Weitblick und Kompetenz bewiesen. Wer einen Saab mit dem BioPower Konzept fährt, der hat die richtige Entscheidung getroffen. Ob wir aus Schweden jemals wieder entsprechende Autos bekommen ist ungewiss. Die Saab Trionic jedenfalls wäre auch bei unserem Autohersteller mittlerweile Geschichte gewesen. Denn mit der Einführung des Saab 9-3 Griffin erfolgte auch hier die Umstellung auf Benzin-Direkteinspritzung. Damit zog Robert Bosch statt Saab-Trionic unter der Motorhaube ein.

Saab BioPower hätte es dann, wie im Saab 9-5 II, immer noch gegeben. Aber ohne Leistungszuwachs durch den Bio Kraftstoff und ohne zusätzlichen Fahrspass. Aber mit einem guten Umweltgewissen.

Text: tom@saabblog.net

10 Gedanken zu „SAAB News: Neues vom Biokraftstoff E85

  • Hallo Tom!

    Dieser Bericht ist auch eine Wirtschaftsmeldung, die sollten doch nicht mehr kommen? 😉

    Aber gut so, das Thema verdient es.

    Geht das in Straubing hergestellte Ethanol dann ganz normal in die Produktion von E85 ein? Ich fahre seit 2008 ein SAAB 9-3 BioPower Cabrio. 25 PS mehr, aber auch höherer Verbrauch. Bei den derzeitigen Spritpreisen rechnet sich der Betrieb mit E85 aber allemal. Trotzdem muss ich mich immer wieder verteidigen, weil wegen meines E85-Verbrauchs die Mexikaner keine Tortillas mehr bekommen oder weil die Regenwälder gerodet werden. Die neue Anlage in Straubing könnte die Diskussion kippen, wenn es denn dann publik wird. Aber außer hier auf diesem Blog habe ich noch nicht davon gehört/gelesen. Danke dafür.

    Ich denke, Ethanol kann, zu mindest für eine Übergangszeit, die Abhängigkeit vom Öl mindern und zusätzlich Arbeitsplätze in Landwirtschaft und Raffinarien schaffen. Klingt für mich besser, als Öl mit Tankern über die Weltmeere zu schippern, kann aber, wie gesagt nur eine Zwischenlösung auf dem Weg zu einer umweltgerechteren individuellen Massenmobilität sein. Schade, dass dieses Kapitel nicht von SAAB weitergeschrieben wird.

    Allen SAABisten einen schönen Tag!

    Grüße aus Bad Salzdetfurth!

  • Kann dem nur beistimmen, wir sind auch mit dem biopower saabrio unterwegs. spass pur!
    Leider gibt es bei uns im Westen Österreichs keine E85 Tankstellen, aber wir machen dann halt umso öfter Ausflüge nach Bayern. Italien ist da ja leider noch eine Wüste was die E85 Tankstellen betrifft. nichtmal oasen gibt es. Bei uns in Österreich ist ja gerade wieder die Diesel Diskussion voll im Gange. Wie schädlich und ausserdem auch noch Steuerbegünstigt diesel ist, weiss ja mittlerweile auch jeder. darum wäre eine bioethanol förderung sicherlich kein Fehler.
    ich habe allerdings auch gehört, dass Deutsche Hersteller Autos für Skandinavien mit E85 Motoren bauen. Welche Ironie.

    • Das ist richtig, Volkswagen verkauft den Ethanol Passat recht gut und macht Druck auf die andere Marke aus Schweden…

  • Tom,
    E85 ist ein sehr interessanter Kraftstoff. Leider ist die Europäische Politische Klasse nicht ganz dieser Meinung.

    Ich hoffe das mehr und mehr Strategiepapiere wie diesen aus der Forschergemeinschaft öffentlich werden, und somit den Druck auf die Politik steigt.

    http://www.atzonline.de/Aktuell/Nachrichten/1/16327/Forscher-praesentieren-Strategiepapier-Bioethanol.html

    Es ist etwas schizophren E10 einzuführen um den CO2 Ausstoß zu reduzieren und gleichzeitig E85 zu ignorieren. 🙁

    • Hab‘ den Artikel gelesen, schön wenn die eigene Meinung wissenschaftlich untermauert wird. 😉

      Klingt zu schön um wahr zu sein und liest auch keiner, alternative Treibstoffe haben offenbar keine Chance in Deutschland.

      Die deutsche Automobilindustrie hat sich auf Diesel festgelegt und bewegt sich nicht. 🙁

  • Wäre lustig, wenn die in echt so Bäume in der Turbo-Anzeige hätten 🙂

    • Bioethanol und Tannenbäume! Oder sind es vielleicht IKEA-Fichten? Hatte genau diesen Gedanken gehabt, als ich anno 2007 einen 150PS 9-5 Sport Combi BioPower kaufte. Dieses Modell wies entgegen der damaligen Prospektwerbung bei der Auslieferung keinen Ladedruckanzeiger auf (erst recht keinen mit Bäumen natürlich). Allerdings fand ich die Bäume echt klasse. Und so wendete ich mich mit einem gewissen Augenzwinkern an den SAAB Service und bat um Hilfe bei der Beschaffung der Bäume. Schließlich wäre das ja auch ein i-Düpferl für Werbestrategen gewesen, sich der Tannenbäume zu bedienen…
      Leider war man aber dort zu dieser Zeit wohl mit anderen Problemen beschäftigt, und so wurde ich mehrfach recht unwirsch von einer Sachbearbeiterin nach allen Regeln der Kunst abgewimmelt. Sogar die umfangreichen Bemühungen meines SAAB Händlers Auto Herz in Trier zeigten keinerlei Erfolg.
      Eigenartig: ich hätte sogar ein gutes Geld für den Umbau des Zentralinstruments und der sonstigen notwendigen Einbauten bezahlt. Wohl war zu dieser Zeit die eiserne Harke von GM bei SAAB allgegenwärtig, so daß dieses Ansinnen eines treuen SAAB Kunden ungehört verhallte. An meinem Händler kann es jedenfalls nicht gelegen haben: er hat sich das sprichwörtliche Bein ausgerissen für die Bäume!

      Nun ja: der 9-5 ist immer noch im Fuhrpark und wird auch dort bleiben. Er hat kürzlich von Auto Herz einen Hirsch für vorne drinnen und einen für hinten drauf verpasst bekommen. Eine gänzlich unspektakuläre Aktion von einer Stunde für Download und Dokumentation. Während man in angenehm familiärer Atmosphäre einen leckeren Kaffee genießen darf (oder zwei oder drei), werden in diesem Autohaus in zweiter Generation Arbeiten mit allergrößter Sorgfalt und Hingabe erledigt. Nicht ohne Grund reise ich zu jeglichem Service extrig aus München an…
      Und das Ergebnis der Hirschkur? Einfach phänomenal! Leistung satt und bei gleicher Fahrweise ca. 8-10% weniger Bioethanol-Verbrauch als ohne Hirsch. Na ja: im Endeffekt wird sich’s ohne Ökoreue gleich bleiben: die vorhandene Leistung wird gerne genutzt :o). Mit dieser Modifikation macht bioethanolen richtig Spaß!

      Dank eines einigermaßen gut ausgebauten Tankstellennetzes kommt man ja mittlerweile mit Bioethanol auch bei forcierter Fahrweise fast an jede Stelle Deutschlands. Ein bischen Planung natürlich vorausgesetzt. Wird höchste Zeit, daß die Macht der Fossil-Lobby gebrochen wird!

      Christoph

      • Die Ladedruck Anzeige mit den Bäumen wollten einige Fans damals haben. Ich übrigens auch ;-). Leider gab es dieses Instrument nur für die Studie, in der Serie wäre es der Hit gewesen!

  • Irgendwie machen die Bäume Sinn: Mehr Gas geben -> mehr Abgas, mehr CO2 -> mehr Photosynthese -> größere Bäume 🙂

    Es wundert mich eigentlich nicht, daß E85 in Schweden schon relativ lange ein verbreiteter Kraftstoff ist, und schwedische Autos schon relativ lange Alkoholresistent. Es ist irgendwie schwer zu verstehen, daß man hier und in den meisten anderen Ländern lieber einen teuren Rohstoff (Mineralöl und seine Destillate) verbrennt, anstatt das mit Industrieabfällen, wie den Holzresten aus der Forstwirtschaft wie in Schweden zu tun. Gut, die deutsche Forstindustrie kann nicht ganz mit der schwedischen mithalten, aber wenn man in den Gebieten in Deutschland mit starker landwirtschaftlicher Prägung auf E85-Produktion setzen würde, könnte man damit wohl den Mineralölverbrauch wirklich reduzieren. Aber wie bereits angesprochen – das ist kein gewolltes Ziel, leider.

    Übrigens – auch auf erneute Anfrage hat Hirsch mir geschrieben, daß mein 9-5 (I), Bj. 1998/99, nicht E85-tauglich ist. Die E-85-Tauglichkeit scheint erst für spätere Baujahre der I-er Serie zu gelten.

  • Hallo,
    bin hier neu und fahre seite einigen Wochen einen saab 9-3x griffin biopower.
    Bei uns in Sachsen gibt es e85 an den GULF Tankstellen.
    Die bekommen hier das E85 vom regionalen Erzeuger Firma Verbio aus Zörbig. Dort läuft eine der modernsten Anlagen wo aus Getreide E85 hergestellt wird.
    http://www.verbio.de
    …. also voll Bio Power (-:
    Mehrverbrauch kann ich auch bestätigen 2-3Liter durch e85 + Automatik.

Kommentare sind geschlossen.